Überwintern im Süden: Langzeiturlaub unter Palmen

Rainer5.11.2015 in Rente im Ausland

Dominikanische Republik

Keine Lust mehr auf das nasskalte Winterwetter hierzulande? Dann ist Überwintern im Süden möglicherweise die Lösung. Beliebt ist ein solcher Langzeiturlaub insbesondere bei Rentnern, wenn ausreichend Zeit und finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Überwintern muss auch nicht teuer sein. In manchen Ländern kommt man dank niedriger Lebenshaltungskosten mit ca. 1.000 Euro monatlich gut aus. Die Wahl des Urlaubsziels sollte allerdings gut überlegt sein. In vielen beliebten Urlaubsregionen Südeuropas sind die Winter kühl und regnerisch. In welchen Ländern man in den Wintermonaten Sonne, Strand und Meer genießen kann, zeigt der folgende Artikel.

Beliebte Ziele fürs Überwintern

Beliebte Regionen fürs Überwintern sind Spanien, Florida (USA), Thailand, Südafrika und die Türkei. Jedes Land bietet fürs Überwintern seine Vor- und Nachteile, die vor der Abreise gegeneinander abzuwägen sind.

Überwintern in Spanien / Kanaren

Fuerteventura am Strand

Fuerteventura

Spanien ist die Nummer eins der begehrten Ziele für eine Überwinterung. In den besonders beliebten Regionen der Mittelmeerküste (Costa Brava, Costa Blanca oder Andalusien) und auf den Ferieninseln wie Mallorca oder den Kanaren besteht seit Jahrzehnten eine auf deutsche Überwinterer zugeschnittene Infrastruktur. Als EU-Land bietet Spanien zudem problemlosen Daueraufenthalt ohne Visumspflicht. Mieten und Grundstückspreise sind vergleichsweise günstig und die Anreise ist nicht weit. In den Hochburgen für deutsche Residenten sind Geschäfte und Gastronomie mit deutschen Angeboten eine Selbstverständlichkeit, auch viele Ärzte und andere Dienstleister sprechen Deutsch.

Allerdings werden die Winter zum Beispiel auf Mallorca gerne unterschätzt. Die touristische Saison geht bis Oktober, im Dezember und Januar kann es fast genauso kalt werden wie in Deutschland. Daher empfehlen sich für ein Überwintern eher Andalusien, ganz im Süden von Spanien, oder die „Inseln des ewigen Frühlings“ wie Gran Canaria, Teneriffa, Fuerteventura, Lanzarote oder La Palma. Auf den Kanaren fällt das Thermometer eigentlich nie unter 18 Grad. Auch mit einer Flugzeit von knapp 4 Stunden sind die Inseln aus Deutschland immer noch bequem zu erreichen. (Alternativen in der Region: Algarve & Madeira (Portugal), Marokko)

Überwintern in Florida (USA)

South Beach Florida

South Beach Florida

Traumwetter im Winter, endlos weiße Strände sowie ein sehr hoher Lebensstandard sind Gründe für die Attraktivität von Florida als Überwinterungsziel. Fast jeden Tag scheint in Florida die Sonne und die Temperaturen liegen im Durchschnitt bei angenehmen 24 °C, perfekt also, um den Vitamin D Akku mal wieder so richtig aufzuladen. Beliebt fürs Überwintern ist die Region um Fort Myers / Cape Coral am Golf von Mexiko. Hier sind nämlich die Immobilienpreise für Floridaverhältnisse besonders günstig und nicht wenige Überwinterer haben sich hier ein Ferienhäuschen zugelegt. Die Region bietet wunderschöne Strände wie den 11 km langen Fort Myers Beach, sowie weitere auf den vorgelagerten Inseln Sanibel und Captiva Island. Tiefer in die Tasche greifen müssen Langzeiturlauber in Lifestyle-Orten wie Naples (Golfküste) und dem mondänen Palm Beach (am Atlantik). Ganz billig ist das Überwintern in Florida allerdings nicht, die Lebenshaltungskosten sind insgesamt höher als in Deutschland. Ohne Visum sind Aufenthalte von maximal 90 Tagen in den USA möglich. Bis zu sechs Monate können Überwinterer mit Besuchervisum in Florida bleiben.

Überwintern in Thailand

Thailand am Strand

Thailand

Thailand punktet als Reiseziel für ein längerfristiges Überwintern mit einer traumhaften exotischen Landschaft, Palmenstränden und einem auch im Winter sommerlich-milden Klima. Die beste Reisezeit ist in den Trockenmonaten zwischen Dezember und Mai – also ideal zum Überwintern! Die Lebenshaltungskosten liegen mehrheitlich unter denen in Deutschland, selbst in bekannten Feriengebieten wie Pattaya, Phuket oder Ko Samui. Die Anreise von Deutschland aus, ist mit 11 bis 12 Stunden Flugzeit, zu veranschlagen.

Für Überwinterer ist zum einen das Touristenvisum erhältlich, welches einen Aufenthalt von bis zu 180 Tagen in Thailand ermöglicht. Daneben gibt es aber noch weitere Visa-Kategorien für Langzeiturlauber. Überwinterer ab 50 Jahren können alternativ ein Jahresvisum für Thailand beantragen. Wer eine Rente von 65.000 Baht, das sind rund gerechnet 1.700 Euro (Stand Oktober 2015), nachweisen kann, kann sich damit ein ganzes Jahr in Thailand aufhalten! (Alternativen in der Region: Bali, Kambodscha oder die Philippinen)

Überwintern in Kapstadt  (Südafrika)

Kapstadt

Kapstadt

Wer in den Wintermonaten in einer pulsierenden Großstadt leben möchte, aber auch auf Sonne, Strand und Meer nicht verzichten kann, für den ist Kapstadt das ideale Ziel. In den Monaten November bis März Sommer herrscht im südlichsten Zipfel Afrikas bestes Sommerwetter. Unangenehm heiß wird es in Kapstadt aber selten, der nahe Atlantik sorgt für eine angenehme Brise. Neben Touristen aus aller Welt zieht es in den Sommermonaten auch viele Medien- und Filmleute ans Kap. Wegen der beeindruckenden Kulisse rund um den Tafelberg ist Kapstadt eines der beliebtesten Ziele für Filmdrehs, Werbe- und Mode-Shootings. Entsprechend findet man hier ein junges und internationales Publikum. Viele Clubs und allabendliche Live-Konzerte sorgen für ein ausschweifendes Nachtleben. Wer Abwechslung vom Großstadttrubel sucht, kann einen Ausflug ins nahe Weinanbaugebiet rund um Stellenbosch unternehmen oder auch die Garden Route, die gut ausgebaute Küstenstraße im Süden des Landes, erkunden.

Die Flugzeit aus Deutschland beträgt knapp 12 Stunden. Bei der Einreise erhält man ein 3-monatiges Touristenvisum, welches vor Ort um weitere 3 Monate verlängert werden kann. (Alternativen in der Region: Namibia)

Überwintern in der Türkei

Türkei - Mittelmeerküste

Überwintern in der Türkei / Mittelmeerküste

Die Türkei entwickelt sich immer mehr zu einem beliebten Ziel zum Überwintern. Vor allem an der Mittelmeerküste haben sich Ferienorte wie Side oder Alanya schwerpunktmäßig auf Rentner die Überwintern möchten eingerichtet. Die Preise für Mieten und Nebenkosten sowie Lebenshaltungskosten liegen in der Türkei weit unter dem europäischen Durchschnitt und Überwinterer kommen mit ca. 1.000 Euro monatlich sehr gut aus. Auch im Winter bleibt es an der türkischen Mittelmeerküste angenehm mild, die Wassertemperatur sinkt selten unter 19 Grad.

Zu den Vorteilen gehören die kurze Anreise und das problemlose Erlangen eines Visums. Allerdings hat die Türkei seit 2012 die Einreisebestimmungen auch für deutsche Überwinterer verschärft: Nach 90 Tagen muss zwingend eine längere Ausreise erfolgen, bevor das Touristenvisum neu ausgestellt wird. (Alternativen in der Region: Griechenland, Tunesien)

Wie teuer ist der Langzeiturlaub?

Viele glauben, dass ein mehrmonatiger Auslandsaufenthalt zwangsläufig sehr teuer ist. Doch das ist nicht immer richtig. Die Kosten hängen im Wesentlichen von der Anreise, Unterkunft und den Lebenshaltungskosten im Urlaubsland ab. In Ländern mit niedrigen Lebenshaltungskosten wie z. B. in Thailand oder der Türkei kommen Überwinterer schon mit ca. 1.000 Euro monatlich gut aus.

Flug + Unterkunft

Vor der Buchung sollte man die Preise genau vergleichen. Manchmal ist die Buchung als Pauschalreise günstiger als die separate Flug- und Hotelbuchung, in manchen Fällen ist es genau umgekehrt.

Am einfachsten ist die Buchung einer Pauschalreise. Wer Flug und Hotel zusammen buchen möchte, findet in Reisebüros und bei Online-Portalen wie Expedia und Co. entsprechende Angebote. Ein dreiwöchiger Urlaub mit Halbpension in einem Vier-Sterne-Hotel an der türkischen Riviera ist in den Wintermonaten schon ab 400 – 500 Euro erhältlich. Eine Verlängerungswoche würde nur um die 100 Euro mehr kosten. Auf den Kanaren kann man ebenfalls günstig Langzeiturlaub machen. Drei Wochen mit Halbpension in einem Drei-Sterne-Hotel in Puerto de la Cruz (Teneriffa) kosten ab 600 – 700 Euro.

Bei Zielen in Südostasien kann es sinnvoll sein, Flug und Hotel getrennt zu buchen. Ein günstiger Flug nach Bangkok und zurück kostet zwischen 400 – 500 Euro. Wer frühzeitig bucht und hinsichtlich Reisetermin flexibel ist, kann häufig Geld sparen. Hotels und Guesthouses bieten in Thailand Zimmer ab 10 -15 Euro pro Nacht an.

Bei einem mehrmonatigen Auslandsaufenthalt sollte man immer auf einen höheren Komfort als bei einem kurzen Urlaub von ein paar Wochen achten. Um sich während der langen Überwinterungszeit rundum wohl zu fühlen, sollte das Domizil eine angemessene Größe sowie einen gehobenen Standard haben. Klimatische Besonderheiten der gewählten Region sind ebenfalls bei der Unterkunft zu berücksichtigen. So ist für das Überwintern in Spanien mit Ausnahme der auch im Winter angenehm warmen Kanaren eine gut funktionierende Heizung erforderlich, im tropischen Klima von Thailand ist eine Klimaanlage empfehlenswert. Wer im Gastland sozialen Anschluss sucht und keine Lust auf ein anonymes Hotel oder Apartment hat, kann sich auch bei Privatpersonen einmieten. Auf Seiten wie Airbnb werden weltweit tausende Privatunterkünfte angeboten.

Krankenversicherung

Ein weiterer wichtiger Kostenblock ist die Krankenversicherung. In EU-Ländern sind Langzeiturlauber aufgrund eines Sozialversicherungsabkommen durch die hiesige Krankenversicherung abgesichert. Diese deckt allerdings nur die medizinische Grundversorgung auf dem Standard des jeweiligen Gastlandes. Ein etwaiger Rücktransport im Krankheitsfall und privatärztliche Behandlungen sind nicht enthalten und dies kann im Ernstfall sehr teuer werden.

In allen übrigen Ländern greift die hiesige Krankenversicherung nicht, entsprechend ist eine Langzeit-Auslandskrankenversicherung fürs Überwintern sehr empfehlenswert. Diese enthält in der Regel auch einen Krankenrücktransport und ist daher auch für Überwinterer in Europa eine sinnvolle Investition. Die Absicherung ist preislich für etwa 100 Euro monatlich (Person ab 65 Jahren / ohne USA) erhältlich.

Da in den Ländern außerhalb der EU die medizinische Versorgung im Voraus bar bezahlt werden muss, empfiehlt sich ein gewisses finanzielles Polster. Dies gilt insbesondere für Überwinterer in den USA, da Behandlungen dort sehr teuer sind.

Sonstige Kosten

Zusätzliche Kosten entstehen durch Freizeitaktivitäten, Eintrittsgelder und Transportmittel (z.B. die Mietwagenbuchung im Urlaubsland). Ebenfalls sollte Budget für einen unplanmäßigen Rückflug nach Deutschland vorhanden sein.

Geld abheben im Ausland

Ein eigenes Konto vor Ort ist beim Überwintern im Grunde überflüssig. Damit die Rente auch im Reiseland ankommt, nutzt man am besten die Kreditkarte. Mit den gängigen Mastercard oder Visa-Kreditkarten lässt sich weltweit fast überall Geld abheben. Da das Geldabheben in der Regel aber mit hohen Gebühren verbunden ist (mindestens 5 Euro pro Transaktion), ist ein spezielles Girokonto sinnvoll, mit dem man auch im Ausland kostenlos Geld abheben kann. Ich selbst nutze auf meinen Reisen das DKB-Cash Konto, mit dem ich weltweit an 1 Million Geldautomaten gebührenfrei an Bargeld komme.

cover-testKostenloses eBook: Rentner-Paradiese im Ausland
Erfahren Sie, in welchen Ländern und Regionen Sie besonders günstig Langzeiturlaub machen können. Einfach E-Mail-Adresse eintragen und im Anschluss das 25-seitige eBook kostenlos herunterladen.
* Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *