Die familienfreundlichsten Länder in Europa

Rainer Hellstern16. August 2019 in Allgemein

Gibt es Kindergeld im Ausland?

Laut einer UNICEF- Studie sind Schweden, Norwegen, Island, Estland und Portugal die familienfreundlichsten Länder in Europa. Am wenigsten familienfreundlich sind im Gegensatz dazu die Schweiz, Griechenland, Zypern, das Vereinigte Königreich und Irland. Untersucht wurden in der Studie insgesamt 31 europäische Länder, Deutschland hat immerhin die sechste Position im Ranking erzielt. Erfahren Sie hier die Ergebnisse der Studie.

Wie misst die UNICEF eigentlich Familienfreundlichkeit?

Insgesamt drei Bewertungsfaktoren sind in die UNICEF-Studie eingeflossen:

  • Bezahlter Urlaub für Mütter: Eine Kombination aus Mutterschaftsurlaub* und bezahlter Elternzeit, welche von der Mutter genutzt werden kann. Unbezahlter Urlaub ist nicht enthalten. (*Mutterschaftsurlaub: Arbeitsplatzgeschützte Freistellung für berufstätige Frauen, die in der Regel kurz vor der der Geburt des Kindes beginnt.)
  • Bezahlter Urlaub für Väter: Eine Kombination aus bezahltem Vaterschaftsurlaub** und bezahlter Elternzeit, die ausschließlich Vätern vorbehalten ist. (**Vaterschaftsurlaub: Arbeitsplatzgeschützter Urlaub für Väter zum Zeitpunkt der Geburt oder kurz danach.)
  • Nutzung von Kinderbetreuungsangeboten: Der Prozentsatz der Kinder, die Kinderbetreuung oder vorschulische Bildungszentren besuchen. Die Studie unterteilt Kinder in die Altersgruppen „unter drei Jahre“ sowie „von drei Jahren bis zur Einschulung“, wobei das Pflichtschulalter je nach Land unterschiedlich sein kann.

Die Frage, die ich mir gestellt habe: Warum werden nur die ersten Lebensjahre in der Studie berücksichtigt? Laut UNICEF-Exekutivdirektorin Henrietta Fore “gibt es keine Zeit, die für die Gehirnentwicklung von Kindern – und damit für ihre Zukunft – kritischer ist als die ersten Lebensjahre“.

Nicht berücksichtigt wird in der Studie die Höhe des Kindergeldes. Aufgrund der unterschiedlichen Preisniveaus der einzelnen europäischen Länder, ließe sich dieser Faktor aber auch nur schwer in eine solche Studie einbeziehen.

Das Ranking der familienfreundlichsten Länder

LandBezahlter Urlaub
für Mütter
(in Wochen)
Bezahlter Urlaub
für Väter
(in Wochen)
Einschreibung für
Kinderbetreuung,
unter 3 Jahren (%)
Einschreibung für
Kinderbetreuung,
3 Jahre bis
Einschulung (%)
1Schweden3510,95197
2Norwegen459,85290
3Island167,86599
4Estland852,03093
5Portugal2012,55092
6Deutschland435,73392
6Dänemark271,17096
8Slowenien482,64090
9Luxemburg2610,45187
10Frankreich195,64994
11Österreich516,92189
12Finnland415,73384
13Belgien135,04499
14Spanien162,13995
15Niederlande160,45394
16Litauen6241578
17Ungarn7211687
18Lettland531,12882
19Italien250,43493
20Bulgarien651,71375
20Rumänien484,71761
22Kroatien392,91651
23Polen422861
24Tschechien530581
25Malta160,23188
26Slowakei540177
27Irland902993
28Vereinigtes
Königreich
120,42973
29Zypern1402579
30Griechenland230,4956
31Schweiz803066

Quelle: Unicef – Are the world’s richest countries family friendly? (Juni 2019), zu finden auf der Seite 6. Online in Internet:  https://www.unicef-irc.org/publications/pdf/Family-Friendly-Policies-Research_UNICEF_%202019.pdf

In Estland ist der bezahlte Mutterschaftsurlaub bei vollem Lohnausgleich mit 85 Wochen am längsten. Auf den weiteren Plätzen folgen Ungarn mit 72 Wochen und Bulgarien mit 65 Wochen. Norwegen bietet Müttern in den generell sehr kinderfreundlichen skandinavischen Ländern am längsten bezahlten Urlaub (45 Wochen). Deutschland liegt knapp dahinter mit immerhin 43 Wochen. Am kürzesten ist der bezahlte Mutterschaftsurlaub im Vereinigten Königreich (12 Wochen), Irland (9 Wochen) und der Schweiz (8 Wochen).

Portugal bietet Vätern mit 12,5 Wochen den längsten bezahlten Urlaub an. Hinsichtlich Vaterschaftsurlaub stellt die Studie aber leider fest, dass in Ländern in denen Vätern bezahlter Urlaub zusteht, viele ihn dennoch nicht nutzen.

Die Erschwinglichkeit ist für Eltern, die nach Kinderbetreuungsmöglichkeiten suchen, das größte Problem. Im Vereinigten Königreich gaben Eltern die Kosten als Hauptgrund an, warum sie keine Kindertagesstätten mehr nutzen. In Tschechien, Dänemark und Schweden waren die Kosten für Kinderbetreuung kaum ein Problem. Weniger als 1 Prozent der Eltern gaben an, dass sie einen unerfüllten Bedarf an Betreuungsdiensten für Kinder hätten.

Zwar gibt es in Tschechien, Polen und der Slowakei großzügige Urlaubsregelungen für Mütter, dennoch schneiden die Länder insgesamt im unteren Drittel des Rankings ab, da sie schlechte Ergebnisse hinsichtlich Zugang zu Kinderbetreuungsmöglichkeiten haben.

Zypern, Griechenland und die Schweiz belegen die letzten drei Plätze im Ranking, da sie in fast allen Kategorien schlecht abschneiden.

Die komplette Studie kann hier heruntergeladen werden: https://www.unicef.org/press-releases/sweden-norway-iceland-and-estonia-rank-highest-family-friendly-policies-oecd-and-eu

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .