Die Länder mit der besten (und schlechtesten) Work-Life-Balance

Rainer Hellstern3. Oktober 2019 in Allgemein

Work Life Balance

Immer mehr Menschen legen Wert auf eine gute Work-Life-Balance. Da trifft es sich gut, dass die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) kürzlich untersucht hat, in welchen Ländern das Verhältnis von Arbeits- und Privatleben besonders gut bzw. schlecht ist. Das Ergebnis: Am besten ist die Work-Life-Balance in den Niederlanden. Am anderen Ende der Skala liegt Kolumbien mit einer sehr schlechten Work-Life-Balance. Untersucht wurden insgesamt 35 OECD-Staaten plus Russland, Brasilien und Südafrika.

Wie wird die Work-Life-Balance gemessen?

Das wichtigste Kriterium für eine gesunde Work-Life-Balance ist die Zeit, die Menschen nicht am Arbeitsplatz verbringen. Zudem berücksichtigt die OECD die verfügbare Zeit für Freizeitbeschäftigungen (Kontakte mit Freunden und der Familie, Hobbys, Spiele, Computer- und Fernsehnutzung, etc.), die Zeit für persönliche Dinge (Essen, Schlafen, etc.) sowie die Beschäftigungsquote von Müttern. Die Autoren sind der Meinung, dass lange Arbeitszeiten die persönliche Gesundheit beeinträchtigen, den Stress-Level erhöhen und ausreichend Freizeit wichtig für das allgemeine Wohlbefinden der Menschen ist.

Die beste Work-Life-Balance

Statista.com: Länder mit der besten Work-Life-Balance

Die beste Work-Life-Balance haben die Bürger der Niederlande. Aber auch in Italien, Dänemark, Spanien und Frankreich lässt sich Beruf und Privatleben sehr gut vereinbaren. In den Niederlanden haben beispielsweise nur 0,4 Prozent der Beschäftigten sehr lange Arbeitszeiten (50 oder mehr Stunden pro Woche), die drittniedrigste Rate in der OECD, wo der Durchschnitt 11 Prozent beträgt. Deutschland liegt im OECD-Vergleich immerhin auf Platz 9. Nur 4,3 Prozent der Arbeitnehmer müssen mehr als 50 Stunden pro Woche arbeiten.

Die Schlechteste Work-Life-Balance

Statista.com: Die Länder mit der schlechtesten Work-Life-Balance

Neben Kolumbien ist auch in Mexiko die Work Life Balance nicht sonderlich gut, wie die OECD Studie feststellt. In Kolumbien arbeiten fast 26,6 Prozent der Arbeitnehmer über 50 Stunden pro Woche, für Freizeitbeschäftigungen, Essen und Schlafen bleiben durchschnittlich nur magere 12 Stunden pro Tag. Relativ weit hinten liegt auch die USA. Ein wichtiger Grund hierfür: In den USA arbeiten 11,1 Prozent der Arbeitnehmer mehr als 50 Wochenstunden, die USA rangiert dabei nur auf Platz 27 von 38 betrachteten Ländern. Bei langen Arbeitszeiten schneidet auch die Türkei sehr schlecht ab, 32,6 Prozent der Beschäftigten müssen über 50 und mehr Stunden pro Woche arbeiten.

Die komplette Studie ist unter dem folgenden Link verfügbar:
http://www.oecdbetterlifeindex.org/topics/work-life-balance/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .