Girokonto ohne Wohnsitz in Deutschland eröffnen – so geht’s

Rainer HellsternVorbereitung25 Kommentare

Girokonto ohne Wohnsitz in Deutschland - ist das möglich?

Kann ich in Deutschland ohne Wohnsitz ein Girokonto eröffnen? Diese Frage stellen sich viele Auswanderer, Auslandsdeutsche und Ausländer. Leider sind die Hürden hoch und ein solches Bankkonto ist nur bei ausgewählten Banken möglich. Wir zeigen Dir bei welchen Banken Du ohne deutschen Wohnsitz ein Konto eröffnen kannst und was zu beachten ist. Damit gelingt der Kontoeröffnung!

Warum viele Banken ein Konto ohne Wohnsitz ablehnen

Ob ein Bankkonto ohne Wohnsitz in Deutschland eröffnet werden kann, hängt von den Konditionen der jeweiligen Bank ab.

Klassische Filialbanken wie Sparkasse, Volksbank und Co. lehnen eine solche Kontoeröffnung in der Regel ab. Filialbanken beschränken sich meist auf Kunden im eigenen Geschäftsgebiet. Der Schriftverkehr (Kontoauszüge etc.) ist je nach Tarif noch postalisch, was bei einem Auslandswohnsitz natürlich problematisch ist. Außerdem bedeuten Steuerausländer für Banken aufgrund von Reporting-Richtlinien (automatischer Informationsaustausch mit anderen Ländern) einen größeren bürokratischen Aufwand. Nur bei vermögenden Kunden wird häufig ein Auge zugedrückt und die Kontoeröffnung ist auch ohne Anmeldung in Deutschland möglich.

Das Problem betrifft allerdings nicht nur die Kontoeröffnung, sondern kann auch den Wegzug aus Deutschland betreffen. Sobald die Bank vom Umzug erfährt, wird das Konto gekündigt, wie zahlreiche Auswanderer berichten. Betroffen sind hiervon insbesondere Auswanderer in nicht EU-Länder. Einige Auswanderer informieren ihre Banken daher nicht und führen das Konto einfach weiter, auch wenn das den AGBs widerspricht. Das kann eine Zeit lang gut gehen, doch wenn die Bank davon erfährt, wird das Konto ggf. fristlos kündigt. Hier sollten Kunden im Vorfeld der Auswanderung unbedingt die AGBs prüfen und die Bank über den Wegzug offen informieren. Wer jahrelanger Kunde einer Bank ist und eine gute Geschäftsbeziehung unterhält, hat eher Chancen, das Konto zu behalten.

Besser ist es gleich eine Bank auszuwählen, die einen Auslandswohnsitz zulässt. Zu nennen sind hier einige Direktbanken, die auch ohne Wohnsitz in Deutschland gebührenfreie Konten anbieten. Die Direktbanken haben den klaren Vorteil, dass diese bereits digitalisiert sind und die Kontoführung (z. B. Überweisungen, Kommunikation mit Bank, Versand der Kontoauszüge) online erfolgt. Auch die Kontoeröffnung ist bequem online möglich. Daher sind diese deutlich flexibler, was den Wohnsitz betrifft.

Kostenlose Girokonten im Vergleich

Bei der DKB (Direktbank Tochter der Bayerischen Landesbank) kann ohne Wohnsitz in Deutschland ein Girokonto eröffnet werden. Ein weiterer Anbieter ist die Comdirect Bank. Mit N26 möchte ich zudem einen dritten Anbieter in den Vergleich aufnehmen, die Bank ist mittlerweile in 23 europäischen Ländern aktiv. Die wichtigsten Tarifdetails habe ich in der folgenden Tabelle zusammengefasst:

Hinweis für Handynutzer: diese Tabelle lässt sich seitlich verschieben.

  dkb
DKB kostenloses Girokonto
N26
N26 Standard Konto
comdirect
Comdirect kostenloses Girokonto
Testbericht DKB Testbericht N26 Testbericht Comdirect Testbericht
Wer darf ein Konto eröffnen?
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland
jajaja
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland
jaDeutsche mit Wohnsitz in Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, die Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, der Slowakei, der Schweiz, Polen, Schweden, Dänemark, Norwegen, Liechtenstein und Islandja
Ausländische Staatsbürger
Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität)Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, die Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, der Slowakei, der Schweiz, Polen, Schweden, Dänemark, Norwegen, Liechtenstein und Island (unabhängig von der Nationalität)Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität)
Wichtige Kontodetails
Kontoführungsgebührkostenloskostenloskostenlos
Mindestgeldeingang Mindestens 700 Euro im Monat. Ansonsten fällt eine Kontoführungsgebühr von 4,50 € pro Monat annicht erforderlichMindestens 700 Euro im Monat. Ansonsten fällt eine Kontoführungsgebühr von 4,90 € pro Monat an
Debitkarte Visa-Debitkarte (kostenlos)
dkb-visacard
Mastercard-Debitkarte
(virtuelle Karte: kostenlos, physische Karte: einmalig 10 Euro)
Mastercard von Number26
Girocard und Visa-Debitkarte (beide kostenlos)
comdirect
Kreditkarte Visa-Kreditkarte
(kann optional dazugebucht werden – 2,49 € pro Monat)
Visa-Kreditkarte
(kann optional dazugebucht werden – 1,90 € pro Monat)
Geldabheben in Deutschland kostenlos mit Visa-Debitkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Am Geldautomaten 3 Mal pro Monat kostenlos, darüber hinaus jeweils 2 €. In über 9.000 Geschäften in Deutschland (z.B. REWE, Penny, dm) kann kostenlos Bargeld abgehoben werden. kostenlos mit Girocard – nur Cash Group Automaten*
Geldabheben
im Euro-Raum
kostenlos mit Visa-Debitkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Abhebungen in EUR-Währung uneingeschränkt kostenlos kostenlos mit Visa-Debitkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen (3 Mal pro Monat)
Geldabheben
im Ausland (nicht Euro-Raum)
kostenlos mit Visa-Debitkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Bei Abhebungen in Nicht-Euro-Währung Gebühr von 1,7 % der Abhebesumme. kostenlos mit Visa-Debitkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen (3 Mal pro Monat)
Guthabenzins 0 % 0 % 0 %
Dispozins 9,29 % 8,9 % (Zu Beginn ist das Konto auf Guthabenbasis / kein Dispo) 7,75 %
Testsiege
Kontoeröffnung
Kontoantragonlineonlineonline
Identitätsfeststellung
in Deutschland
PostIdent, VideoIdent (Videochat)VideoIdent (Videochat), PostIdent (N26 nutzt PostIdent zum Teil bei Kunden mit nicht-deutschem Ausweis) PostIdent, VideoIdent (Videochat)
Identitätsfeststellung
im Ausland
VideoIdent (in 40 Ländern möglich), Bank oder RechtsanwaltFoto-IdentifizierungNotar
 Zum Anbieter (DKB)Zum Anbieter
(N26)
Zum Anbieter (Comdirect)

*9.000 inländische Geldautomaten der Cash Group Banken Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank.

Fazit

DKB (Top-Empfehlung)

Preislich überzeugen kann die DKB, die mit über 4,5 Millionen Kunden drittgrößte Direktbank in Deutschland. Das Girokonto ist kostenlos, wenn monatlich mindestens 700 Euro auf dem Konto eingehen. Kunden der DKB können im In- und Ausland an allen Visa-Geldautomaten (über 1 Million weltweit) kostenlos Bargeld abheben. Normalerweise verlangen Fremdbanken dafür eine hohe Gebühr von bis zu 5 Euro pro Geldabhebung. Auch das Bezahlen mit Karte ist in allen Geschäften, die Visa akzeptieren, kostenlos. Daher ist die DKB auch so beliebt bei vielen Urlaubern und Auslandsdeutschen.

Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland können das Konto bei der DKB in 40 Ländern bequem mittels Video-Ident Verfahren eröffnen und müssen nicht extra nach Deutschland reisen. Allerdings ist auch die Ablehnungsquote bei der DKB hoch, ca. 30 bis 40 Prozent der Kontoanträge werden abgelehnt. Da bei der Kontoeröffnung einige Fallstricke lauern, habe ich hier eine detaillierte Anleitung zur Kontoeröffnung verfasst.

Zur DKB

N26 (Einfache Kontoeröffnung / in vielen EU-Ländern möglich)

Die Digitalbank N26 wurde erst im Jahr 2013 gegründet, hat aber bereits über 7 Millionen Kunden und ist damit die zweitgrößte Direktbank in Deutschland. Bei N26 erhalten Neukunden zunächst ein Konto auf Guthabenbasis, d. h. man kann nicht ins Minus rutschen und nur über das Geld verfügen, welches vorher aufs Konto eingezahlt wurde. Daher ist die Eröffnung im Vergleich zu den anderen Banken einfacher möglich. Nach der Kontoeröffnung kann ein zusätzlich ein Dispokredit beantragt werden, erst dann findet eine Bonitätsprüfung statt.

Während bei vielen anderen Banken ein bestimmter monatlicher Geldeingang erforderlich ist, damit das Konto kostenlos ist, verlangt die N26 Bank keinen solchen Geldeingang. Das Konto bleibt immer kostenlos, auch wenn es nicht regelmäßig genutzt wird und “nur herumliegt”.

Beim Standardkonto von N26 erhalten Kunden zunächst nur eine “digitale Debitkarte” von Mastercard. Diese kann beispielsweise beim Online Shopping genutzt werden. Außerdem kann die virtuelle Karte bei Apple oder Google Pay integriert werden, so dass kontaktloses Bezahlen in vielen Geschäften möglich ist. Eine physische Karte (Plastikkarte) fürs Bezahlen in Geschäften / Geldabheben am Automaten ist zunächst nicht enthalten, diese kann aber für einmalig 10 Euro angefordert werden.

Neben deutschen Staatsbürgern können EU-Bürger aus 23 Staaten ein Konto bei N26 eröffnen. Monatliche Kontoführungsgebühren fallen nicht an. Bargeld kann in Deutschland an Geldautomaten 3-mal pro Monat kostenlos abgehoben werden. Alternativ ist das kostenlose Bargeld abheben in über 9.000 Supermärkten möglich. Im EU-Ausland sind Euro Abhebungen ohne Einschränkung kostenlos möglich, in Nicht-Euro-Währungen ist eine Gebühr in Höhe von 1,7 des Zahlbetrags zu entrichten. Für Neukunden, die den Wohnsitz im Ausland haben, bietet N26 mittels Foto-Identifizierung ein besonders einfaches Verfahren zur Legitimation. Für alle, die in der EU leben, ist das Konto von N26 eine sehr gute Wahl. Drittländer außerhalb der EU werden von N26 aber leider nicht unterstützt.

Zu N26

Comdirect

Bei der Comdirect Bank fallen in den ersten 6 Monaten nach der Kontoeröffnung keine monatlichen Kontoführungsgebühren an. Danach ist ein monatlicher Mindestgeldeingang von 700 Euro im Monat erforderlich, damit das Konto weiterhin kostenlos bleibt. Ohne Mindestgeldeingang erhebt die Comdirect eine monatliche Kontoführungsgebühr von 4,90 Euro im Monat.

Innerhalb Deutschlands können Kunden der Comdirect Bank die ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group Banken Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank nutzen, um kostenlos Bargeld abzuheben. Im Ausland können Comdirect-Kunden 3-mal im Monat alle Visa-Geldautomaten zur Bargeldversorgung kostenlos nutzen.

Zur Comdirect

Kostenpflichtige Girokonten

Neben den eben genannten kostenlosen Girokonten gibt es noch weitere Banken, von denen mir Leser des Blogs berichtet haben.

Postbank

In den Kommentaren wurde angemerkt, dass das Postbank Giro Direkt Konto für Auslandsdeutsche ebenfalls zugänglich ist. Allerdings ist die Kontoführung nicht kostenlos, sondern kostet pro Monat überschaubare 1,90 Euro. Die Kontoeröffnung ist ebenfalls mittels Videolegitimation (VideoIdent) im Ausland möglich. Für die Anmeldung wird allerdings eine deutsche Mobilfunknummer benötigt. (Siehe Kommentar von Sandy vom 25.04.2019)

Postbank Giro Direkt
Monatlicher Grundpreis1,90 Euro
Erforderlicher Mindesteingang0 Euro
Postbank Card (Debitkarte)0 Euro
Postbank Visa Card (Kreditkarte)29 Euro / Jahr
Geldabheben in Deutschlandkostenlos an allen Geldautomaten der Cash Group (9.000 Automaten)
Geldabheben im Ausland5 Euro mit Postbank Visa Card
Dispokredit10,33% Prozent
Zur Postbank

Das Basiskonto (kostenpflichtig – bei allen Banken in Deutschland möglich)

Die Eröffnung eines Bankkontos ohne Wohnsitz in Deutschland ist nicht immer möglich, wie zahlreiche Leser dieses Blogs berichten. Die Ablehnungsquote ist hoch und die Gründe werden von den Banken leider nicht immer transparent kommuniziert. Eine letzte Option ist die Eröffnung eines Basiskontos, welches jedem Verbraucher, der sich rechtmäßig in der Europäischen Union aufhält, zusteht. Das Basiskonto richtet sich vor allem an Personen, die finanziell schlechter dastehen (z.B. negativer Schufaeintrag) oder Personen ohne festen Wohnsitz (Obdachlose, Geflüchtete..). Banken sind laut § 31 Zahlungskontengesetz (ZKG) verpflichtet, ein solches Konto zu eröffnen. Die Ablehnung ist nur in wenigen Ausnahmefällen erlaubt (z. B. Verurteilung wegen einer Straftat). Das Basiskonto bietet im Vergleich zum Girokonto allerdings nur die absolut grundlegenden Funktionen (per Karte zahlen, Geld einzahlen und abheben) und muss überdies von der Bank nicht kostenlos angeboten werden. Es ist daher zunächst besser zu versuchen ein normales Girokonto zu eröffnen. Für die Eröffnung des Basiskontos reicht die Zustelladresse eines Freundes / Familienmitglieds in Deutschland, ein fester Wohnsitz in keine Voraussetzung. Jedes Kreditinstitut in Deutschland, welches Konten anbietet, muss auch ein Basiskonto anbieten (Siehe Erläuterung der Bafin zum Thema Basiskonto).

Beispiel: Die Digitalbank N26 bietet mit dem “N26 Flex Konto” ein solches Konto. Dieses enthält alle wichtigen Features fürs Online Banking (SEPA- und Online-Überweisungen tätigen), eine Mastercard Debitcard und kostet 6 Euro im Monat.

Zun N26 Flex Konto

Konten im EU-Ausland

Wer hierzulande abgelehnt wurde, kann versuchen in einem anderen europäischen Land ein Bankkonto eröffnen. Die meisten europäischen Länder sind Mitglied von SEPA (Single European Payments Area) und Euro-Zahlungen zwischen den SEPA-Ländern sind seit 2014 einheitlich. Grenzüberschreitende Euro-Überweisungen innerhalb des SEPA-Raums sind genauso schnell und günstig wie innerhalb eines einzelnen Landes. Ein deutscher Arbeitgeber kann auch nicht darauf bestehen, dass Sie ein deutsches Bankkonto für Gehaltszahlungen eröffnen, er ist durch die SEPA-Verordnung (Artikel 9) verpflichtet, IBANs aus anderen SEPA-Ländern als gleichwertig zu akzeptieren.

Wise Multiwährungskonto

Die britische Online Bank Wise bietet ein kostenloses Euro-IBAN-Konto an, welches sehr einfach zu eröffnen ist (ohne Schufa-Abfrage). Kunden von Wise erhalten bei Eröffnung eine belgische und keine deutsche IBAN-Nummer, was im SEPA-Raum aber als gleichwertig anzusehen ist. Das Konto bei Wise kann mit einem Wohnsitz in über 100 Ländern eröffnet werden und ist eine gute Wahl für Antragssteller aus Drittstaaten, die ansonsten in Deutschland / Europa bei der Kontoeröffnung Probleme haben. Eine sehr detaillierte Vorstellung des Kontos von Wise mit all seinen Funktionalitäten ist hier zu finden.

Wise Multiwährungs-Konto
Monatlicher Grundpreis0 Euro
Erforderlicher Mindesteingang0 Euro
Wise Mastercard (Debitkarte)8 Euro
Geldabheben weltweit2 Bargeldabhebungen bis 200 Britische Pfund (entspricht ca. 240 Euro) im Monat sind kostenlos, darüber hinaus 1.75% der Transfersumme
Zu Wise

Wie lange dauert die Kontoeröffnung?

Bis zu eine Woche kann es dauern bis die Banken die Bonitätsprüfung durchführen und die Kontoeröffnung bestätigen. Danach kann eine weitere Woche vergehen bis man die Bankkarten und alle weiteren Dokumente in Händen hält. Der Grund hierfür ist, dass die Dokumente aus Sicherheitsgründen zeitversetzt verschickt werden. Besonders schnell ist N26: Aufgrund der fehlenden Bonitätsprüfung treffen die Mastercard und die dazugehörigen Online-Zugangsdaten bereits nach 3-4 Tagen beim Kunden ein (Im Ausland +6 Tage).

Wie eröffnet man das Girokonto im Ausland?

1. Online den Antrag zur Kontoeröffnung stellen

Im ersten Schritt müssen die verschiedenen Kontoanträge ausgefüllt werden. Das ist online möglich und man sollte hierfür 5-10 Minuten Zeit einplanen. Bei den Banken werden persönliche Daten wie Name, Anschrift, Familienstand, Staatsbürgerschaft usw… abgefragt. Die DKB stellt aber auch Fragen zur beruflichen Situation / Tätigkeit (z.B. Wie hoch ist das Monatseinkommen?), um die Bonität der Neukunden besser einschätzen zu können.

Zum Kontoantrag:

2. Legitimation / Identitätsfeststellung

Nachdem der Kontoantrag ausgefüllt wurde, ist aufgrund des Geldwäschegesetzes im Anschluss noch eine Identitätsfeststellung erforderlich. Die Banken bieten hierfür verschiedene Möglichkeiten. Am weitesten verbreitet sind das PostIdent- und das VideoIdent-Verfahren.

PostIdent-Verfahren

Wer sich in Deutschland aufhält, kann die Identitätsfeststellung mittels PostIdent-Verfahren an allen 8.500 deutschen Postfilialen vornehmen. Notwendig sind hierzu der Personalausweis oder der Reisepass, der jeweilige Kontoantrag sowie der PostIdent-Coupon, welchen man im Anschluss an den Kontoantrag von der Bank erhält. Ein Mitarbeiter der Post füllt den PostIdent-Coupon aus, prüft Ihre Ausweisdaten und schickt den von Ihnen unterschriebenen PostIdent-Coupon zur Bank. Sofern der Wohnsitz in Deutschland ist, ist dies im Personalausweis vermerkt und man muss diesen nicht extra nachweisen. Neben deutschen Staatsbürgern kann die Legitimation mittels PostIdent auch von Ausländern genutzt werden, deren Ausweis bzw. Reisepass ein Lichtbild und eine maschinenlesbare Zone (MRZ) enthält.

Wohnsitzbestätigung bei Auslandsdeutschen: Das PostIdent-Verfahren kann auch von Personen ohne Meldeadresse in Deutschland genutzt werden. Wer im Ausland lebt und das Konto während eines Deutschlandaufenthalts / Urlaubs eröffnen möchte, kann dies ebenfalls (Tipp: Am besten stellt man den Kontoantrag kurz vor der Reise nach Deutschland). Bei einem Auslandswohnsitz muss man dem Postmitarbeiter allerdings eine beweiskräftige Bestätigung für den Wohnsitz vorlegen. Hierfür bietet sich beispielsweise ein lokaler Steuerbescheid, oder eine aktuelle Strom, Gas oder Wasserrechnung an.

Wie lange dauert PostIdent? Das Ausfüllen des PostIdent-Coupons in der Postfiliale dauert ca. 3 Minuten. Bis der PostIdent Coupon bei der Bank eingegangen ist und geprüft wurde, können allerdings mehrere Tage vergehen. Daher ist die im Folgenden vorgestellte Legitimation mittels VideoIdent das schnellere Verfahren.

VideoIdent-Verfahren (schnellstes Verfahren)

DKB Konto eröffnen mittels VideoIdent
DKB Konto eröffnen mittels VideoIdent

Seit einigen Jahren ist es möglich, sich mittels der neuen VideoIdent-Methode bequem und schnell von zuhause aus bei den Banken zu legitimieren. Zur Legitimation findet im Anschluss an die Kontoeröffnung ein kurzer Video-Chat (ca. 5-10 Minuten) mit einem Mitarbeiter der Bank statt. Hierfür wird lediglich ein Internetfähiger PC / Laptop / Tablet-Computer mit Webcam oder ein Smartphone sowie der Personalausweis / Reisepass benötigt.

DKBDer Chat ist täglich (auch am Wochenende) zwischen 7 Uhr und 22 Uhr deutscher Ortszeit möglich.

Für Antragsteller mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist das VideoIdent Verfahren möglich (unabhängig von der Nationalität).

Im Ausland: Bei der DKB ist die Kontoeröffnung für Deutsche mit Wohnsitz im Ausland mittels VideoIdent in 40 Ländern möglich:

Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hongkong, Indien, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Südkorea, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Schweiz, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Südafrika, Tschechische Republik, Ungarn, USA, Zypern

Quelle: Länderliste der DKB
N26Der Chat bei N26 ist täglich (auch am Wochenende) zwischen 7 Uhr und 23 Uhr deutscher Ortszeit möglich.

Das VideoIdent-Verfahren ist für Personen mit Wohnsitz in Deutschland möglich. Deutsche Staatsbürger benötigen hierfür den Personalausweis oder Reisepass. Bei Ausländern wird teilweise nur der Reisepass akzeptiert. Nicht alle Nationalitäten können das VideoIdent-Verfahren durchführen. Teilweise wird auch ein Aufenthaltstitel verlangt (Siehe Länderliste).

Personen ohne Wohnsitz in Deutschland, müssen das Foto-Identifizierungsverfahren nutzen. N26 arbeitet mit SafeNed zusammen, einem Zahlungsdienstleister, der in Großbritannien lizenziert ist. Im Rahmen des Verfahrens muss ein Selfie sowie ein Foto des Ausweises hochgeladen werden, welche dann von SafeNed geprüft werden. Sobald die Dokumente von SafeNed geprüft und akzeptiert worden sind, wird N26 das Konto eröffnen.

Quellen: Länderliste VideoIdent (N26). Länderliste Foto-Verifizierung (N26)
ComdirectDas VideoIdent Verfahren ist bei der Comdirect für deutsche Staatsbürger mit Personalausweis oder Reisepass möglich. Auch ein Österreichischer Reisepass, der nach dem 05.09.2014 ausgestellt wurde, kann zur Video-Legitimation genutzt werden.

Quelle: VideoIdent bei der Comdirect

Rechtsanwalt / Notar / Bank (Im Ausland)

Sofern das VideoIdent Verfahren im Ausland nicht genutzt werden kann, ist die Identitätsfeststellung alternativ bei einer lokalen Bank / Rechtsanwalt (DKB) oder einem Notar (Comdirect Bank) möglich. Der Anwalt / die Bank / der Notar muss hierfür das Anmeldeformular ausfüllen und direkt an die jeweilige Bank senden ohne es dem Kunden auszuhändigen. Hierfür anfallende Kosten werden nicht von der Bank übernommen. Die Möglichkeit der Legitimation durch eine Bank / Anwalt / Notar ist nicht in allen Ländern möglich.

Beispiel: Legitimationsdokument bei der DKB

3. Warten auf die Unterlagen

Maximal eine Woche nach dem Kontoantrag und der Legitimation sollte man von den Banken die Bestätigung für die Kontoeröffnung erhalten. Bis alle Unterlagen, Geheimnummern und die Bankkarten beim Kunden eingehen, kann allerdings eine weitere Woche vergehen. Ursache ist, dass die Dokumente aus Sicherheitsgründen zeitversetzt verschickt werden.

FAQ – Antworten auf häufige Fragen

Die Kontoeröffnung wurde abgelehnt – was kann ich tun?

Im Rahmen der Kontoeröffnung wird von den meisten Banken die Bonität (=Kreditwürdigkeit) des Antragstellers überprüft. Hierbei greifen die Banken auf die Daten der SCHUFA zurück und mit einer negativen SCHUFA-Bewertung wird die Kontoeröffnung häufig abgelehnt. Da eine negative SCHUFA-Bewertung der mit Abstand häufigste Ablehnungsgrund ist, kann es nach der Ablehnung sinnvoll sein, eine Selbstauskunft bei der SCHUFA einzuholen. Erfahren Sie hier, was Sie im Falle einer Ablehnung sonst noch tun können.

Da bei N26 das Standard-Konto auf Guthabenbasis eröffnet wird, ist die Bonitätsprüfung weniger strikt und die Kontoeröffnung ist dort am leichtesten möglich.

Wer benötigt ein Konto ohne Wohnsitz in Deutschland?

Es gibt verschiedene Gründe, warum Personen ohne Meldeadresse ein deutsches Bankkonto benötigen. Zu nennen sind hier vor allem Auslandsdeutsche wie Austauschstudenten (Bafög), Auslandsrentner (die ein EURO-Konto für die Rentenzahlung wünschen), Expats, Personen auf Weltreise und natürlich Auswanderer, die noch regelmäßige Geldtransfers von bzw. nach Deutschland haben (z.B. Mieteinnahmen). Da bei den genannten Banken keine Kontoführungsgebühren anfallen und man überdies “meist” kostenlos im Ausland Bargeld abheben kann, ist ein solches Konto im Grunde für jedermann (z.B. im Urlaub) interessant.

Können Ausländer ein Konto in Deutschland eröffnen?

Auch ausländische Staatsangehörige können ein Girokonto bei der DKB, Comdirect oder N26 in Deutschland eröffnen. Das Anmeldeformular der Banken ist nicht auf deutsche Staatsangehörige beschränkt! Am weitesten geht dabei N26. Bei der Bank, die sich selbst als die “führende mobile Bank Europas” bezeichnet, können sich neben Deutschen Staatsbürgern auch EU-Bürger aus 21 Staaten ein Girokonto eröffnen.

Das PostIdent-Verfahren zur Identitätsfeststellung ist allerdings nur in Postfilialen in Deutschland möglich und daher für Ausländer mit Wohnsitz in Deutschland ideal. Ausländer mit / ohne Wohnsitz in Deutschland, die ein Konto in Deutschland eröffnen möchten, sollten einen Blick auf die folgende Anleitung werfen: “Als Ausländer ein Konto in Deutschland eröffnen.

(Read English Version of this article)

OFFENLEGUNG

Dieser Artikel enthält einige Werbe bzw. Affiliate-Links zur DKB, N26, Comdirect, Postbank und Wise. Wenn Du Dich für eines der Produkte entscheiden solltest und auf einen Link (zum Angebot / Konto eröffnen) klickst, bezahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Du unterstützt damit aber meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision. Jene Links ermöglichen somit die Aufrechterhaltung des Blogs.

über mich

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

25 Kommentare bei “Girokonto ohne Wohnsitz in Deutschland eröffnen – so geht’s”

  1. twister

    Hallo,
    habe gerade bei der DKB
    ein Antrag gestellt . Video-Ident war möglich aus Japan.

    Gruß

  2. Rudi

    Video Ident bei DKB war möglich Konto wurde abgelehnt weil ich früher mal eins hatte und auch besonders die kostenlosen Abhebungen im Ausland genutzt habe, dass wollen die nicht wirklich. Also keine Empfehlung für DKB !

  3. Rainer Hellstern

    Hallo Rudi,

    bei der DKB werden zwischen 30 bis 50 Prozent der Kontoanträge abgelehnt. Hier findest du eine Übersicht mit den wichtigsten Gründen. In deinem Fall würde ich mir insbesondere mal N26 anschauen, da dort die Ablehnungsquote deutlich geringer ist.

    Viele Grüße

    Rainer

  4. Freund Harald

    Ich bin jetzt seid 3 Monat bei der DKB und sehr bin sehr zufrieden.
    Kann ich nur weiterempfehlen.

    Viele Grüße
    Harald

  5. Sandy

    Hallo,

    ich lebe seit 10 Jahren im Ausland und hatte immer ein DKB Konto. Nun wurde mir seitens der Bank einfach so gekuendigt (in deren AGBs gibt’s eine Klausel, die das erlaubt). Auf der Suche nach einem neuen Anbieter (ich hab’s bei comdirect versucht, vergeblich, da ich eine Auslandaddresse habe), bin ich bei der guten alten Postbank fuendig geworden und will gern meine Erfahrung hier weitergeben:
    1) Postbank hat ein direkt konto, das 1.90 Euro im Monat kostet (fuer mich ist’s ok)
    2) Dieses kann man online abschliessen mit Videolegitimation uebers Internet (man telefoniert dazu mit einer Person uebers Internet und zeigt seinen Pass in die Webcam)
    3) Man muss aber fuer die Anmeldung eine deutsche Mobilfunknummer haben. Da ich keine habe, habe ich die meiner Mutter angegeben, diese Nummer ist ersteinmal als Empfangsnummer der mobileTAN standardmaessig eingerichtet
    4) Wenn man dann ein Konto hat, kann man ueber’s online banking ein neues Sicherheitsverfahren einrichten und zwar BestSign, das man als App ueber Appstore oder GooglePlay runterladen kann. Damit kann man dann ueber password oder Fingerabdruck/FaceID die mobileTAN Verifizierung umgehen.

    Hat alles super geklappt. Bin happy , dass es mir gelungen ist, aus dem Ausland ein deutsches Konto zu eroeffnen.

    Viele Gruesse
    Sandy

  6. Fin

    Ich bin einer dieser Deutschen im Ausland und die DKB mobbt mich zweifelslos. Die erzwungene Tanumstellung wurde de facto ein Kontoschließungsverfahren, da die DKB die Girokarte seit einem Monat nicht zusendet, somit ist das Konto nicht mehr “besuchbar”.
    Das ist für mich eine Katastrophe, da ich derzeit ein Haus kaufe und dieses hoffte zur Hälfte von meiner Bank finanzieren zu lassen. Das fällt nun komplett aus.
    Die DKB scheint satt – hat kein Interesse mehr. Vielleicht eine Folge der Nullzinspolitik.
    Ich hatte zehn gute Jahre und bin nicht undankbar, aber man kann nicht zu einer Girokarte zwingen und diese dann nicht liefern. Ich denke Rudi könnte recht haben!

  7. anonymous

    Ich habe gerade bei der N26 ein Konto eröffnet, weil ich bewusst keinen Dispo-Kredit haben möchte. Video-Ident aus den Niederlanden war kein Problem.

  8. Rudolf

    Wie schon oben beschrieben: Umstellung beim TAN2Go-Verfahren bei der DKB ist sehr problematisch bei Wohnsitz im Ausland. Habe mich schon um Kontaktanfragen beim Service-Team bemüht. Bisher blieben alle Anfragen unbeantwortet. Beim nächsten Besuch in Deutschland werde ich wahrscheinlich zur Comdirect gehen.

  9. EJPM

    Hallo,
    Die DKB ist -um es sanft zu sagen- enttäuschend. Bei Beantragung einer Kontoeröffnung von Spanien aus, wird man buchstäblich mit abstrakten Angaben die überhaupt nicht zutreffen “abserviert”. Hier in Spanien laufen mir die Banken hinterher, damit ich mit ihnen arbeite, und hier wird man von lapidarischen Emails mit kühler Ignoranz und ohne effektive Begründung als Kunde abgelehnt. Und das, als Deutscher Staatsangehörige, mit einem total nachweislichem Sitz und Steuerstatus innerhalb der EU (Spanien). Ich habe dann ein Konto bei N26 eröffnen können, mit hervorragedndem Service und Effizienz!

  10. Willmy

    Hallo, alles , was ich hier gelesen habe war sehr hilfreich!
    Meine Schwester ( polnische Staatsangehörigkeit) fragte mich neulich, ob ich ihr ein D Bank empfehlen könnte, wo sie OHNE deutschen Wohnsitz ein Konto eröffnen könnte.
    Die polnische Regierung macht nämlich Anstalten, die Bürger auszurauben und für das Geld Obligationen auszugeben!
    Das letzte mal konnte man danach die Heringe in die Papiere einwickeln ( Originalton Oma).
    Anscheinend wäre die N26 die einzige Alternative?
    Für die Postbank braucht man entweder Wohnsitz hier, oder Staatsbürgerschaft?
    DKB fällt komplett durch.
    Eas meint ihr?

  11. Jörg

    Ich war über 15 Jahre Kunde bei der DKB. Ich arbeite und lebe seit einigen Jahren in den VAE. Mir wurde nun von der DKB mein Konto ohne Angaben von Gründen gekündigt. Comdirect lehnt Kunden mit Wohnsitz in den VAE ab. Die Commerzbank würde ein Konto eröffnen, aber es kostet 30 Euro pro Monat.
    Es scheint sehr schwierig zu sein ein Konto in Deutschland zu eröffnen, wenn man in den VAE lebt.
    Kennt jemand eine Bank, die für deutsche Staatsbürger, die in den VAE leben, online ein Konto bereitstellt?

  12. Ziguin

    Hallo, Dank an Sandy, genau so funktioniert es bei der Postbank. Bei keiner der anderen Banke hatte ich Erfolg ein Konto aus Thailand in D einzurichten. Vielen Dank noch einmal für die ausführliche Beschreibung.

  13. Rudi

    Als langjähriger in Italien lebender DKB-Kunde wir mir regelmäßig und unwillkürlich der TAN2go gesperrt. Das hat zur Folge, dass bis zur Neueinrichtung Wochen vergehen können, bis der Postbrief eintrifft. Allein dasSystem Postbrief ins Ausland ist verheerend rückständig. Dann kann es auch passieren, dass eine neue Kreditkarte mit neuer neuer Nr. kommt, alle Passwörter werden geändert. Die DKB ist völlig chaotisch im Kundenservicebereich organisiert. Es können keine Angaben zu den Gründen gemacht werden. Es gab keine kriminellen Abhebungen auf dem Konto. Man spricht im formalisierten DKB-Infotext von etwaigen Vorsichtsmaßnahmen. Der Schwachsinn mit der TAN-Prozedur führte zu erheblichen finanziellen Kosten, z.B. beim Buchen von Fähren, weil die Preise zwischenzeitlich erhöht werden. Auch wichtige Warenlieferungen kommen zu spät an oder müssen storniert werden. Es gibt keine Kulanz. Es gibt keine Schnellhilfe.
    Die Bank ist satt und hat es offenbar nicht nötig.

  14. Paul

    Laut Support schließt N26 Konten, wenn man sich als deutscher Staatsbürger mehr als 18 Monate in einem “nicht unterstützten Land” aufhält. Dazu zählen auch normale EU Länder wie Griechenland oder Zypern. Schade!

  15. Wolfgang Gerlach

    Auch ich bin von der DKB enttäuscht:
    Es war alles klar gemäss Antrag und Video-Ident. –
    Also alle Bedingungen erfüllt (inklusive Bonität), die die DKB stellte.

    Und dann verlangte man noch eine zusätzliche Information – um meine Idendität nachzuweisen –
    zwei (etwa 8 Monate junge) Schreiben der Rentenversicherung und meiner KrankenVersicherung
    wurden als “zu alt” abgelehnt.
    Unseriös seitens der DKB !
    Daher verzichtete ich darauf, dort Mitglied zu werden.
    Wie recht ich diesbezüglich hatte, beweisen alle Negativ-Kommentare,
    die hier zur DKB zu sehen. Die DKB ist wohl einsame Spitze –
    im Kunden-ver—gackeiern.

    Wer -von all den hier DKB-misshandelten die Zeit dazu hätte , den bitte ich,
    seine Erfahrungen auch der Bafin (BundesAufsicht für das Finanzwesen) mitzuteilen !

    Alles Gute allerseits !
    Wolfgang Gerlach

  16. M.S.

    Erstmal danke an den Autor für die wertvollen Tipps. Habe gerade bei meiner Google Recherche zum Thema Kontoeröffnung ohne Wohnsitz in noch folg. Artikel in der Hannoverschen Zeitung vom Okt.2015 entdeckt:
    https://www.haz.de/Nachrichten/Politik/Deutschland-Welt/Girokonto-auch-ohne-Wohnsitz-möglich
    Aus diesem geht hervor, dass auch Filialbanken Kunden ohne Wohnsitz in D nicht mehr ablehnen dürfen! Weder Obdachlose, noch Asylsuchende ohne Aufenthaltsstatus etc.
    Das Blöde ist nur, dass die meisten Menschen von solchen Gesetzesänderung wenig mitbekommen (inkl. mir), und deshalb gar nicht wissen, welche Rechte sie haben.
    Mir schwant zwar, dass ich auch in diesem Punkt wieder mal weniger Rechte in D habe, als Asylsuchende. Aber das wäre schon eine Skandalmeldung in der Boulevardpresse, wenn man einem deutschen Staatsbürger kein Konto ohne Wohnsitz gibt, aber Ausländern. Ich jedenfalls, würde es mir nicht bieten lassen. Im Zweifelsfall gebe ich dann den Obdachlosenstatus an, was ja wiederum zur Kontoeröffnung berechtigt. Abgelehnt dürfen natürlich Menschen, egal ob Asylsuchende, Obdachlose, Deutsche im Ausland etc., wenn sie sich in der Vergangenheit gegenüber eine Bank strafbar gemacht haben, oder größere Zahlungsrückstände aus anderen Verträgen hinterlassen haben. Ansonsten reicht es laut dem Artikel, dass man als Zusendeadresse die eines Freundes in D angibt. Das sind doch mal gute Nachrichten. Und ich hatte mir solche Sorgen gemacht, dass ich kein Konto mehr haben kann, wenn ich demnächst in einem anderen Land steueransässig sein werde. Was zur Auflösung meines deutschen Mobilfunkvertrags führen würde, und zum Verlust meines Jobs, der nur mit dem deutschen Handy zu erhalten ist.

  17. Janina Andresen

    An M.S.
    Leider konnte ich den Link zum Artikel von Haz.de nicht öffnen.
    Ich bin seit Jahren bei der Comdirect Bank und lebe seit 6 1/2 Jahren im außereuropäischen Ausland. Jetzt habe ich von denen vor einigen Monaten eine Visa debit karte zugeschickt bekommen, die ich nicht beantragt hatte, und soll den neuen Bedingen und Preisen zustimmen, die beinhalten, dass ich die Karte 3mal im Monat benutzen muss oder $700 monatliches Einkommen um weiterhin ein kostenloses Konto zu haben. Die Gebühren sind sonst 4,90 Euro PRO MONAT. Im live chat wurde mir gesagt, dass die Konsequenzen, wenn ich dem nicht zustimme, unbekannt sind bzw. mir derzeit nicht mitgeteilt werden können. Ich ahne schlimmstes. Weiß da irgendwer Bescheid?
    J.A.

  18. Bernd Freudinger

    Wie sieht es eigentlich aus, wenn man die Legitimation Prüfung bei der Deutschen Botschaft im Ausland machen würde ? Wäre doch noch seriöser als bei einer Bank, Anwalt, Notar oder Wirtschaftsprüfer im Ausland, oder ?

  19. Rainer Hellstern

    Ja, wäre mindestens genauso seriös. Bringt aber leider nichts, wenn die Banken die Form der Legitimation nicht akzeptieren. Zudem fraglich, ob die Deutschen Botschaften das machen. Du kannst es aber gerne testen und hier Bescheid geben. Viele Grüße
    Rainer

  20. Anja Dietrichs

    Hei.
    Seit November 2021 nimmt die comdirect Bank eine Kontoführungsgebühr von 4,90 Euro. Kann daher eine Aktualisierung des Beitrages erfolgen?
    Ich würde nämlich wissen, wie es bei der DKB aussieht. Manche Weltfrauen berichten nämlich, dass die Kontoführungsgebühren zahlen und andere nicht. Einige mit Wohnsitz im Ausland bekamen einfach eine Kündigung zugesandt und standen plötzlich ohne Konto da…
    Ich frage mich mittlerweile, ob Wise und ähnliche Anbieter bei regelmäßigen Abzügen vom Konto (bzgl. Lebensversicherungen, als ich noch in D seßhaft war) eine sinnvolle Alternative zu diesen “normalen” Banken ist?! Mögen Sie dazu auch einen Bericht verfassen? Vielen Dank!

  21. Volker Warnecke

    Hallo Rainer,

    Telefonhotline, 25.04.2022, 14:05: comdirect besteht seit der Fusion mit der Commerzbank auf einem festen Wohnsitz in Deutschland , Niederlande, Belgien, Luxemburg… jedenfalls NICHT Spanien. Begründung: Fernabsatzgesetz.
    Menschen ohne festen Wohnsitz, wie ich als Weltenbummler/ Pensionär gehen gar nicht bei der Comdirect.

  22. Albert

    Hallo,

    ich wandere demnächst mit meiner Familie nach Thailand aus. Ein Wise Konto habe ich bereits. Allerdings nutze ich das Wise Konto nur um Geld nach Thailand zu überweisen. Als Girokonto würde ich Wise nicht nehmen (obwohl laut Wise auch die Rente auf das Konto gezahlt werden kann), weil es überhaupt keinen telefonischen Support gibt.
    Ich habe mich dazu entschieden ein Konto bei der Comdirect noch hier in Deutschland zu eröffnen. Ist man dann ins Ausland umgezogen, so muß man nur ein Formular mit der ausländischen Meldeadresse ausfüllen. In dem Formular kann man zusätzlich auch noch eine abweichende deutsche Adresse (z.B. Freunde, Geschwister) angeben.
    Das scheint mir relativ einfach. Funktioniert aber nur, wenn man bei Eröffnung noch in Deutschland wohnt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.