Babbel oder Rosetta Stone: Der große Sprachkurs Vergleich

Rainer HellsternSprachkurse5 Kommentare

Babbel vs Rosetta Stone

Im Internet gibt es zahlreiche Möglichkeiten Fremdsprachen zu lernen. Mit Babbel und Rosetta Stone habe ich zwei der populärsten Online-Sprachkurse hinsichtlich Lernansatz, Kosten und Sprachauswahl verglichen. Der große Sprachkurs-Vergleich Babbel vs Rosetta Stone stellt die beiden Kursangebote gegenüber.

Welche Sprachen werden angeboten?

Babbel bietet Sprachkurse zu 14 Sprachen an. Der Schwerpunkt liegt dabei klar im europäischen Sprachraum mit Kursen zu Englisch, Spanisch, Französisch, Portugiesisch, Russisch, Türkisch, Schwedisch, Italienisch, Polnisch und Niederländisch. Die einzige nicht aus dem europäischen Sprachraum stammende Sprache ist Indonesisch. 

Rosetta Stone bietet mit insgesamt 24 Sprachen eine deutlich größere Sprachauswahl an. Zusätzlich zu den meisten europäischen Sprachen, die auch bei Babbel angeboten werden, findet man bei Rosetta Stone beispielsweise Kurse zu Irisch, Dänisch, Chinesisch (Mandarin), Japanisch und Koreanisch. Für Englischlernende bietet Rosetta Stone zudem separate Kurse für britisches und amerikanisches Englisch an. Ähnlich verhält es sich beim Spanischkurs, gelernt werden kann sowohl europäisches als auch lateinamerikanisches Spanisch.

Babbel bietet keine eigenständigen Kurse für britisches und amerikanisches Englisch sowie für europäisches und lateinamerikanisches Spanisch an. Die Englisch- und Spanischkurse besitzen allerdings Unterlektionen zu Themen wie „amerikanisches und britisches Englisch“ und „Spanisch für die Welt“, in denen die Unterschiede bei Wortschatz, Aussprache und Grammatik in den jeweiligen Weltregionen gelernt werden.

SprachenBabbelRosetta Stone
Deutschjaja
Englischja
(enthält Business Englisch)
ja
(separate Kurse für britisches / amerikanisches Englisch erhältlich)
Spanischja
(enthält Business Spanisch)
ja
(separate Kurse für europäisches / latein­amerikanisches Spanisch erhältlich)
Italienischjaja
Französischjaja
Portugiesisch (Brasilien)jaja
Schwedischjaja
Türkischjaja
Niederländischjaja
Polnischjaja
Indonesischja
Norwegischja
Dänischja
Russischjaja
Japanischja
Arabischja
Mandarin (China)ja
Griechischja
Hebräischja
Hindi (Indien)ja
Irischja
Koreanischja
Farsi (Iran)ja
Tagalog (Philippinen)ja
Vietnamesischja
 Babbel kostenlos testenRosetta Stone kostenlos testen

Sind die Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet?

Was das Kursniveau anbelangt, lassen sich einige Gemeinsamkeiten feststellen. Die Lerninhalte bei Rosetta Stone decken die Niveaus A1 (Anfänger) bis B1 (Mittelstufe) des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens (GER) ab. Bei Babbel reichen die Kurse ebenfalls bis ans B1 Niveau. Ausnahme sind bei Babbel der Englisch- und der Spanischkurs. Diese enthalten neben Kursen für Anfänger- und Fortgeschrittene auch Inhalte zu Business-Themen. Diese Inhalte reichen sogar bis ans C1-Niveau (Oberstufe) des europäischen Referenzrahmens, was ein weit fortgeschrittenes Sprachniveau bedeutet.

Wie unterscheidet sich die Lernmethodik?

Das Lernkonzept von Rosetta Stone wird als “Dynamic Immersion – dynamisches Eintauchen“ bezeichnet. Das Lernprinzip kommt komplett ohne Übersetzungen aus. Zunächst werden Wörter in der Fremdsprache vorgesprochen und dazu passende Bilder angezeigt (z. B. eine Frau, ein Mann). Durch die Kombination von Wort und Bild versteht man leicht, was jeder Begriff bedeutet. Im zweiten Schritt muss man die Begriffe dann anderen (ähnlichen) Bildern zuordnen (Die Frau isst, der Mann trinkt….). Das Besondere ist, dass dabei auf Erklärungen und Grammatik komplett verzichtet wird. Stattdessen wird versucht, die Sprache so zu lernen, wie sie Kinder lernen würden: visuell anhand der Bildzuordnung und durch Nachsprechen und häufige Wiederholungen! Wer mehr über das Lernkonzept von Rosetta Stone erfahren möchte, findet hier meinen detaillierten Testbericht.

Rosetta Stone

Babbel orientiert sich im Gegensatz zu Rosetta Stone eher an den klassischen Sprachkursen einer Sprachschule. Vokabeln lernen, Grammatik verstehen, Dialoge führen und an der Aussprache feilen sind zentrale Elemente des Sprachkurses. Dabei wird bei Babbel aber ebenfalls sehr viel Wert auf multimediale Unterstützung mittels Bildern und Automaterial gelegt. Ähnlich wie bei Rosetta Stone müssen Begriffe Bildern zugeordnet werden, wobei hier auch die jeweiligen Übersetzungen angezeigt werden. Daneben bietet Babbel aber noch zahlreiche weitere Übungsformen. So müssen beispielsweise Lückentexte ausgefüllt werden, Verben konjugiert werden und es gibt auch sehr detaillierte Erklärungen zur Grammatik. Wer mehr über das Lernkonzept von Babbel erfahren möchte, findet hier meinen detaillierten Testbericht.

Spracherkennung

Sowohl Babbel als auch Rosetta Stone nutzen bei den Sprechübungen eine Spracherkennungssoftware. Diese liefert umgehend ein Feedback, ob die Aussprache verständlich ist. Hinsichtlich der Spracherkennung gibt es bei den beiden Anbietern entsprechend große Gemeinsamkeiten.

Online-Unterricht

Bei Rosetta Stone kann zusätzlich zu den Kursen Unterricht mit einem Tutor gebucht werden (optional). Die 25-minütigen Live-Sessions finden mit einem muttersprachlichen Tutor und maximal sechs weiteren Sprachschülern statt. Kommuniziert wird mittels Headset und Mikrofon. Die Live-Sessions orientieren sich dabei stark an den Inhalten des Selbststudiums und deren Inhalte werden wiederholt.

Babbel bietet nun ebenfalls Live-Unterricht an, wobei der Unterricht bei Babbel separat vom Online-Kurs gebucht wird. Der Gruppenunterricht ist bei Babbel für die Sprachen Englisch, Spanisch, Italienisch und Französisch möglich. Abgedeckt werden die Niveaustufen A1 bis C1 des GER. Der Live Unterricht findet bei Babbel mit zertifizierten Sprachlehrer*innen und maximal 6 Sprachschülern statt. Eine Unterrichtsstunde dauert 60 Minuten, genutzt wird für den Unterricht die bekannte Meeting-Software Zoom. Babbel bietet unterschiedliche Laufzeiten von 1, 3, 6 und 12 Monaten an und kostet im Monat zwischen 50 Euro (1 Jahr Laufzeit) und 100 Euro (1 Monat Laufzeit). Hier findest du unseren Testbericht zu Babbel Live.

Babbel Live Unterricht (Spanisch) mit Zoom
Babbel Live Unterricht (Spanisch) mit Zoom
Teste Babbel Live: Erhalte 2 kostenlose Probestunden

Unterwegs lernen mit den Mobile Apps

Kaum Unterschiede gibt es beim Thema unterwegs lernen. Bei beiden Anbietern sind die Kurse neben dem Web-Portal auch über Sprachlern-Apps nutzbar. Bei beiden Anbietern sind Apps fürs iPad, iPhone und Android Smartphones im Kursumfang enthalten und können in den bekannten App-Stores von Google (Play Store) und Apple kostenlos heruntergeladen werden.

Vokabeltrainer

Babbel bietet einen integrierten Vokabeltrainer, während Rosetta Stone aufgrund des anderen Lernansatzes kein Vokabeltraining beinhaltet. Der Vokabeltrainer von Babbel funktioniert wie man es vom Lernen mit Karteikarten gewohnt ist und bietet 6 Stufen. Alle neu gelernte Vokabeln kommen zunächst in die erste Stufe und werden häufig zum Wiederholen vorgeschlagen. Nach jeder korrekten Übersetzung wandert ein Begriff eine Stufe weiter und wird entsprechend seltener zum Wiederholen vorgeschlagen. Begriffe, die in der sechsten Lernstufe liegen, sind fest im Langzeitgedächtnis verankert und müssen erst nach 180 Tagen wiederholt werden.

Babbel Vokabeltrainer

Studie zur Lerneffektivität

Im Jahr 2016 hat eine Studie der City University of New York und der University of South Carolina herausgefunden, dass Babbel-Nutzer, die ohne Vorkenntnisse Spanisch lernen möchten, im Durchschnitt nur 15 Stunden benötigen würden, um die Anforderungen für ein ganzes College-Semester Spanisch zu erfüllen. Dasselbe Forscherteam hat ähnliche Studien mit anderen Sprachlernprogrammen wie Rosetta Stone (allerdings bereits im Jahr 2009!) durchgeführt. Die Studie ergab, dass bei Rosetta Stone 55 Stunden benötigt würden, um die Kenntnisse eines Semesters zu erlangen.

Die Kosten im Vergleich

Die Sprachkurse von Babbel und Rosetta Stone sind mit Abo-Laufzeiten zwischen 3 und 12 Monaten erhältlich. Bei den Abos handelt es sich immer um den Erwerb einzelner Sprachen. Bei beiden Anbietern gibt es zudem Pakete, bei denen man Zugriff auf alle Sprachen erhält.

Kosten für 1 Sprache

Einzelne Sprachen gibt es bei Babbel mit Kurslaufzeiten von 3, 6 oder 12 Monaten. Je länger die gewählte Kurslaufzeit, desto niedriger sind die Kosten für Babbel. Bei Rosetta Stone gibt es einzelne Sprachen entweder mit einer Laufzeit von 3 Monaten oder 1 Jahr, wobei auch bei Rosetta Stone das Jahresabo deutlich vergünstigt erhältlich ist.

LaufzeitBabbel
(ohne Unterricht)
Rosetta Stone
(ohne Unterricht)
3 Monate38,97 Euro (12,99 Euro monatlich)47,97 Euro (15,99 Euro monatlich
6 Monate59,94 Euro (9,99 Euro monatlich)*
12 Monate83,88 Euro (6,99 Euro monatlich)83,88 Euro (6,99 Euro monatlich)

*Babbel-Deal: Wer aktuell das 6-Monatsabo bei Babbel abschließt, erhält 6 zusätzliche Monate geschenkt. Mit dem Deal ist das Jahresabo somit für nur 59,94 Euro erhältlich.

Lifetime Angebot (Alle Sprachen)

Beide Anbieter bieten auch Komplettpakete mit allen Sprachen zur Einmalzahlung. Beim Rosetta Stone Lifetime-Angebot sind alle 24 Sprachen enthalten. Bei Babbel ist das Lifetime-Angebot inkl. allen 14 Sprachen erhältlich.

LaufzeitBabbel (ohne Unterricht)Rosetta Stone (ohne Unterricht)
Alle Sprachen / dauerhaft nutzbar299,99 Euro (Lifetime Angebot)199,50 Euro (Lifetime Angebot)
Die Lifetime Angebote von Babbel und Rosetta Stone

Kostenlos testen?

Beide Anbieter können vorab kostenlos getestet werden. Babbel bietet eine kostenfreie Probewoche. In dieser sind alle Kurse und Lektionen einer Sprache komplett freigeschaltet und können 7 Tage kostenlos getestet werden. Bei Rosetta Stone ist die Testphase etwas kürzer, Interessierte erhalten die ersten 3 Tage vollen Zugriff auf das Lernprogramm (allerdings ohne Tutor).

Fazit

Babbel und Rosetta Stone bieten hervorragende Sprachkurse, die weltweit von Millionen Lernenden genutzt werden. Die großen Unterschiede gibt es hinsichtlich Lernmethodik und Live-Unterricht. Die Preisunterschiede sind nicht mehr so groß wie noch vor ein paar Jahren. Rosetta Stone ist deutlich günstiger geworden und das aktuelle Angebot von 199 Euro für die lebenslange Nutzung ist schon sehr verlockend!

Wer mit einem klassischen Lernansatz eine Sprache lernen oder bestehende Kenntnisse auffrischen möchte, bekommt mit Babbel eine sehr gute Lösung. Aufgrund der bekannten Lernmethodik stellt Babbel auch eine gute Ergänzung dar, wenn man parallel zum Onlinekurs einen regulären Sprachkurs an einer Sprachschule besucht.

Im Gegensatz dazu bietet Rosetta Stone mit dem Verzicht auf Übersetzungen und dem „dynamischen Eintauchen“ einen völlig neuen Lernansatz. Ich habe beide Methoden ausprobiert und kann sagen, dass mir das klassische Lernen mit Vokabeln und Grammatikerklärungen besser liegt. Bei Dynamic Immersion wird aufgrund der fehlenden Übersetzungen sehr viel mit Wiederholungen gearbeitet und der Lernfortschritt erscheint langsamer. Das ist aber mein subjektiver Eindruck und ich kann nur jedem empfehlen die beiden Online Kurse selbst zu testen!! Sowohl Babbel als auch Rosetta Stone bieten hierfür kostenlose Testphasen an.

Babbel kostenlos testen Rosetta Stone kostenlos testen

Wie ist deine Meinung zu den Sprachkursen von Babbel / Rosetta Stone?

Offenlegung

Dieser Artikel enthält einige Werbe bzw. Affiliate-Links zu Babbel und Rosetta Stone. Wenn Du Dich für einen der beiden Anbieter entscheiden solltest und auf einen Link (zum Angebot) klickst, bezahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Du unterstützt damit aber meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision. Jene Links ermöglichen somit die Aufrechterhaltung des Blogs.

über mich

Rainer Hellstern

Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier Beiträge rund um die Themen Arbeit, Leben und Rente im Ausland. Mehr über mich.

5 Kommentare bei “Babbel oder Rosetta Stone: Der große Sprachkurs Vergleich”

  1. Ich hatte mich nach einigem Überlegen jetzt für Rosetta Stone entschieden. Zum einen bietet Rosetta viel mehr Sprachen an und außerdem gibt es immer wieder sehr günstige Rabatte. Bei einem Preis von 179,- statt 349,- Euro für lebenslange Nutzung konnte ich nicht widerstehen.

  2. Ich habe beide in den Testphasen genutzt. Babbel habe ich dann im Jahresabo ein Jahr lang getestet. Die Vor- und Nachteile sind wie im Bericht dargestellt. Mir liegt dieses ständige wiederholen von RS nicht so. ABER der aktuelle Preis von 189 Euro für lebenslange Nutzung ist bei RS einfach sehr verlockend! Jedes Jahr 99 Euro für Babbel ist – gerade zur aktuellen Lage – eben doch ein stolzer Preis wenn man langfristig weitere Sprachen lernen möchte.
    Ich bin, ehrlich gesagt, deswegen hin- und hergerissen!

  3. Ich hatte Duolingo als zu einfach (keine Sprechübungen, zu viel multiple-choice) verworfen, dann gemeinsam mit meiner Frau ein Jahr memrise für Französisch benutzt. Danach waren wir etwas frustriert, weil die App offenbar gar nicht darauf reagiert was man kann und was nicht (ich wurde in drei Monaten 30 mal gefragt, was Paris auf Deutsch heißt). Danach Umfrage im Bekanntenkreis und Tests lesen… Babbel, Rosetta oder Mondly? Rosetta hat keine Übersetzungen, scheidet also für uns aus. Die direkte Methode ist zu Beginn ok, aber nicht auf A2 oder B1. Meine Frau nutzt nun Babbel, ich Mondly, wir sind beide positiv überrascht und zufrieden. Babble konnte ich nicht nehmen weil es einige der Sprachen nicht hat, die ich in den nächsten Jahren lernen möchte. Und der Clou: Das Lifetime-Abo kostet bei Mondly für über 50 Sprachen nur 100$. Das zahlt man bei Babbel für nur 14 Sprachen pro Jahr.

  4. Ich nutze tatsächlich mittlerweile sowohl Rosetta Stone als auch Babbel in Kombination. Habe mir vor einiger Zeit ein Lifetime Abo für Rosetta Stone gekauft, während ich weitere Sprachen lernen wollte lief allerdings das Online Tutorium ab. Deswegen setzte ich dann auf zusätzliche Vertiefung mittels Babbels Vokabeltrainer, Grammatikerklärungen und -Übungen und mittlerweile auch dem Onlinekurs.
    RS macht sich für mich aufgrund seines Prinzips besser zum einsteigen in eine Sprache (persönliche Meinung), danach sind zur Vertiefung irgendwann ausführlichere Erklärungen notwendig. Einstieg in Babbel durch das Vorwissen aus RS fast schon zu einfach, hilft aber denen die tiefer wollen und Probleme mit dieser strikten Lernmethode haben.
    Wenn ich eine Sprache in beiden Kursen absolviert habe, kann ich mich fast schon entspannt in einen B2-Kurs setzen.
    Mittlerweile 8 erfolgreich abgeschlossenen B2-Kurse, davon 6 aus Sprachpaket-Überschneidungen beider Portale. Leider gehen mir langsam die Sprachen aus die in beiden Portalen angeboten werden.
    Allerdings durch die Kombination beider Portale nicht ganz günstig, zum Glück hat Babbel mittlerweile auch ein Lifetime-Abo.

  5. Ich habe zuerst mit Rosetta Stone angefangen Französisch zu lernen und konnte nach kürzester Zeit erste Erfolge verzeichnen. Mich störte allerdings sehr, dass es fast keine Übersetzung gibt und das die Fotos manchmal zweideutig sind. Ich habe zu jeder Lektion dann Screenshots angefertigt und anschließend via Google und Deepl alles übersetzt. Was auch nicht sonderlich einfach ist da die Übersetzungen oft nicht stimmen! Ich habe mir dann noch eine Babbel Lifetime Lizenz gekauft und war anfangs sehr zufrieden damit, bis auf das die Spracherkennung bei Rosetta Stone um Längen besser funktioniert und das die Aussprache im Anschluss noch bewertet wird.
    Irgendwann ist mir Babbel dann zu schwierig geworden das ich wieder mit Rosetta Stone weiter gelernt habe. Vor 4 Tage habe ich mir noch eine Lifetime Lizenz von Mondly gekauft und ich bin super zufrieden damit und ich glaube nun für mich endlich den richtigen Kurs gefunden zu haben. Mondly macht fast alles richtig bis auf das die Spracherkennung bei Rosetta Stone von allen 3 am besten funktioniert. Leider gibt es bei Mondly keinen kostenlose Testversion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert