Krankenversicherung für Thailand-Auswanderer: Worauf man achten sollte!

Rainer Hellstern16.03.2017 in Länder

Thailand am Strand

Thailand zählt zu den Lieblingszielen für deutsche Auswanderer, Langzeiturlauber und Überwinterer. Ein sehr wichtiges Thema, mit dem man sich im Vorfeld des Aufenthalts beschäftigen muss, ist die Krankenversicherung. Es gibt mit Thailand kein Sozialversicherungsabkommen und entsprechend keinen Anspruch auf Leistungen der hiesigen gesetzlichen Krankenversicherung. Für Auswanderer und Langzeiturlauber ist daher eine private Absicherung empfehlenswert.

Ein Sozialversicherungsabkommen mit Thailand existiert nicht

Anders als mit vielen europäischen Ländern besitzt Deutschland kein Sozialversicherungsabkommen mit Thailand. Entsprechend haben Deutsche im Krankheitsfall in Thailand keinen Anspruch auf Leistungen der hiesigen gesetzlichen Krankenversicherung. Während Thailandurlauber sich mit günstigen Reisekrankenversicherungen für ein paar Euro absichern können, sind solche Versicherungen für den Langzeitaufenthalt in der Regel ungeeignet, da diese nur Kurzaufenthalte von wenigen Wochen abdecken.

Krankenversicherungen für den langfristigen Thailand Aufenthalt

Wer sich längerfristig in Thailand aufhalten möchte, hat die Wahl zwischen einer Langzeit-Auslandskrankenversicherung (max. 5 Jahre), einer internationalen Krankenversicherung (unbegrenzte Dauer) oder kann eine lokale Krankenversicherung bei einem Anbieter vor Ort abschließen.

Langzeit-Auslandskrankenversicherung

Mit eine maximalen Aufenthaltsdauer von 5 Jahren (je nach Anbieter) ist die Langzeit-Auslandskrankenversicherung eine beliebte Wahl für den längerfristigen Thailandaufenthalt. Gerade zu Beginn einer Auswanderung oder bei temporären Aufenthalten von ein paar Monaten (z.B. Überwintern) ist der Abschluss einer Langzeit-Auslandskrankenversicherung die einfachste Lösung:

  • Kostenvorteil: Langzeit-Auslandskrankenversicherungen sind nicht teuer, da anders als bei den hiesigen Krankenversicherungen keine Altersrückstellungen gebildet werden und auch Vorerkrankungen nicht mitversichert sind. Personen im Alter zwischen 18 – 64 Jahren zahlen monatlich zwischen 30-60 Euro. Mit zunehmendem Alter werden die Tarife allerdings immer teurer bzw. sind ab einem bestimmten Alter nicht mehr zugänglich.
  • Altersgrenze: Langzeit-Auslandsversicherungen haben nicht selten eine Altersbegrenzung (z.B. ab 65 Jahren). Bei Anbietern ohne Altersbegrenzung steigen die monatlichen Beiträge für Rentner und Pensionäre deutlich.
  • Versicherungsdauer: Mit einer Langzeit-Auslandskrankenversicherung lassen sich Zeiträume von bis zu 5 Jahren abdecken. Auswanderer haben also genügend Zeit zu klären, ob Thailand überhaupt das richtige Ziel für einen Daueraufenthalt ist.
  • Wohnsitz in Deutschland: Beim Abschluss einer Langzeit-Auslandskrankenversicherung ist in der Regel ein Wohnsitz in Deutschland erforderlich. Man muss die Versicherung daher vor der Ausreise abschließen. Eine Verlängerung (quasi ein Neuabschluss nach Versicherungsdauer) ist bei einigen Anbietern möglich, allerdings nur, wenn man einen Wohnsitz in Deutschland hat.
  • Heimaturlaub: Bei einigen Versicherungen ist auch ein vorübergehender Heimaturlaub in Deutschland mitversichert.

Interessante Anbieter:

  • Hanse Merkur: Die Hanse Merkur bietet unterschiedliche Tarife für ein Jahr (RK 365) bis hin zu 5 Jahren (RKL) Auslandsaufenthalt. Der RK 365 Tarif ist ab 34 Euro monatlich für Personen unter 65 Jahren erhältlich und hat auch keine Altersbegrenzung.
  • STA Travel: Der Tarif erlaubt Aufenthalte von bis zu 5 Jahren im Ausland und kostet ab 34 Euro monatlich. Bei Personen ab 69 Jahren verkürzt sich die Reisedauer auf maximal 1 Jahr.
  • ADAC: Der Langzeit-Tarif deckt Auslandsaufenthalte von bis zu 2 Jahren ab. Der Preis ist davon abhängig, ob man ADAC Mitglied ist oder nicht. Die Altersgrenze liegt bei 65 Jahren, darüber maximal 1 Jahr Reisedauer

Internationale Krankenversicherung

Wer sich für eine Krankenversicherung mit unbegrenzter Laufzeit interessiert, sollte sich den Artikel zum Thema Internationale Krankenversicherung anschauen. Je nach gewähltem Tarif kann die Internationale Krankenversicherung deutlich mehr leisten als die Langzeit-Auslandskrankenversicherung und ähnelt eher einer „Krankenvollversicherung“. D.h. auch Vorsorgeuntersuchungen / Gesundheits-Checks und Dinge wie Impfungen, Sehtests bis hin zum Zahnersatz können damit abgedeckt werden.

Verzicht auf Krankenversicherung ist nicht sinnvoll!

Gerade ältere Auswanderer haben Schwierigkeiten eine bezahlbare Auslandskrankenversicherung zu finden. Daher  entscheiden sich einige Auswanderer auch auf eine Versicherung ganz zu verzichten und etwaige Behandlungen im Krankheitsfall bar zu bezahlen. Ist in den großen Touristenzentren (Phuket, Koh Samui oder Pattaya)  oder in der Hauptstadt Bangkok findet man eine gute ärztliche Versorgung und moderne (private) Krankenhäuser. Die Behandlungskosten in den lokalen Krankenhäusern sind günstiger als in Deutschland/ Europa, dennoch können im Krankheitsfall schnell Behandlungskosten von einigen tausend Euro entstehen. Daher ist der Abschluss einer privaten Krankenversicherung unbedingt empfehlenswert!

Abmeldung aus Deutschland

Wer in Thailand lebt und den Wohnsitz in Deutschland abmeldet,  hat keinen Leistungsanspruch bei der hiesigen KV und muss auch keine Beiträge mehr in Deutschland bezahlen. Seit der Gesundheitsreform 2007 gibt es in Deutschland eine Versicherungspflicht, d.h. im Falle einer Rückkehr muss einen die Krankenversicherung wieder aufnehmen. Alternativ ist eine Anwartschaft in Deutschland denkbar. Diese kostet monatlich 45 Euro (bei der gesetzlichen Krankenversicherung).

6 Comments on “Krankenversicherung für Thailand-Auswanderer: Worauf man achten sollte!”

  1. Danke für den Krankenkasse Vergleich! Genau diese Informationen habe ich gesucht. Jetzt muss ich die Zusatzversicherung nur noch abschliessen.

  2. Die Hanse Merkur nimmt gerne Aufschlaege, die nicht naeher erlaeutert werden, da interne Berechnungen dafuer Ausschlaggebend sind.
    Als mein Vertrag unterschriftsreif war, da kam erst der Aufschlag.

  3. Hallo Kalus, danke für deinen Hinweis! Wie hoch war der Aufschlag?

  4. Hallo Klaus ,
    Wo kann man eine Anzeige anschalten, um mit andere Auswanderern in Kontakt treten zu konnen.
    Ich spiele mit der Gedanke seit lange schon nach Costa Rica, oder Thailand auszuwandern. Das Problem ist dass ich alleine mit meinem Sohn bin, und wurde gerne Gesellschaft erstmal die gleiche Vorstellungen wie ich haben.
    Ich freue mich auf deine Antwort.
    Mit f Grußen
    Hilde

  5. Hanse Merkur ist nicht zu empfehlen . bei einem Versicherungsfall , werden diese —- so richtig ungemütlich.
    Die nehmen jeden gerne auf , dann finden sie schon einen Grund nicht zu bezahlen . Sie zahlen lieber die bereits bezahlten Beiträge wieder zurück . Wenn im Verlauf der Versicherung nichts besonderes passiert , haben sie ein gutes Geschäft gemacht So geht das .

  6. Auch die Versichwerungen im Ausland sind teilweise günstig, man muss ja nicht alles versichern, was die Deutschen da versichern können. Man sollte sich aber vor Abschluss einer solchen Versicherung von einem Einheimisc hen oder jemand, der die Sprache perfekt vedrsteht, beraten lassen. Vorsicht, denn an seroöser Hilfe scheitert manches.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.