DKB Girokonto: So gelingt die Kontoeröffnung!

Rainer Hellstern13.02.2017 in Allgemein

DKB Cash eröffnen

Ein Girokonto bei der DKB kann online innerhalb von wenigen Minuten eröffnet werden. Allerdings kann es im Anschluss noch ein bis zwei Wochen dauern, bis man alle Bankunterlagen wie die Zugangsdaten für das Internet-Banking, die Geheimnummern und die Visa-Kreditkarte in Händen hält. Wie man vorgehen sollte, damit der Kontoantrag möglichst schnell und reibungslos durchgeht, erkläre ich hier.

Schritt 1: Online Kontoeröffnung (5 Minuten)

Das DKB-Cash Konto kann bequem im Internet eröffnet werden. Für das Ausfüllen des Kontoantrags sollte man sich ca. 5 Minuten Zeit nehmen. Los geht es auf folgender Seite:

In das Antragsformular müssen neben den persönlichen Daten wie Name, Geburtsdatum und Staatsangehörigkeit auch die Tägigkeit und das aktuelle Nettoeinkommen pro Monat angegeben werden. Hier sollte man seine Angaben vorab besonders gewissenhaft prüfen.

Geben Sie hier neben dem regulären Gehalt auch ggf. weitere Einkünfte wie Mieteinnahmen oder Dividenden an und errechnen Sie daraus die Gesamtsumme. Im Konto enthalten ist nämlich auch eine Visa-Kreditkarte mit Kreditrahmen. Welchen Kreditrahmen die DKB Kontoinhabern zu Beginn einräumt, wird anhand des Einkommens bzw. der Bonität ermittelt. (In seltenen Fällen wird die DKB zusätzlich einen Einkommensnachweis verlangen). Ohne festes Einkommen wird die DKB natürlich keinen Kreditrahmen einräumen.

Hinweis: Nach der Eingabe der persönlichen Daten wird die DKB automatisch eine Bonitätsprüfung (Schufaabfrage) vornehmen, die darüber entscheidet, ob das Konto eröffnet werden kann oder nicht. Bei einer negativen Schufa wird die Kontoeröffnung abgelehnt. In der Regel werden ca. 60 bis 70 Prozent der Kontoanträge zugestimmt und Antragsteller können mit Schritt 2 fortfahren.

Schritt 2: Identitätsnachweis

Für die Kontoeröffnung bei der DKB muss im Anschluss noch ein Identitätsnachweis geliefert werden. Ein solcher Nachweis ist aufgrund des deutschen Geldwäschegesetzes notwendig. Bei der DKB gibt es drei mögliche Verfahren für die Legitimierung, die unterschiedlich lange dauern. Man hat also selbst ein wenig Einfluss darauf, wie lange die Kontoeröffnung dauert.

Variante 1: VideoIdent (schnellstes Verfahren)

Am schnellsten geht der Identitätsnachweis mit der VideoIdent-Methode. Die Methode zur Legitimierung ist für Deutsche Staatsbürger seit Oktober 2014 möglich. Benötigt wird hierfür ein Internetfähiger PC / Tablet-Computer mit Webcam sowie der Personalausweis / Reisepass. Zur Legitimation findet ein Video-Chat mit einem Mitarbeiter der DKB statt.
Der Personalausweis bzw. Reisepass muss dabei in Kamera gehalten werden, so dass die Sicherheitsmerkmale überprüft werden können. Zudem wird ein Foto vom Gesicht des Antragstellers gemacht. Das VideoIdent Verfahren ist täglich (auch am Wochenende) zwischen 7 Uhr und 22 Uhr deutscher Ortszeit möglich. Das Videoident-Verfahren ist kostenlos.

Variante 2: PostIdent (mittel)

Beim PostIdent-Verfahren muss man für den Identitätsnachweis eine Postfiliale aufsuchen. Der Postmitarbeiter füllt den PostIdent-Coupon aus (diesen erhalten Sie nach Schritt 1), prüft Ihre Ausweisdaten (Personalausweis oder Reisepass) und schickt den von Ihnen unterschriebenen PostIdent-Coupon zur DKB. Natürlich dauert es dann ein 1-2 Tage bis der Identitätsnachweis bei der DKB eingeht. Schneller geht die Kontoeröffnung daher mit dem VideoIdent-Verfahren. Das PostIdent-Verfahren ist für den Antragsteller ebenfalls kostenlos.

Variante 3: Rechtsanwalt / Bank (im Ausland – langsam)

Auslandsdeutsche können ebenfalls ein Konto bei der DKB eröffnen. Die Identitätsfeststellung ist bei einer lokalen Bank oder einem Rechtsanwalt im Ausland möglich. Der Anwalt bzw. die Bank muss hierfür das Anmeldeformular ausfüllen und direkt an die DKB senden. Hierfür anfallende Kosten werden nicht von der DKB übernommen. Die Möglichkeit der Legitimation durch eine Bank / einen Anwalt ist nicht in allen Ländern möglich.

Schritt 3: Auf die Unterlagen warten

Maximal eine Woche nach dem Kontoantrag sollte von der DKB die Kontoeröffnung bestätigt werden. Bis alle Unterlagen und die Kreditkarte beim Kunden eingehen, kann allerdings eine weitere Woche vergehen. Ursache ist, dass die Dokumente aus Sicherheitsgründen zeitversetzt verschickt werden.

DKB-Cash Konto jetzt kostenlos eröffnen

3 Comments on “DKB Girokonto: So gelingt die Kontoeröffnung!”

  1. Hallo,
    ich habe eine Frage zu der Kontoeröffnung der DKB. Unter Punkt 1 haben Sie geschrieben, dass die DKB nach Eingabe der persönlichen Daten automatisch eine Schufaabfrage vornimmt. Ich habe heute mein DKB Konto beantragt. Als Antwort habe ich eine Email mit einem von der DKB eingerichteten persönlichen Bereich mit Vorvertragsinformationen erhalten. Das Videoidentverfahren wurde erfolgreich durchgeführt. Besteht nach der Email erfahrungsgemäß noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass der Antrag abgelehnt wird?

  2. Hallo M.S.
    ich vermute das die Schufaafrage noch kommt und jeder Antragsteller den persönlichen Bereich mit Vorvertragsinformationen zu sehen bekommt. Laut Auskunft der DKB werden ca. 30 bis 50 Prozent der Kontoanträge abgelehnt.

    Viele Grüße

    Rainer

  3. Hallo,

    ich habe ein Anliegen mit dem PostIdent in Zusammenhang mit einem ausländischen Reisepass. Ich bin russische Staatsangehörige, lebe seit 14 Jahren in Deutschland und bin seit über 7 Jahren fest angestellt. Zugleich besitze ich bereits ein Girokonto und zwei Kreditkarten (eine davon bei Barclays war übrigens seinerzeit ebenfalls mit Identitätsfeststellung durch PostIdent eröffnet). Nun wollte ich mit meinem Girokonto wechseln und interessiere mich mitunter für die DKB Angebote. Die Schwierigkeit liegt jedoch darin, dass bei PostIdent durch die Deutsche Post AG ausländische Reisepässe seit neuestem (womöglich aber auch schon immer und ich hatte vor 2 Jahren einfach einmal Glück) strenger behandelt werden und idR die Bestätigung abgelehnt wird. Besonders betroffen sind Reisepässe, wo nicht alle Daten mit lateinischen Buchstaben gedoppelt werden (russisch, japanisch, griechisch usw.). In meinem Fall betrifft es die Angabe der Ausstellungsbehörde „Generalkonsulat Russland in Frankfurt am Main“. Dies steht im Pass eben nur auf kyrillisch. Auf Anfrage, ob ein russischfähiger Mitarbeiter der Post dies übernehmen kann, folgte die Auskunft, dass so etwas nicht mehr unterstützt wird und die Post es solchen Mitarbeitern ausdrücklich untersagt. Eine beglaubigte Übersetzung als Ergänzung zum Pass hilft auch nicht weiter, da auskunftsgemäß nur die Pässe betrachtet wird. VideoIdent als Alternative scheidet in diesem Fall ebenfalls aus, da dies ebenfalls ausschließlich auf deutsche Ausweise ausgelegt ist. Gibt es Möglichkeiten die Identitätsfeststellung durch einen Notar oder eine andere Bank (z.B. Hausbank) durchführen zu lassen? Welche Lösungen gibt es überhaupt in dem von mir geschilderten Fall? Danke vorab!

    MfG, Anna Stepanova

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.