Warum auswandern? Die 13 beliebtesten Gründe

Rainer8.03.2015 in Vorbereitung

Auswandern liegt bekanntlich voll im Trend. Mehr als 100.000 Deutsche sagen mittlerweile jährlich „Goodbye Deutschland“ und suchen ihr Glück im Ausland. Da die Ursachen für den Gang ins Ausland sehr vielfältig sind, habe ich einmal die beliebtesten Motive fürs Auswandern in einer Liste zusammengestellt:

Abenteuerlust

Während die einen gerne dort wohnen bleiben, wo sie aufgewachsen sind, haben andere früh ein großes Interesse an fremden Kulturen und verspüren eine große Sehnsucht nach Veränderung und Selbstverwirklichung. Ob temporäre oder dauerhafte Auswanderung, Abenteuerlust ist insbesondere bei jüngeren Auswanderern von unter 30 Jahren ein sehr beliebtes Motiv.

Aufstiegschancen

Einmal arm, immer arm. Diverse Studien belegen, dass Deutschland wenig Chancen auf sozialen Aufstieg bietet und der Erfolg stark von der Herkunft bzw. dem Elternhaus abhängt. Andere Länder sind diesbezüglich deutlich durchlässiger. Insbesondere die USA-Auswanderer träumen nach wie vor den amerikanischen Traum, den Aufstieg „vom Tellerwäscher zum Millionär“. Ob das gelingt, ist allerdings keineswegs garantiert.

Altersarmut

Immer mehr Rentner denken wegen der zu niedrigen Rente über eine Auswanderung nach. Der Grundgedanke dahinter ist, dass die Rente auch im Ausland in voller Höhe ausgezahlt wird. Sind nun die Lebenshaltungskosten im Zielland deutlich niedriger, dann hat der Rentner bei gleichbleibender Rente deutlich mehr Kaufkraft und eine entsprechend höhere Lebensqualität. Beliebte Ziele für Rentner sind vor allem die „noch günstigen“ Länder Südostasiens wie z.B. Thailand, die Rentner zudem mit erleichterten Visavorschriften anlocken. Alternativ ist auch die Türkei für Rentner interessant, die überwintern möchten.

Bürokratie-Irrsinn

Immer diese Vorschriften! Die deutsche Bürokratie hat Bürger und Unternehmen fest im Würgegriff. Was die Bürokratie betrifft, so liegt Deutschland im weltweiten Vergleich allerdings nur im Mittelfeld. In anderen Ländern gibt es deutlich weniger Bürokratie und auch ein Unternehmen lässt sich mitunter unkomplizierter Gründen. Aber Vorsicht, insbesondere Auswanderer die es in ein anderes EU-Land zieht, haben es zunehmend mit der übertriebenen EU-Bürokratie zu tun.

Das bessere Wetter

Mit nur 2.000 Sonnenstunden jährlich ist Deutschland sicherlich kein “Sunshine State”. Der elendig lange Winter schlägt zum einen aufs Gemüt und gleichzeitig fressen die Heizkosten tiefe Löcher ins eigene Budget. Länder wie Spanien haben pro Jahr rund 1.000 Sonnenstunden mehr als Deutschland.

Gesundheit

Insbesondere Rentner profitieren vom wärmeren Klima in den südlicheren Gefilden, da die typischen Altersbeschwerden wie beispielsweise Rheuma dadurch abgemildert werden. Wer keine Lust mehr auf die langen Winter hierzulande hat, für den ist beispielsweise ein Alterswohnsitz in Florida oder auf den Kanaren interessant.

Niedrigere Steuern

Auswandern mit dem Ziel Steuern zu sparen erfreut sich bei Wohlhabenden einer großen Beliebtheit. Länder wie die Schweiz, Österreich oder Monaco bieten attraktive Spitzensteuersätze und ein vergleichsweise unbürokratisches Steuersystem.

Positive Urlaubserlebnisse

Nicht selten entscheiden sich Menschen aufgrund von positiven Urlaubserlebnissen auszuwandern. Dies ist allerdings höchst riskant und ziemlich blauäugig, denn nur, wer finanziell abgesichert ist, kann sich im Ausland auf die faule Haut legen. Ein schöner Urlaub im all-Inclusive Hotel sagt außerdem wenig über die tatsächlichen Lebensverhältnisse vor Ort aus. Oft sind die Arbeits- und Lebensbedingungen im Ausland nicht besser, daher sollte man sich vorab genau über Themen wie Arbeitszeiten, Urlaub, Gehalt und Kündigungsschutz informieren.

Zukunftsszenarien für Deutschland

Die Menschen in Deutschland werden immer älter. Gleichzeitig hat Deutschland eine der niedrigsten Geburtenraten der Welt. Das Resultat ist ein Mangel an Erwerbstätigen die in das Sozialsystem einzahlen, gleichzeitig eine Vielzahl älterer Mitbürger mit einem hohen Bedarf an sozialen Leistungen. Bis 2040 muss jeder Beitragszahler einen Rentner finanzieren – wie das funktionieren soll ist noch nicht geklärt.

Auswandern aus Liebe

Längere Auslandsaufenthalte wie Praktika, Sprachkurse, Studium oder auch Expat-Stellen sind heute fast schon Standard im Lebenslauf. Dass man bei so viel Internationalität auch gleich den passenden Partner im Ausland findet, ist daher alles andere als ungewöhnlich und ein Umzug aus Beziehungsgründen wird immer mehr zur Regel.

Mehr Natur

Einige Auswanderungsziele werden in erster Linie für die überwältigende Natur-, Tier- und Pflanzenwelt geschätzt. Als Beispiel fällt mit spontan das Traumland Neuseeland ein, andere wiederum bevorzugen die Wildnis Alaskas. Gerade abgeschiedene Gebiete, abseits der großen Städte, garantieren ein Leben jenseits vom Konsumüberfluss und am Rande der Zivilisation. Auch hier wird der Zusammenhalt unter den Menschen sehr geschätzt und man weiß, dass man sich im Ernstfall aufeinander verlassen muss.

Jobperspektiven

Erfolglose Jobsuche und mangelnde Karrierechancen waren in den letzten Jahren mit ein Hauptgrund für die wachsende Zahl der Auswanderer. Gerade für Hochschulabsolventen ist Auswandern eine echte Alternative zu den schlecht bezahlten Praktikantenstellen oder Zeitarbeitsverträgen geworden. Laut der Internationalen Arbeitsvermittlung ZAV verlassen bereits 20 Prozent der deutschen Jungakademiker ihre Heimat. Auch finanziell lohnen sich Länder wie die Schweiz oder Norwegen für Auswanderer, hier werden weltweit mit die höchsten Löhne gezahlt.

Mehr Freizeit und Lebensqualität

Aber auch Menschen, die hierzulande beruflich fest verankert sind, entscheiden sich für den Sprung ins Ausland. Was Freizeit und Lebensqualität betrifft, sind die Länder Skandinaviens bei Frauen und Männern gleichermaßen als Auswanderungsziele beliebt. An Dänemark schätzen Frauen besonders die vorbildliche Kinderbetreuung und die guten Jobchancen. Diese Tatsache kann sogar durch Statistiken untermauert werden, denn über 70 % aller Frauen in Dänemark sind berufstätig. Männer schätzen dagegen die lockeren Arbeitsbedingungen, die geregelten Arbeitszeiten und die vielfältigen Freizeitbeschäftigungsmöglichkeiten.

Wer kennt weitere gute Gründe? Dann unbedingt mitteilen.

2 Comments on “Warum auswandern? Die 13 beliebtesten Gründe”

  1. interessante liste, wobei die interesssantesten gründe nicht die schlagkräftigsten sein müssen 😉 ich bleib bei meinem urlaub in den appartements schenna
    gruß

  2. abenteuerlust, Wetter und Gesundheit stehen bei mir an oberster Stelle 🙂 da fühle ich mich hier in Südtirol auf der Seiser Alm aber sehr wohl:) liebe Grüße

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.