Renteneintrittsalter weltweit – wer muss (künftig) am längsten arbeiten?

Rainer Hellstern7. Oktober 2018 in Allgemein,  in Rente im Ausland

Rente mit 60, 67 oder künftig mit 70? Wer ein Leben lang gearbeitet hat, möchte irgendwann in den Ruhestand gehen – und das lieber früher als später. Doch die Tendenz geht weltweit eher in die entgegengesetzte Richtung. In zahlreichen Ländern wurden aufgrund des demografischen Wandels und der angespannten Haushaltslage bereits gesetzliche Regelungen zur Anhebung des Rentenalters getroffen. Wer künftig wie lange arbeiten muss und wohin die Entwicklung führen kann, zeigt der folgende Artikel.

Das Renteneintrittsalter in Deutschland

Das Rentenalter, mit dem man momentan in Deutschland abschlagsfrei in Rente gehen kann, liegt bei 65 Jahren und sieben Monaten. Dieses wird allerdings jährlich um einen Monat erhöht und steigt bis 2031 schrittweise auf 67 Jahre an. Einige Ökonomen fordern allerdings bereits, dass das Renteneintrittsalter hierzulande auf 70 Jahre angehoben werden muss. Hintergrund ist, dass die geburtenstarken Jahrgänge, die sogenannten Babyboomer (Jahrgänge 1955 bis 1969), in den nächsten Jahren nach und nach in Ruhestand gehen und dadurch der finanzielle Druck auf die Rentenkasse stark ansteigen wird. Aufgrund der steigenden Lebenserwartung und den geringen Geburtenraten hierzulande müssen langfristig immer weniger Arbeitnehmer immer mehr Senioren finanzieren was auf Dauer nicht mehr finanziell tragbar ist. Da die Rente aber bereits heute bei vielen nicht sonderlich üppig ausfällt, sind Rentenkürzungen wenig populär und kaum umsetzbar. Es bleibt daher kaum eine andere Möglichkeit, als das staatliche Rentenalter weiter zu erhöhen.

Wo steht Deutschland im europäischen Vergleich?

Eine Erhebung des OECD aus dem Jahr 2016 gibt Aufschluss über das gesetzliche Renteneintrittsalter der meisten europäischen Länder. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass das tatsächliche Renteneintrittsalter in vielen Fällen darunter liegt und sehr viele Rentner mit Abschlägen vorzeitig in den Ruhestand gehen. In Deutschland wird mit einem gesetzlichen Renteneintrittsalter von über 65 Jahren vergleichsweise lange gearbeitet. Lediglich in den Ländern Island, Irland, Niederlande, Polen und Portugal und Norwegen muss aktuell noch etwas länger gearbeitet werden.

Länder, in denen das gesetzliche Renteneintrittsalter ebenfalls bei mindestens 65 Jahren liegt, gibt mittlerweile viele (das war noch vor wenigen Jahren anders). Zu nennen sind beispielsweise Dänemark, Finnland, Schweden, Spanien, Österreich, Schweiz und Großbritannien. In einigen der Länder sind Frauen momentan noch etwas besser gestellt. In Österreich dürfen Frauen bereits mit 60 ohne Abschläge in Rente gehen, in Polen mit 61 und in Großbritannien mit 63. Allerdings ist bereits absehbar, dass diese Vorteile im Rahmen der kommenden Rentenanpassungen wegfallen werden.

Gesetzliches & tatsächliches Renteneintrittsalter in Europa (OECD 2016)*

Land Gesetzliches Renteneintrittsalter (Männer/Frauen sofern nicht einheitlich) Tatsächliches Renteneintrittsalter (Männer/Frauen) geplantes Rentenalter Durchschnittliche Lebenserwartung (Männer/Frauen)**
Österreich 65/60 62/60,6 65 78,9/84,3
Belgien 65 61,3/59,7 67 78,4/83,7
Tschechien 63/62,3 62,5/60,8 75,7/81,8
Dänemark 65 63,7/63,1 67 77/82
Estland 63 64,8/65,3 71,9/81,7
Finnland 65 63,2/62,5 77,9/84
Frankreich 61,6 60/60,3 67 78,7/85,1
Deutschland 65 63,3/63,2 67 (2031) 78,4/83,1
Griechenland 62 62/60,2 67 77,9/83,3
Ungarn 63/60 63,6/60,7 72,2/79,8
Island 67 69,7/67,2 80,9/85,3
Irland 66 66,9/63,5 68 78,5/83,2
Italien 66,6/65,6 62,1/61,3 67 79,6/85
Island 67 69,7/67,2 80,9/85,3
Irland 66 66,9/63,5 68 78,5/83,2
Italien 66,6/65,6 62,1/61,3 67 79,6/85
Lettland 62,75 62/61,2 69,9/79,3
Luxemburg 60 61,2/61 65 79,8/84,9
Niederlande 65,5 63,5/62,3 79,2/83,6
Norwegen 67 66,2/64,4 79,8/83,9
Polen 66/61 62,6/59,8 73,7/81,7
Portugal 66,2 69/64,9 76,1/82,6
Slowakei 62 60,8/59,5 73,5/80,9
Slowenien 59,3/59 62,3/60,9 74,6/82
Spanien 65 62,2/62,6 67 78,7/84,9
Schweden 65 65,8/64,6 65 80,2/84,1
Schweiz 65/64 66/64,3 65 80,3/85
Türkei 60/58 66,1/66,5 72,5/77,3
Vereinigtes Königreich 65/63 64,6/63,2 68 78,5/83
Russland*** 60/55 65/60 64,3/76,4

*Gesetzliches & tatsächliches Renteneintrittsalter: Quelle: OECD 2016 – http://www.oecd.org/els/emp/average-effective-age-of-retirement.htm

**Durchschnittliche Lebenserwartung: Quelle: CIA World Factbook 2016 – https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_durchschnittlichen_Lebenserwartung_in_den_Staaten_der_Erde

***Russland ist kein OECD Mitglied. Die Daten zum gesetzlichen Renteneintrittsalter stammen von Spiegel Online: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/russland-und-die-rentenreform-wladimir-putins-riskanter-milliarden-sparplan-a-1225906.html

Wer früher in Rente darf

Mit einem niedrigen gesetzlichen Renteneintrittsalter aufweisen können Estland, Tschechien, Ungarn (63 Jahre für Männer, 60 Jahre für Frauen), Slowakei, Griechenland und Frankreich. Am arbeitnehmerfreundlichsten sind derzeit die Länder Luxemburg (60 Jahre) und Slowenien. In Slowenien endet das Arbeitsleben bereits mit 59,3 Jahren bei Männern und 59 Jahren bei Frauen. Allerdings gibt es auch in diesen Ländern Bestrebungen das gesetzliche Renteneintrittsalter künftig zu erhöhen.

Sonderfall Russland

Russland zeigt wohin die Entwicklung im schlimmsten Fall gehen kann. Hier lag das gesetzliche Renteneintrittsalter für Männer bisher bei 60 und Frauen bei 55 Jahren. Im Juni 2018 wurde allerdings eine Rentenreform vorgestellt, bei der das Eintrittsalter für Männer auf 65 und Frauen auf 63 Jahre bis zum Jahr 2034 erhöht werden soll. Das große Problem ist allerdings, dass die durchschnittliche Lebenserwartung bei Männern (je nach Quelle) nur zwischen 65 und 67 Jahren liegt. D.h. das neue Renteneinstiegsalter für Männer wäre maximal ein bis zwei Jahre niedriger als die geschätzte Lebenserwartung, so dass ein erheblicher Teil der russischen Bevölkerung dieses nicht mehr erreichen würde. Zumindest für Frauen soll das Renteneintrittsalter nach sehr viel Kritik aus der Bevölkerung auf nur 60 Jahre erhöht werden.

Andere Länder

Aber auch außerhalb Europas lässt sich die Alterung der Gesellschaft nicht aufhalten. Auch in beliebten Einwanderungsländern wie Australien oder den USA wird das gesetzliche Renteneintrittsalter in den kommenden Jahren erhöht. Kritisch wird sicherlich auch die Entwicklung in Japan, ein Land mit kaum Einwanderung und einem bereits heute sehr hohen Durchschnittsalter von fast 50 Jahren. In Japan liegt das tatsächliche Renteneintrittsalter bereits heute über dem staatlichen Renteneintrittsalter.

Land Gesetzliches Renteneintrittsalter (Männer/Frauen sofern nicht einheitlich) Tatsächliches Renteneintrittsalter (Männer/Frauen) geplantes Rentenalter Durchschnittliche Lebenserwartung (Männer/Frauen)**
Australien 65 65,2/63,6 67 79,8/84,8
Kanada 65 65,9/63,1 79,2/84,6
Chile 65/60 70,9/67,2 75,7/81,9
Israel 67/62 69,3/66,5 80,6/84,4
Japan 65 70,2/68,8 81,7/88,5
Südkorea 61 72/72,2 79,3/85,8
Mexiko 65 71,6/67,5 73,1/78,8
Neuseeland 65 68,4/66,4 79,1/83,3
Vereinigte Staaten 66 66,8/65,4 67 77,5/82,1

Fazit

Das Renteneintrittsalter wird weltweit in den kommenden Jahren steigen und vermutlich in den meisten (westlichen) Ländern auf ein Alter von 67 Jahren oder höher angehoben. Staatliche Renten werden aufgrund der angespannten Lage vieler Staatshaushalte in Zukunft zudem weniger großzügig ausfallen, so dass Einzelpersonen künftig noch mehr Eigenverantwortung übernehmen und privat vorsorgen müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .