Auswanderer sollten ein deutsches Bankkonto behalten

Rainer Hellstern20. Februar 2018 in Vorbereitung

Viele Auswanderer stehen vor der Frage, ob sie nach dem Wegzug aus Deutschland weiterhin ein Konto in Deutschland behalten sollen. Für Deutsche Staatsbürger ist der Erhalt des hiesigen Girokontos in der Regel problemlos möglich, allerdings ist ein solches Konto häufig auch mit Kosten verbunden. Warum es dennoch sinnvoll ist, das Konto weiterzuführen, und wie das für Auswanderer sogar kostenlos möglich ist, erkläre ich im folgenden Artikel.

Durch die Auswanderung bricht man in der Regel nicht alle finanziellen Bindungen in der alten Heimat ab. Auswanderer, die hierzulande noch Einnahmen erwirtschaften (z.B. Mieteinnahmen, Dividenden) oder bei denen noch regelmäßig Ausgaben in Deutschland anfallen (Versicherungen, Verträge) sollten das Konto unbedingt behalten, um auch weiterhin eine unkomplizierte und schnelle Zahlungsabwicklung zu gewährleisten.

Auch wer Deutschland weiterhin regelmäßig besucht, für den kann es sinnvoll sein für Einkäufe, Restaurantbesuche, Geschenke, Transport etc. noch ein hiesiges Girokonto zu besitzen, das einen im Inland kostengünstig mit Bargeld versorgt. Ist bei dem Konto auch eine Kreditkarte enthalten, ist es zudem günstiger in Deutschland damit zu bezahlen, da anders als bei ausländischen Kreditkarten keine Umrechnungsgebühren anfallen. Auch für den schnellen Einkauf in einem Deutschen Online-Shop per Lastschrift oder Sofortüberweisung ist ein deutsches Konto von Vorteil.

Als Rentner im Ausland

Grundsätzlich ist es für die Deutsche Rentenversicherung möglich, die Rente auf ein ausländisches Girokonto zu überweisen. Großer Nachteil ist allerdings, die Gebühren für das Führen des ausländischen Kontos sowie die unter Umständen hohen Überweisungskosten ins Ausland. Diese werden von der Deutschen Rentenversicherung grundsätzlich nicht übernommen. Zudem muss je nach Land mit einer deutlich längeren Transaktionsdauer und entsprechend einer verspätet eintreffenden Rentenzahlung gerechnet werden.

Für die Rückwanderung vorsorgen

Sehr viele Auswanderer kehren übrigens nach einigen Jahren wieder nach Deutschland zurück. Da ein Konto für die schnelle Eingliederung sehr hilfreich und wichtig ist (z.B. Miete, Lohn oder auch zum bezahlen der Telefonrechnung), ist es natürlich von Vorteil, wenn man bereits ein Konto besitzt und nicht erst eröffnen muss.

Sonderfall in der EU

Seit 2014 gibt es europaweit einheitliche Kontonummern (Iban, Sepa und Bic). Auslandsüberweisungen innerhalb der Gemeinschaft dürfen laut einer EU-Verordnung nicht mehr kosten wie Inlandsüberweisungen. Zudem darf die Überweisung nicht länger als einen Bankarbeitstag dauern. Für EU-Bürger ist daher nicht mehr unbedingt erforderlich, Konten in mehreren Ländern zu besitzen.

Auch auf die Kosten achten!

Natürlich sollte man auch die Kostenseite berücksichtigen. Wenn man weiterhin ein Konto in Deutschland besitzt, aber selten nutzt und dafür dennoch 10 Euro im Monat an Kontoführungsgebühren bezahlt, ist das nicht sinnvoll. Zum Glück gibt es in Deutschland zahlreiche Girokonten, die weitgehend gebührenfrei sind. Es gibt diverse Direktbanken, die keine monatlichen Kontoführungsgebühren oder einen regelmäßigen Gehaltseingang verlangen wie es bei vielen Filialbanken leider der Fall ist. Daher kann es sich vor der Auswanderung empfehlen, aus Kostengründen die Bank zu wechseln.

Online Banking nutzen

Noch immer verzichten viele Deutsche aufs Online Banking. Wer im Ausland lebt, kann aber nicht mal schnell in der örtlichen Filiale vorbeischauen und eine Überweisung tätigen. Entsprechend sollte man ein online taugliches Girokonto besitzen oder zu einer Direktbank wechseln, bei der Online-Banking bereits Standard ist.

Empfehlenswerte Banken für Auswanderer

Wie oben bereits angesprochen, sind es vor allem die Direktbanken, die für Auswanderer das beste Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Da Bankgeschäfte dort bereits vollständig online abgewickelt werden, ist auch der der Wegzug aus Deutschland kein Problem. Auslandstaugliche Konten bieten beispielsweise die Comdirect Bank (Tochtergesellschaft der Commerzbank), die DKB (gehört zur Bayerischen Landesbank) und N26. Eine Übersicht der Konditionen, zeigt der folgende Vergleich.

Hinweis für Handynutzer: diese Tabelle lässt sich seitlich verschieben.

DKB Comdirect N26
Anbieter dkb comdirect Number26
Wer darf ein Konto eröffnen?
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland
ja ja ja
Deutsche Staatsbürger mit Wohnsitz im Ausland
ja ja ja
Ausländische Staatsbürger
Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland,
Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Litauen, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, Slovakei (unabhängig von der Nationalität)
Wichtige Kontodetails
Kontoführungsgebühr kostenlos kostenlos kostenlos
Bankkarten Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)
dkb-visacard
Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)
comdirect
Maestro-Karte und Mastercard-Kreditkarte (beide kostenlos)
Mastercard von Number26
Geldabheben in Deutschland kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenlos mit Girocard
– nur Cash Group Automaten*
zwischen 3 und 5 Mal pro Monat kostenlos, darüberhinaus jeweils 2 €
Geldabheben
im Euro-Raum
kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Kostenlos mit Girocard an allen Geldautomaten Abhebungen in EUR-Währung uneingeschränkt kostenlos
Geldabheben
im Ausland (nicht Euro-Raum)
kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Bei Abhebungen in Nicht-Euro-Währung Gebühr von 1,7 % der Abhebesumme.
Guthabenzins 0,2 % 0 % 0 %
Dispozins 6,9 % 6,5 % Konto auf Guthabenbasis / kein Dispo
Testsiege Testsiege der DKB comdirect-testsiege
Kontoeröffnung
Kontoantrag online online online
Identitätsfeststellung
in Deutschland
PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam)
Identitätsfeststellung
im Ausland
Lokale Bank / Rechtsanwalt Notar
Prämie bei Kontoeröffnung 100 Euro
Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden

*9.000 inländische Geldautomaten der Cash Group Banken Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank.

Fazit

Auswanderer sollten nicht voreilig das Bankkonto in Deutschland schließen. Zu groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es irgendwann mal wieder gebraucht wird. Wer allerdings die Kosten möglichst gering halten möchte, sollte über einen Kontowechsel zu einer deutschen Direktbank nachdenken.

DKB (Preistipp)

Die DKB ist mit über 3.5 Millionen Kunden die zweitgrößte Direktbank in Deutschland und bietet preislich sehr attraktive Konditionen: Kunden müssen weder monatliche Kontoführungsgebühren zahlen, noch ist ein monatlicher Gehaltseingang erforderlich. Das Konto ist immer kostenlos. Auch die flächendeckende Bargeldversorgung ist im In- und Ausland gesichert. Bei der DKB kann man an allen Visa-Geldautomaten (über 1 Million weltweit) kostenlos Bargeld abheben. Normalerweise verlangen Fremdbanken fürs Geldabheben eine hohe Gebühr von bis zu 5 Euro pro Transaktion. Daher ist die DKB auch so beliebt bei vielen Urlaubern und Auswanderern. Was zudem für die DKB spricht: Die DKB zählt zu den wenigen Anbietern von Girokonten, die das dortige Guthaben verzinsen.
Zum Online Abschluss (DKB)

Comdirect

Die Comdirect (Direktbanktochter der Commerzbank) ist die drittgrößte Direktbank in Deutschland mit 2.1 Millionen Kunden und bietet vergleichbare Konditionen wie die DKB. Auch bei der Comdirect fallen keine monatlichen Kontoführungsgebühren an und ein Gehaltseingang ist nicht erforderlich. Innerhalb Deutschlands können Kunden die ca. 9.000 Geldautomaten der Cash Group Banken nutzen, um kostenlos Bargeld abzuheben. Allerdings nutzen Kunden hierfür die Girocard und nicht die Visa-Kreditkarte. Im Ausland können Comdirect-Kunden an allen Visa-Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben.
Zum Online Abschluss (Comdirect)

N26 (Besonders einfache Kontoeröffnung / keine Bonitätsprüfung)

Bei N26 handelt es sich im Gegensatz zur DKB / Comdirect um ein Konto auf Guthabenbasis, d.h. man kann mit dem Konto nicht ins Minus rutschen und nur über die Einlagen verfügen, die vorher ins Konto eingezahlt wurden. Da es sich um ein Konto auf Guthabenbasis handelt, ist die Bonitätsprüfung weniger streng und die Eröffnung ist vergleichsweise einfach möglich. Neben Deutschen Staatsbürgern können auch EU-Bürger aus 17 Staaten ein Konto bei N26 eröffnen. Monatliche Kontoführungsgebühren gibt es bei N26 ebenfalls nicht. Bei Kartenzahlungen in Geschäften fallen für den Nutzer im In- und Ausland keine Gebühren an. Schwieriger ist die kostenlose Bargeldversorgung. Bargeld kann in Deutschland je nach Tarif 3 – 5 mal pro Monat kostenlos abgehoben werden. Darüber hinaus kostet Geldabheben eine Gebühr von jeweils 2 Euro. Im EU-Ausland sind Euro Abhebungen ohne Einschränkung kostenlos möglich. Bei Abhebungen in Nicht-Euro-Währungen muss eine Gebühr in Höhe von 1,7 des Betrags entrichtet werden. Wer häufiger Geld ins Ausland überweisen möchte, in die N26 Banking App ist bereits der günstige Überweisungsservice von TransferWise integriert. Zum Online Abschluss (N26)

2 Comments on “Auswanderer sollten ein deutsches Bankkonto behalten”

  1. Hallo,
    ich lebe seit 15 Jahren in Italien und hatte die ersten Jahre das Konto in Deutschland offen gelassen, auch weil ich noch ein deutsches KFZ Zeichen hatte ecc.
    Aber wie ihr hier oben geschrieben habt: eigendlich ist die Bedingung duer das Konto, einen Wohnsitz in Deutschland zu haben.
    Als es dann irgendwann klar war fuer mich dass die Auswanderung definitiv ist habe ich dann den alten „Balast“ abgeworfen und alles italienische gemacht.
    Bei der KFZ Versicherung war es sogar so dass sie mir gekùndigt haben nachdem mir in Mailand zweimal das Auto aufgebrochen wurde (2003) um das Radiozu klauen.

  2. Nur ein Konto in Teuschland!!

    Also, entgegen aller Schwarzmalereien, kann ich
    mich entspannt zurücklegen.
    Habe vor nunmehr vier Jahren zur ING DiBa online gewechselt und seit dem absolut keine Probleme und gebühren mehr.
    Lebe seit zwei Jahren im Klima Paradies, nahe der Sierra Nevada, in Andalusien.
    Habe seit vier Jahren keinen Wohnsitz mehr in T, nur eine Postadresse „bei …“ die aber bis heute nur von RV in Anspruch genommen wurde zwecks Zusendung
    der Jährlichen Bescheide über die lächerliche
    Rentenerhöhung. ( welche mir die überaus zuverlässige Person per Email übermittelt )
    Bestreite meinen Lebensunterhalt mit allem drum und dran ausschließlich per Dauer-gratis Visa-Karte.
    Bargeld abheben ist an allen mit Visa gekennzeichneten Geldautomaten ( fast überall ) natürlich auch gebührenfrei.
    KFZ-Vers. ( AXXA ) -Visa, KFZ- Steuer ( jetzt 17 € ) direkt bei der Gemeinde, online Käufe sowieso kein
    Problem. Das bisschen Miete, sowie Wasser, Strom
    ect. bar.
    Telefon hab ich prepaid von Kaufland ( 9c/ Min.)
    Einfach köstlich. Und für kleine Gespräche Voda.
    National prepaid.
    Also, wofür wäre mir ein Spanisches Konto nützlich?
    Den Service den mir meine Bank bietet ist sowieso unübertrefflich.
    Ach, und noch was, Steuern zahle ich auf Grund
    meiner kleinen Rente weder in T. Noch sonst wo.
    Hoch lebe ING DiBa.
    LG
    Werner

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .