Arbeiten in den Niederlanden

Carina24.09.2010 in Arbeiten im Ausland

Wer in den Niederlanden arbeiten will findet gute Jobmöglichkeiten vor. Im Bereich der deutsch-niederländischen Grenze boomt die Wirtschaft und der Tourismus ist seit vielen Jahren im Aufwind. Zudem hat der niederländische Staat es viele Jahre lang versäumt für qualifizierten Nachwuchs zu sorgen. Erfahren Sie hier, wie Sie dauerhaft in den Niederlanden leben und arbeiten können.

Welche Berufe werden gesucht?
In den Niederlanden fehlen viele Fachkräfte. Welche Jobs am häufigsten gesucht werden, ist von der Region und der wirtschaftlichen Entwicklung abhängig. Der Tourismus ist das ganze Jahr über ein Motor der Wirtschaft. Im ganzen Land gibt es Feriengebiete und hier werden ständig Fachkräfte aus dem Bereich Tourismus, Gastronomie und Hotel gesucht. Zusätzlich werden befristete Arbeitskräfte für die Hauptsaison (Sommer, Weihnachten und Silvester) gesucht. Auch im Bereich der Landwirtschaft sind saisonale Erntehelfer gefragt. Überall in den Niederlanden entstehen neue Wirtschaftszentren und Büro- und Hotel-Komplexe. Hier mangelt es an Handwerkern, Ingenieuren, Architekten und Statikern. Im Bereich der Euregio Maas Rhein haben Akademiker aller Fachrichtungen und Handwerker gute Job-Aussichten. Zwar sprechen die viele Holländer sehr gut Englisch und Deutsch. Dennoch gilt: Wer Niederländisch spricht, steigert seine Jobchancen um ein Vielfaches.

Die direkte Vermittlung in die Niederlande
Der Fachkräftemangel in den Niederlanden ist mittlerweile so groß, dass niederländische Unternehmen deutsche Vermittlungsagenturen beauftragen, um nach qualifizierten Arbeitnehmern zu suchen. Hauptaufgabenfeld sind technische Beruf im Bereich Anlagenbau und Gebäudeausstattung. Zudem werden Kräfte im Baugewerbe und in der Automobilbranche gesucht. In vielen Fällen übernimmt der niederländische Arbeitgeber die Übernachtungs- und Anfahrtskosten. Zunächst wird auf Montage-Basis gearbeitet. Wer sich etabliert kann später auch dauerhaft in den Niederlanden arbeiten. Größter Vermittler von Arbeitskräften nach Holland ist Traject in Berlin.

Windmühle "De Hoop" (1654), helst1 by Flickr

Windmühle „De Hoop“ (1654), helst1 by Flickr

Arbeiten in der deutsch-niederländischen Grenzregion
Im Bereich der Euregio Maas Rhein arbeiten zum Beispiel Städte wie Aachen und Maastricht, Herzogenrath und Kerkrade, Aachen und Vaals eng zusammen und unterhalten ferner noch Bündnisse mit belgischen Städten und Kommunen. Auf allen Seiten der Grenze entstehen neue Bauprojekte, die in Zukunft tausende neue Arbeitsplätze schaffen sollen. Gerade auf der niederländischen Seite arbeiten schon jetzt immer mehr deutsche Firmen und deutsche Arbeitnehmer. In Zukunft werden noch deutlich mehr Arbeitskräfte fehlen. Momentan entwickeln sich immer mehr Partnerschaften. So arbeitet das  Euregio Brustzentrum im Bereich der Krebsforschung und Bekämpfung erfolgreich zusammen und auch die Universitätskliniken in Aachen und in Maastricht haben Kooperationsvereinbarungen geschlossen. Die höchste und rasanteste Entwicklung erlebt momentan die Parkstadt Limburg in der Nähe von Heerlen.

Deutsche Firmen in den Niederlanden
In den Niederlanden haben sich in den letzten Jahren viele deutsche Firmen angesiedelt. Hier haben deutsche Bewerber sehr gute Chancen, wenn Sie die niederländische Sprache beherrschen. Deutsche Unternehmen findet man vor allem entlang der deutsch-niederländischen Grenze. Eine Liste aller deutschen Konzerne in den Niederlanden gibt es bei der Deutsch-Niederländische Handelskammer.

Jobsuche in den Niederlanden
Das Internet bietet zahlreiche Möglichkeiten, um in den Niederlanden auf Jobsuche zu gehen. Stepstone Niederlande hat täglich neue Jobanzeigen im Angebot. Zudem erhält man viele Informationen über den niederländischen Arbeitsmarkt. Wer die niederländische Sprache beherrscht kann seinen eigenen Lebenslauf einstellen. Auch Jobtrack Niederlande aktualisiert und erweitert täglich seine Internetseite. Hier finden Interessenten sowohl Helfertätigkeiten als auch Jobs für Akademiker. Eine weitere große Jobbörse ist Arbeidsmarkt. Dieses Portal bietet Jobs aus dem Bereich Finanzen, Recht, Ingenieurswissenschaften, Verkauf, Technik und IT an. Akademiker sind bei Intermediair genau richtig. Diese Jobbörse richtet sich in erster Linie an Personen mit einem Universitätsabschluss.

 

Arbeitsämter und Uitzendbureaus
Natürlich kann man sich bei der Jobsuche auch an das niederländische Arbeitsamt wenden. Hier finden Bewerber eine Jobbörse und viele Informationen über das Arbeiten in den Niederlanden. Wer nach einem Job in der Grenzgegend sucht, findet Hilfe bei der Arbeitsagentur in Aachen. Hier gibt es eine Abteilung, die länderübergreifend (auch mit Belgien) tätig ist. Eine Jobvermittlung über Zeitarbeitsfirmen Uitzendbureaus ist in den Niederlanden wesentlich populärer  als in Deutschland. Nicht selten führen Zeitarbeitsverträge direkt in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis.

Die Jobsuche über Zeitungsanzeigen
Es gibt drei  niederländische Tageszeitungen, die samstags einen großen Anzeigenteil veröffentlichen. Mittwochs werden ebenfalls Stellenanzeigen veröffentlicht. Allerdings ist die Mittwochszeitung nicht so umfangreich. Alternativ kann man dort auch ein Stellengesuch aufgeben und erreicht zahlreiche Leser. Die größten Zeitungen sind Dagblad de LimburgerAlgemeen Dagblad und De Telegraaf. Die in Aachen erscheinenden Tageszeitungen Aachener Zeitung und Aachener Nachrichten bieten jeden Samstag einen großen Stellenmarkt an. Hier findet man Anzeigen aus dem Bereich EUREGIO und EURODE (Zusammenschluss der deutschen Gemeinde Herzogenrath und der niederländischen Gemeinde Kerkrade).

Video – Die Niederländer – unbekannte Nachbarn?

One Comment on “Arbeiten in den Niederlanden”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.