Wie hoch ist das Rentenniveau in Europa (und der Welt)?

Rainer HellsternRente im Ausland3 Comments

Rentenniveau weltweit

Die OECD hat kürzlich eine spannende Studie zum weltweiten Rentenniveau veröffentlicht (Pensions at a Glance 2019). Enthalten sind neben Deutschland 28 Länder aus Europa (u. a. Österreich, Frankreich, die Niederlande) sowie wichtige Auswanderungsziele wie die USA, Australien und Kanada. Das deutsche Rentensystem schneidet in internationalen Vergleich eher schlecht ab. Im Durchschnitt haben hiesige Rentner nur 51,9 Prozent dessen zur Verfügung, was sie vorher netto verdient haben. Damit liegt das Rentenniveau unter dem OECD-Durchschnitt (58,6 Prozent) und weit hinter Ländern wie Italien, Österreich oder Portugal. In welchen Ländern Rentner gegenüber Arbeitnehmern deutlich bessergestellt sind, zeigt der folgende Artikel.

Tabelle zum Rentenniveau (2019)

Im Folgenden die Tabelle mit dem Netto-Rentenniveau (Besteuerung von Lohn und Rente sind bereits berücksichtigt) der OECD-Länder.

Hinweis für Handynutzer: diese Tabelle lässt sich seitlich verschieben.

LandRenteneintritts­alterRentenniveau (Gering­verdiener[1])Rentenniveau (Durchschnitts­verdiener[2])Rentenniveau (Besser­verdiener[3])
Vereinigtes Königreich6851,028,420,2
Mexiko6535,628,628,6
Litauen6548,431,025,3
Polen6535,935,134,7
Irland6860,535,926,7
Japan6545,936,833,3
Chile6544,637,337,9
Australien6775,541,043,8
Neuseeland6579,842,830,3
Südkorea6560,843,432,6
Schweiz6554,344,331,7
USA6761,249,442,7
Kanada6558,350,739,7
Griechenland6257,651,150,3
Norwegen6757,051,643,0
Deutschland6756,151,951,4
Estland7165,653,149,0
Schweden6560,753,468,9
Lettland6555,254,352,2
Slovenien6262,857,553,7
Israel6781,157,842,4
OECD66,168,358,654,7
Tschechien6591,660,347,9
Finnland6865,164,264,9
Slowakei6471,765,163,3
Belgien6770,766,248,3
Island6780,569,869,8
Dänemark74104,570,963,3
Frankreich6671,473,669,0
Niederlande7178,080,278,5
Spanien6578,683,482,8
Ungarn6584,384,384,3
Portugal6888,089,689,0
Österreich6589,789,989,6
Luxemburg6299,090,185,9
Italien7192,091,894,4
Türkei6286,293,898,7
Das Rentenniveau der OECD-Länder

Zudem bietet die OECD-Studie auch Informationen zum Rentenniveau einiger weiterer Länder.

LandRenteneintritts­alterRentenniveau (Gering­verdiener[1])Rentenniveau (Durchschnitts­verdiener[2])Rentenniveau (Besser­verdiener[3])
Argentinien65102,892,888,8
Brasilien57100,164,864,8
China6098,579,473,6
Indien5894,894,894,8
Indonesien6558,259,058,6
Russland6471,757,051,6
Saudi Arabien4765,465,465,4
Südafrika6034,518,512,9
Das Rentenniveau einiger weiterer Länder

Quelle: Pensions at a Glance 2019, veröffentlicht am 29.11.2019, Net pension replacement rates by earnings, Tabelle 5.5, Seite 155. Zu finden im Internet unter: https://www.oecd-ilibrary.org/social-issues-migration-health/pensions-at-a-glance-2019_b6d3dcfc-en (Stand 08.04.2020) Die Original Excel-Tabelle kann heruntergeladen werden unter https://doi.org/10.1787/888934041554 (Stand 08.04.2020)

Anmerkungen

Das Rentenniveau bezeichnet das Verhältnis zwischen den Einkünften aus der Erwerbstätigkeit und den späteren Rentenleistungen im Ruhestand. In der OECD-Studie enthalten sind dabei nur Rentenleistungen aus öffentlichen und privaten Pflichtrentensytemen und keine freiwilligen Zusatzrenten wie beispielsweise Riester-, Rürup- oder Betriebsrenten.

[2] Durchschnittsverdiener: Für die Berechnung des Rentenniveaus wurde vom OECD eine Modellrechnung mit fiktiven Durchschnittsbürgern durchgeführt. Bei den Modellbürgern handelt es sich um Arbeitnehmer, die mit 22 ins Berufsleben eingestiegen sind und bis zum nationalen Rentenalter des jeweiligen Landes (im Durchschnitt liegt dieses bei 66 Jahren) gearbeitet haben. In den durchschnittlich 44 Berufsjahren wurde stets ein Einkommen in Höhe des Durchschnittsentgelts aller Versicherten bezogen. (Hinweis: Auch die Deutsche Rentenversicherung nutzt für die Berechnungen zum Rentenniveau einen solchen Modellbürger, den sogenannten Standard- oder Eckrentner. Dieser kann mit 45 Arbeitsjahren ein ähnlich langes Erwerbsleben wie ein OECD-Rentner vorzuweisen. Leider zeigen die Daten der Deutschen Rentenversicherung, dass nur sehr wenige Rentner in Deutschland tatsächlich 45 Beitragsjahre schaffen und das Modell daher ein sehr optimistisches Szenario beschreibt und nicht den Durchschnittsbürger).

[1] Geringverdiener: Arbeitnehmer mit der Hälfte des durchschnittlichen Arbeitsverdienstes

[3] Besserverdiener: Arbeitnehmer mit 150% des durchschnittlichen Arbeitsverdienstes

Brutto- oder Nettorente? Die OECD-Studie liefert sowohl Zahlen zum Rentenniveau vor Steuern (Bruttorente) als auch nach Steuern (Nettorente). Aussagekräftiger ist der Vergleich mit der Nettorente, da dieser zeigt, wie viel Geld im Rentenalter tatsächlich zur Verfügung steht. Zudem ist der Abstand zwischen Nettolohn und der späteren Nettorente in der Regel geringer, da Rentner weniger Einkommen und entsprechend eine niedrigere Steuerlast haben (=progressives Steuersystem). In knapp der Hälfte der OECD-Länder wird die Rente gar nicht besteuert. Gerade bei Geringverdienern ist mit einer sehr niedrigen Besteuerung im Rentenalter zu rechnen, so dass das Rentenniveau bei dieser Gruppe in der Regel über dem Durchschnitt liegt. Beispiel: Während in Deutschland das Rentenniveau vom OECD-Durchschnittsrentner bei 51,9 Prozent vom früheren Nettolohn liegt, liegt das Rentenniveau bei Geringverdienern aufgrund der niedrigeren Steuerlast bei 56,1 Prozent.

Die Rentensysteme sind sehr verschieden: In der OECD-Statistik werden unterschiedliche Beitragssätze der verschiedenen Rentensysteme nicht berücksichtigt. Während in Deutschland der Rentenbeitrag aktuell bei 18,6 Prozent vom Lohn liegt, zahlen Arbeitnehmer in Frankreich 28 Prozent vom Lohn in die Rente ein! Auch im Vergleich zu Österreich gibt es große Unterschiede. Zum einen liegt der Rentenbeitrag in Österreich mit 22,8 Prozent deutlich höher. Zum anderen zahlen in Österreich auch Beamte und Selbstständige in die Rentenversicherung ein, was in Deutschland nicht der Fall ist.

Das Rentenniveau sagt alleine wenig über die Rentenhöhe aus: Das Rentenniveau sollte immer in Relation zum Durchschnittseinkommen und zum Preisniveau in den Ländern betrachtet werden. Selbst ein deutlich höheres Rentenniveau kann ein niedrigeres Durchschnittseinkommen nur schwer ausgleichen. In der OECD-Studie sind die Daten zum Durchschnittseinkommen leider nicht aufgeführt, weshalb ich für die Auswertung zur durchschnittlichen Rentenhöhe in den Ländern auf eine andere Datenquelle zurückgreifen musste:

LandRentenniveau (Durchschnittsverdiener)Durchschnittliches Netto-Einkommen pro Monat [4]Durchschnittliche Rentenhöhe pro Monat (nach 45 Arbeitsjahren, in denen stets ein durchschnittliches Netto-Einkommen verdient wurde)
Belgien66,2 2.170 € 1.437 €
Dänemark70,9 3.263 € 2.313 €
Deutschland51,9 2.439 € 1.264 €
Estland53,1 1.257 €666 €
Finnland64,22.509 €1.610 €
Frankreich73,6 2.225 € 1.638 €
Griechenland51,1 890 € 455 €
Irland35,9 2.911 € 1.043 €
Island69,8 3.665 € 2.559 €
Italien91,8 1.878 € 1.724 €
Lettland54,3 846 € 459 €
Litauen31,0 858 € 266 €
Luxemburg90,1 3.416 € 3.079 €
Niederlande80,2 2.152 € 1.726 €
Norwegen51,6 3.452 € 1.781 €
Österreich89,9 2.481 € 2.230 €
Polen35,1 880 € 308 €
Portugal89,6 1.038 € 930 €
Schweden53,4 2.458 € 1.312 €
Schweiz44,3 4.502 € 1.994 €
Slowakei65,1 917 € 597 €
Slowenien57,5 1.214 € 697 €
Spanien83,4 1.806 € 1.507 €
Tschechien60,3 1060 € 639 €
Türkei93,8 385 € 361 €
Ungarn84,3 780 € 657 €
Vereinigtes Königreich28,4 2.483 € 704 €

[4] Quelle: List of European countries by average wage, European and transcontinental countries by monthly average wage. Die Daten stammen aus den Jahren zwischen 2017 und 2020. Zu finden im Internet unter: https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_European_countries_by_average_wage#Net_average_monthly_salary_(adjusted_for_living_costs_in_PPP) (Stand 12.04.2020)

Fazit

Hinsichtlich des Netto-Rentenniveaus gibt es erhebliche länderspezifische Unterschiede in den OECD-Ländern. Die Spanne reicht von etwa 30 Prozent in Litauen, Mexiko und dem Vereinigten Königreich bis zu 90 Prozent oder mehr in Österreich, Luxemburg, Portugal und der Türkei für Durchschnittsverdiener. In Deutschland liegt das Rentenniveau mit 51,9 Prozent knapp 6,5 Prozent unter dem Durchschnitt der OECD-Länder. Zwar lassen sich Rentensysteme wie oben beschrieben nur schwer miteinander vergleichen, dennoch sollte man in Deutschland einen genauen Blick auf Nachbarländer wie Österreich oder die Niederlande werfen, denen es mit einer ähnlichen Einkommenssituation gelingt, den Bürgern ein deutlich höheres Rentenniveau zu ermöglichen.

Das Handbuch zur Rente im Ausland: Den Ruhestand im Süden genießen
34 Bewertungen
Das Handbuch zur Rente im Ausland: Den Ruhestand im Süden genießen
  • 204 Seiten - 28.07.2015 (Veröffentlichungsdatum) - Books on Demand (Herausgeber)
über mich
Rainer Hellstern

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

3 Comments on “Wie hoch ist das Rentenniveau in Europa (und der Welt)?”

  1. Avatar
    Wölli

    Mit der Deutschland Rente stimmt was nicht! Warum hat ein Österreicher um 1000 Euro mehr Rente?

  2. Avatar
    Roland

    Warum unterstützt Deutschland ohne Zustimmung der Steuerzahler ,also Ich, z.B., Länder wie Frankreich,Italien,
    Spanien, wo das Rentenniveau bei 73.6%, 91.8%, 83.4% Durchschnittsrente vom Nettoeinkommen liegt?
    Ich erhalte nach 46 Jahren Beiträge 51.9% Rente. Wer unterstützt mich und die vielen anderen Rentner?
    Ich erlaube dem „Staat „ nicht, mein Steuergeld in Europa und der halben Welt zu verteilen. Geld ist genug da, bloß nicht für das eigene Volk, was zuerst die Politiker und Beamten in Anspruch nehmen, und den Rest in der Welt
    verschenken um gut und reich dazustehen.
    Wir schaffen die Werte, und uns stehen sie an erster Stelle zu, bleibt was übrig, kann man großzügig sein, aber nur dann. Leider war ich so dumm in meiner produktiven Zeit nicht nach Österreich gegangen zu sein, dann stünde ich jetzt besser da. Ich habe diesen verlogenen Staat gründlich satt.

  3. Avatar
    Klaus

    Seien Sie doch froh, bei mir ist das rentenniveau auf 43%, nach knapp 52 Jahren arbeit, und einer zu erwarteten brutto Rente von 1170Euro, Lehre, Bundeswehr, immer gearbeitet, bin jetzt 53 Jahre, muss noch 14 Jahre arbeiten (wenn es bis 67 bleibt, was ich nicht glaube),aber wehe ich erreiche das reguläre Rentenalter nicht, weswegen auch immer, bin ich sofort ein sozialfall und Hartz 4 Empfänger, wie jemand der nie gearbeitet hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.