DKB Erfahrungen: Wie gut ist das kostenlose Girokonto wirklich?

Rainer HellsternVorbereitung2 Kommentare

DKB Visa Karte Foto: Dennis Scholz/dkb.de

Mit dem DKB-Girokonto möchte ich eines der beliebtesten Konten in Deutschland vorstellen. Das Girokonto ist in vielen Fällen kostenlos und kann beispielsweise als Gehaltskonto genutzt werden. Äußerst populär ist die DKB auch bei reisefreudigen Menschen, zu denen Weltreisende, (Langzeit-)Urlauber, Digitale Nomaden und Auswanderer zählen. Mit der enthaltenen Visa-Debitkarte ist es im Ausland vielerorts möglich, kostenlos Bargeld abzuheben. Hier gebe ich meine langjährigen Erfahrungen mit der DKB weiter.

Über die DKB

Die DKB ist eine Direktbank, d. h. Bankgeschäfte wie Überweisungen oder Daueraufträge werden online oder per Banking App ausgeführt. Bankfilialen existieren bei der DKB nicht. Mit 5,3 Millionen Kunden (Stand 2023) ist die DKB die drittgrößte Direktbank in Deutschland nach der ING und N26. Die DKB hat ihren Sitz in Berlin, ist aber eine Tochtergesellschaft der Bayerischen Landesbank. Wie bei allen deutschen Banken sind Kundengelder bei der DKB bis zu einer Summe von 100.000 Euro durch die gesetzliche Einlagensicherung abgesichert.

Neben Konten für Privatkunden (z. B. als Gehaltskonto oder für Reisen) bietet die DKB Kontenmodelle für verschiedene Lebensabschnitte. Dazu zählen beispielsweise Konten für Jugendliche unter 18* und Studierende bis 28 Jahre*. Familien können ein Gemeinschaftskonto* und Freiberufler/Selbstständige ein Geschäftskonto eröffnen. Wer langfristig Geld anlegen möchte, für den bietet die DKB außerdem ein Festgeldkonto*.

Wer ein Konto bei der DKB eröffnen möchte, sollte einige Voraussetzungen erfüllen. Die DKB lehnt 30 bis 40 Prozent der Neuanträge ab. Beispielsweise spielt die Einkommenssituation (mit / ohne Einkommen) eine wichtige Rolle. Daher gebe ich im Artikel “DKB Konto eröffnen” einige wichtige Tipps zur Kontoeröffnung. Mit diesen sollte der Antrag schnell und reibungslos gelingen!

DKB Konto kostenlos eröffnen*

Unterscheidung zwischen Aktiv- und Standardkunde

Bevor ich auf die weiteren Kontodetails des kostenlosen Girokontos eingehe, möchte ich zunächst einen wichtigen Hinweis geben. Die DKB unterteilt die Kunden in Aktiv- und Standardkunden, wobei die Aktivkunden deutliche Vorteile gegenüber den Standardkunden haben. Das Girokonto ist seit dem 14.09.2022 nur noch für Aktivkunden kostenlos. Standardkunden müssen eine monatliche Kontoführungsgebühr von 4,50 Euro bezahlen.

Wie werde ich Aktivkunde?

Nach der Kontoeröffnung ist man in den ersten 3 Monaten automatisch Aktivkunde bei der DKB. Wer danach Aktivkunde bleiben möchte, muss mindestens 700 Euro monatlich auf das Konto überweisen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich bei den 700 Euro um Gehalt, Rente oder einen sonstigen Betrag handelt. Ohne den monatlichen Geldeingang verliert man nach 3 Monaten den Aktivkundenstatus und wird zum Standardkunden. Für Standardkunden kostet das Konto dann 4,50 Euro im Monat.

AktivkundeStandardkunde
monatliche Kontoführungkostenlos4,50 Euro
Guthabenzinsen3,50% pro Jahr* 3,50% pro Jahr*
Dispozinsen (bei Überziehung des Kontos)9,29% pro Jahr***9,89% pro Jahr***
Geld abheben in Deutschland**kostenloskostenlos
Geld abheben im Ausland**weltweit kostenlosEuro Abhebungen sind kostenlos
andere Währungen 2,20 % vom Umsatz
Bezahlen in Deutschland
(in Geschäften, Online Shops…)
kostenloskostenlos
Bezahlen im Ausland
(in Geschäften, Online Shops…)
weltweit kostenlosBezahlung in Euro kostenlos
andere Währungen 2,20 % vom Umsatz

* DKB Tagesgeld: Hierfür muss ein separates Tagesgeldkonto eröffnet werden. Wer ein DKB Girokonto besitzt, kann dies mit wenigen Klicks aus der Kontooberfläche eröffnen
** Alle Geldautomaten mit Visa-Zeichen. Sofern der Automatenbetreiber eigene Gebühren verlangt, was in Ländern wie Spanien, USA oder Thailand der Fall ist, werden diese nicht von der DKB übernommen.
*** Mit der Kontoeröffnung erhalten DKB Kunden automatisch einen Dispokredit (Überziehungskredit). Der Dispokredit ist von der Bonität des Kunden abhängig und kann maximal 15.000 Euro betragen.

Natürlich muss auch eine Bank wie DKB Einnahmen erzielen und kann nicht alle Dienste kostenlos anbieten. Daher fallen auch für Aktivkunden in manchen Situationen Gebühren an.

  • Kontoauszüge per Post: Kontoauszüge können kostenlos heruntergeladen und ausgedruckt werden. Per Post kostet die Zusendung der Kontoauszüge 1 Euro monatlich.
  • Bargeld einzahlen: Bargeld kann in Deutschland in 12.000 Geschäften eingezahlt werden. Die Gebühren belaufen sich auf 1,5 Prozent vom Zahlbetrag.
  • Auslandsüberweisungen: In Sepa-Länder (EU, Schweiz) sind Auslandsüberweisungen kostenlos. Bei Überweisungen in andere Länder fallen Gebühren von 12,50 EUR an (bis zu einer Überweisungssumme von 12.500 EUR, darüber 1 Prozent).
DKB Konto kostenlos eröffnen*

Die Visa-Debitkarte ist kostenlos (gilt für Aktiv- und Standardkunden)

Die neue Debitkarte der DKB

Seit dem 10.11.2021 erhalten Neukunden bei der Kontoeröffnung eine kostenlose Visa-Debitkarte und keine Visa-Kreditkarte mehr. Der Unterschied zwischen einer Debitkarte und einer Kreditkarte mit Kreditrahmen (sogenannte Charge-Kreditkarte) ist, dass Zahlungen direkt vom Girokonto abgebucht werden und nicht wie bei einer klassischen Kreditkarte erst zu einem späteren Zeitpunkt (z.B. gesammelt am Monatsende). Jede Transaktion wird somit direkt vom Girokonto abgebucht und man behält dank einer automatischen Zahlungsbenachrichtigung in der App immer den Überblick über den Kontostand. Die Debitkarte ist zudem nachhaltig und besteht aus 100 % recyceltem PVC. Die Debitkarte kann aus der Banking App mit wenigen Klicks zu Apple Pay / Google Pay hinzugefügt werden, so dass das Bezahlen mit dem Handy möglich wird.

Hinweis: In den allermeisten Anwendungsfällen ist eine Debitkarte auch vollkommen ausreichend. Im Internet findet man gelegentlich Berichte, dass es bei Mietwagen- und/oder Hotelbuchungen im Ausland nicht möglich war, die Kaution zu sichern und die Debitkarte vom Händler/Hotel entsprechend abgelehnt wurde. Dafür gibt es allerdings eine einfache Erklärung. Nimmt ein Händler eine Kaution, wird diese nicht direkt abgebucht, sondern der Betrag wird lediglich blockiert (d.h. der Verfügungsrahmen der Karte wird eingeschränkt). Der Karteninhaber muss zum Zeitpunkt der Buchung sicherstellen, dass das entsprechende Guthaben (bzw. Dispo/ Überziehungsrahmen in Höhe der Kaution) für die Kaution auf dem Girokonto vorhanden ist, dann ist auch die Mietwagen- oder Hotelbuchung mit einer Visa-Debitkarte problemlos möglich.

Visa Kreditkarte (kostenpflichtig)

Kunden, denen die Debitkarte dennoch nicht ausreicht und eine klassische Visa-Kreditkarte mit Kreditrahmen wünschen, können diese kostenpflichtig dazu buchen. Die Visa-Kreditkarte kostet bei der DKB monatlich 2,49 Euro, was auf das Jahr hochgerechnet 29,88 Euro bedeutet. Wer das Geld lieber sparen möchte, findet hier eine Übersicht mit kostenlosen Kreditkarten von anderen Anbietern.

Das Limit der Kreditkarte hängt bei der DKB von der Kreditwürdigkeit des Kunden ab. Dieses wird anhand interner Prüfkriterien ermittelt. Auch die Höhe der regelmäßigen Einkünfte auf dem kostenlosen Girokonto spielt hierbei einer Rolle. Beispiel: Bei einem Standardkunden ohne Gehaltseingang beträgt das Limit z. B. 500 Euro im Monat. Wer sein Limit erhöhen möchte, kann Geld vom Girokonto auf das Kreditkartenkonto überweisen und damit das Limit erhöhen. Dann wird das monatliche Limit der Kreditkarte um den Überweisungsbetrag (500 Euro Limit + Überweisungsbetrag) erhöht.

Kostenlos Geld abheben und bezahlen in Deutschland und allen Euroländern (gilt für Aktiv- und Standardkunden)

Da es sich bei der DKB um eine Direktbank handelt, stellt sich natürlich die Frage nach der Bargeldversorgung. Üblicherweise sucht man zum Geld abheben einen Automaten der eigenen Bank auf, was bei einer Internet-Bank wie der DKB natürlich problematisch ist, da es in Deutschland keine Filialen gibt.

Mit der Visa-Debitkarte kann man an allen Geldautomaten mit Visa-Zeichen in Deutschland und anderen Euroländern kostenlos Bargeld abheben. Alleine in Deutschland sind das ca. 50.000 Geldautomaten, dazu zählen u. a. die Automaten von der Sparkasse, Volksbank, Postbank etc.. Gleiches gilt für Zahlungen innerhalb des gesamten Euroraums (z. B. in Geschäften, Restaurants usw.). Diese Zahlungen sind seitens der DKB bei Nutzung der Visa-Debitkarte ebenfalls kostenlos. Etwaige Gebühren der Automatenbetreiber werden von der DKB aber nicht erstattet.

Kostenlos Geld abheben und bezahlen in Nicht-Euroländern (nur für Aktivkunden)

Bei Reisen in nicht Euroländer unterscheidet die DKB zwischen Aktiv- und Standardkunden. Aktivkunden können weltweit kostenlos bezahlen und Geld am Automaten abheben. Ist man lediglich Standardkunde, fällt ein Auslandseinsatzentgelt in Höhe von 2,20 % des verfügten Betrags bei Zahlungen und Bargeldabhebungen an.

Für Kartenzahlungen mit Visa gibt es weltweit in über 200 Ländern Geldautomaten und Geschäfte, insgesamt sind es über 45 Millionen Akzeptanzstellen. Auf der Website visa.com kann man weltweit nach Akzeptanzstellen suchen (ATM Locator).

Geldautomaten in München
Geldautomaten in München

Für Aktivkunden der DKB ist das Geldabheben / Bezahlen Ausland günstiger als bei vielen (Filial-)banken. Häufig zahlt man beim Geld abheben mit der Debit- oder Kreditkarte bei anderen Banken Gebühren von mindestens 5 Euro pro Transaktion. Etwaige Fremdgebühren vom Betreiber des Geldautomaten werden von der DKB allerdings nicht übernommen. Diese sind beispielsweise in Ländern wie Thailand oder den USA üblich.

DKB Konto kostenlos eröffnen*

Geld überweisen ins In- und Ausland

Bei der DKB sind Überweisungen im Inland sowie die 36 SEPA-Länder (Single Euro Payments Area) kostenlos. Zum SEPA-Raum zählen u.a. die 27 EU-Mitgliedsländer und die Länder des Europäischen Wirtschaftsraums (Norwegen, Island, Liechtenstein). Darüber hinaus nehmen an SEPA noch die Schweiz, das Vereinigte Königreich, San Marino, Vatikanstadt, Andorra und Monaco teil. Überweisungen im SEPA-Raum dürfen laut einer EU-Verordnung maximal einen Bankarbeitstag dauern. Ausgehende Echtzeitüberweisungen, bei denen das Geld innerhalb von Sekunden auf dem Konto des Empfängers eingeht, sind bei der DKB allerdings noch nicht möglich. Lediglich das Empfangen von Echtzeitüberweisungen wird von der DKB unterstützt.

Für Überweisungen in Drittländer (Rest der Welt) gelten bei der DKB folgende Regelungen: Bei Überweisungen bis 12.500 Euro fallen Gebühren von 12,50 Euro an. Darüber hinaus kostet die Überweisung 0,1 Prozent der Transfersumme, allerdings maximal 150,00 Euro. Das Überweisungslimit für Online-Überweisungen liegt bei 50.000 Euro. Wer höhere Summen überweisen möchte, muss das Z1-Formular ausfüllen.

Bargeld einzahlen

Obwohl die DKB keine eigenen Filialen besitzt, ist auch das Einzahlen von Bargeld möglich. Dabei nutzt die DKB das „Barzahlen/viacash“ Netzwerk, an dem in Deutschland über 12.000 Geschäfte und Supermärkte teilnehmen. Die bekanntesten sind Rewe, dm oder Rossmann, so dass eine Partnerfiliale in Deutschland nie weit entfernt liegt. Täglich können zwischen 50 und 999,99 Euro eingezahlt werden. Der Prozess ist dabei sehr einfach. Hierfür muss in der App auf „Geld einzahlen“  geklickt werden und im Anschluss der Zahlbetrag angegeben werden. Kunden erhalten dann einen Barcode, der im Geschäft an der Kasse gescannt wird. Anschließend wird das Bargeld abgegeben. Fertig! Die Gebühren belaufen sich auf 1,5 Prozent vom Zahlbetrag.

Zinsen

Seit dem 01.08.2023 bietet die DKB wieder Zinsen aufs Tagesgeld. Der Zinssatz ist variabel und beträgt aktuell 3,5 Prozent im Jahr, was derzeit zu den höchsten Zinssätzen auf Tagesgeld in Deutschland zählt. Die Einlagenhöhe ist dabei nicht auf 50.000 Euro begrenzt wie bei vielen anderen Banken. Die Zinsen werden vierteljährlich gutgeschrieben. Wer bereits ein Girokonto bei der DKB besitzt, kann das Tagesgeldkonto mit wenigen Klicks auf der Website / in der App  eröffnen. Das Verschieben der Gelder zwischen Girokonto und Tagesgeldkonto ist komfortabel und in Echtzeit möglich (sofern man das auf dem Tagesgeldkonto angelegte Kapital spontan benötigt).

Kundenservice

Wer sich wegen einer Frage oder Problemen an den Kundenservice von der DKB wenden möchte, hat verschiedene Möglichkeiten.

  1. Hilfebereich: Zunächst versucht die DKB durch einen umfangreichen Hilfebereich die gängigsten Fragen zu beantworten. Dieser ist über folgenden Link erreichbar: https://www.dkb.de/fragen-antworten
  2. Kontaktformular: Daneben bietet DKB ein Online-Kontaktformular, für welches sich bestehende Kunden lediglich einloggen müssen.
  3. Telefon: Die dritte Möglichkeit ist die telefonische Hotline unter 030 120 300 00. Der Kundenservice ist von Montag bis Freitag von 8:00 bis 20:00 Uhr erreichbar.

Das Sperren der Debit- oder Kreditkarte ist entweder online in der App oder telefonisch (rund um die Uhr unter +49 30 120 300 00) möglich.

Kostenloses Notfallpaket (Nur Aktivkunden)

Bei Verlust der Debit- oder Kreditkarte im Ausland versorgt die DKB Aktivkunden innerhalb von 72 Stunden mit einer Notfallkarte oder Bargeld (via Kurier). Dieser Service ist für Aktivkunden kostenlos, für Standardkunden kostet dieser 180 Euro.

Zusammenfassung (Vor- und Nachteile)

Das kostenlose Girokonto der DKB bietet eine Menge Vorteile (insbesondere für Aktivkunden) und hat insgesamt nur wenige Einschränkungen:

  • kostenloses Girokonto inkl. Visa-Debitkarte (Aktivkunden)
  • Kostenlos in Deutschland und Euro-Ländern Geld abheben und bezahlen mit der Visa-Debitkarte
  • Kostenlos im Ausland (nicht Euro-Länder) Geld abheben und bezahlen mit der Visa-Debitkarte (nur Aktivkunden)
  • 3,5 Prozent Zinsen aufs Tagesgeld
  • Kostenloses Notfallpaket (nur Aktivkunden)
  • Cashback Programm mit vielen bekannten Online Shops (u.a. Amazon, Zalando, Adidas)
  • DKB Kunden können Apple und Google Pay mit Ihren Visakarten nutzen
  • Kostenloser Kontowechsel-Service
  • Monatliche Kontoführungsgebühr von 4,50 Euro für Standardkunden
  • Keine Filialen vor Ort. Wer Bargeld einzahlen möchte, kann dies an über 12.000 Partnershops in Deutschland tun (u.a. Rewe, DM). Für Einzahlungen nimmt die DKB allerdings ein Einzahlungsentgelt von allen Kunden (auch Aktivkunden) in Höhe von 1,5 % des Einzahlungsbetrages
  • Fremdgebühren vom Automatenbetreiber werden nicht übernommen
  • Das kostenlose Girokonto darf nicht als Geschäftskonto genutzt werden. Für Geschäftskunden bietet die DKB das Geschäftskonto DKB-Business für 15 Euro im Monat
DKB Konto kostenlos eröffnen*

Alternativen zur DKB

N26

Eine interessante Alternative bietet die Neobank N26 mit dem kostenlosen Standardkonto, bei dem keine monatlichen Kontoführungsgebühren anfallen. Kunden des Standardkontos erhalten zunächst nur eine digitale Mastercard Debitkarte, die sich ideal für Online-Einkäufe eignet. Zusätzlich besteht die Option, diese virtuelle Karte in Apple Pay oder Google Pay zu integrieren, wodurch kontaktloses Bezahlen in einer Vielzahl von Geschäften ermöglicht wird. Diejenigen, die eine physische Debitkarte (Plastikkarte) für den Einkauf im stationären Handel bevorzugen, können diese gegen eine einmalige Gebühr von 10 Euro bestellen. Geld abheben ist 3mal pro Monat kostenlos an sämtlichen Geldautomaten innerhalb Deutschlands möglich. Im EU-Ausland ist Geld abheben an allen Automaten kostenlos. Das Überziehen des N26 Kontos ist nicht möglich, da es sich um ein Guthabenkonto handelt. Bei der Kontoeröffnung erfolgt daher lediglich eine “kleine SCHUFA-Abfrage”, wodurch die Bonitätsanforderungen nicht so streng sind wie bei der DKB.

N26 Testbericht zum N26 Standardkonto*

Comdirect

Als Alternative zur DKB zu nennen ist außerdem das kostenlose Girokonto der Comdirect. Die Konditionen sind ähnlich attraktiv wie bei der DKB. Bei dem Girokonto der Comdirect fällt keine monatliche Kontoführungsgebühr an. Allerdings ist ein monatlicher Mindestgeldeingang (Gehalt, Rente etc..) von 700 Euro erforderlich. Zwar bietet auch die Comdirect Bank einen Dispokredit an. Wenn die Bonität dafür nicht ausreichen sollte, gibt es das Konto auch auf Guthabenbasis.

Comdirect Testbericht zur Comdirect*
Artikelbild

DKB Visa Karte Foto: Dennis Scholz/dkb.de

Offenlegung

*Dieser Artikel enthält einige Werbe bzw. Affiliate-Links zur DKB, N26 und Comdirect. Wenn Du Dich für eines der Produkte entscheiden solltest und auf einen Link (zum Angebot / Konto eröffnen) klickst, bezahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Du unterstützt damit aber meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision. Jene Links ermöglichen somit die Aufrechterhaltung des Blogs.

über mich

Rainer Hellstern

Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier Beiträge rund um die Themen Arbeit, Leben und Rente im Ausland. Mehr über mich.

2 Kommentare bei “DKB Erfahrungen: Wie gut ist das kostenlose Girokonto wirklich?”

  1. Vielleicht noch wichtig: Die “neuen Servicezeiten” (schoene neue Welt) der DKB sind 7 – 19 Uhr MEZ. Viel Glueck dabei ausserhalb dieser Zeiten Hilfe zu bekommen. Sowohl die Webseite, als auch die online Prozesse und der Telefonkundendienst sind nicht besonders kundenfreundlich. Curb your enthusiasm and your expectations. Aber vielleicht ist das auch nur der deutsche Standard …. Ich wuenschte es gaebe eine Alternative zum deutschen Konto.

  2. Danke an den Autor für die vielen detaillierten Infos, das hat uns wirklich geholfen! Was den vorangegangenen Kommentar zum Service der DKB Bank betrifft: ich verstehe nicht, was manche Leute von einem kostenlosen online-Konto erwarten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert