Memrise Erfahrungen: Einfach Vokabeln lernen mit der praktischen App!

Rainer HellsternSprachkurseKommentar verfassen

Memrise Logo

Spielend leicht und ohne langweilige Lehrbücher neue Sprachen lernen, das verspricht die Sprachlern-App Memrise. Wir haben uns die App im Detail angeschaut und berichten, ob das Versprechen eingehalten wird.

Über Memrise

Um Memrise gleich zu Beginn richtig einzuordnen und von anderen Sprachlern-Apps wie Babbel oder Busuu abzugrenzen: Memrise ist ein Online-Vokabeltrainer, der hilft grundlegende Fähigkeiten und Redewendungen für den alltäglichen Sprachgebrauch zu lernen. Memrise ist allerdings kein vollwertiger Online-Sprachkurs mit Erklärungen zu Grammatik, Wortschatz und Aussprache.

Memrise wurde bereits im Jahr 2010 in Großbritannien gegründet und hat laut eigenen Angaben mittlerweile 50 Millionen Nutzer. Damit zählt Memrise zu den beliebtesten Sprachlern-Apps überhaupt. Auch einige Awards hat die App gewonnen. Memrise wurde beispielsweise Gewinner des Google Play I/O Awards für die beste App im Jahr 2017.

Welche Sprachen kann ich mit Memrise lernen?

Lernende können bei Memrise unterschiedliche Ausgangssprachen (z.B. Deutsch oder Englisch) wählen. Deutsch-Muttersprachler haben die Wahl aus insgesamt 11 Fremdsprachen. Wer fit in Englisch ist und diese als Ausgangssprache wählt, hat eine deutlich größere Sprachauswahl und kann darüber hinaus noch weitere 11 Sprachen lernen. Damit zählt Memrise zu den Kursen mit der größten Sprachauswahl. Neben den hierzulande besonders populären Fremdsprachen wie Englisch, Spanisch und Italienisch sind auch exotische Sprachen wie Mongolisch, Slowenisch und Yoruba (Nigeria) zu finden.

Ausgangssprache DeutschAusgangssprache Englisch
Arabisch
Chinesisch
Englisch (UK)
Englisch (US)
Französisch
Italienisch
Japanisch
Koreanisch
Russisch
Spanisch
Türkisch  
Arabisch
Chinesisch
Dänisch
Deutsch
Französisch
Isländisch
Italienisch
Japanisch
Koreanisch
Mongolisch
Niederländisch
Norwegisch
Polnisch
Portugiesisch (Brasilien)
Portugiesisch (Portugal)
Russisch
Schwedisch
Slowenisch
Spanisch (Spanien)
Spanisch (Mexiko)
Türkisch
Yoruba (Nigeria)

Ist Memrise für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet?

Das Sprachniveau lässt sich bei Memrise leider nicht so einfach ermitteln. Die einzelnen Sprachen sind zum einen nicht einheitlich weit ausgebaut. Neben den offiziellen Kursen vom Memrise-Team können nämlich auch Nutzer eigene Kurse erstellen. Zum anderen findet in der Kursübersicht keine Einordnung hinsichtlich des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER) statt. Ich versuche dennoch eine grobe Einordnung vorzunehmen.

Für jede der 11 Sprachen gibt es sieben vom Memrise-Team erstellte Kurse (Englisch 1, Englisch 2,… Englisch 7). Jeder Kurs beinhaltet einen Wortschatz von 200 bis 500 Vokabeln und kann zeitlich zwischen 2 und maximal 11 Stunden in Anspruch nehmen. Insgesamt kommt man alleine mit den offiziellen Kursen auf ca. 60 Stunden Übungsmaterial pro Sprache. Im Rahmen der sieben offiziellen Kurse lernen Sprachschüler einen Wortschatz von ca. 2.000 Vokabeln und erreichen vom Vokabular in etwa das A2/B1-Niveau des europäischen Referenzrahmens.

Memrise Kursübersicht Englisch
Memrise Kursübersicht Englisch

Darüber hinaus beinhalten die Sprachen aber noch zahlreiche weitere von Nutzern erstellte Kurse. Beim Englischkurs gibt es beispielsweise Themenkurse zu Business-Englisch, Englisch für Ingenieure, Abitur-Training Englisch (auf Basis diverser Lehrbücher). Manchmal wird in der Kursbeschreibung der GER-Level angegeben, in vielen Fällen allerdings nicht. Bei Englisch gehen die nutzergenerierten Kurse bis ans B2/C1-Niveau. C1 ist die zweithöchste Stufe des GER, entsprechend sind die Inhalte weit fortgeschritten. Allerdings kann bei den nutzergenerierten Inhalten nicht garantiert werden, dass diese immer fehlerlos sind. Die offiziellen Memrise-Kurse bieten in der Regel den größten Nutzen.

Memrise Nutzergenierierte Inhalte
Memrise nutzergenerierte Inhalte

Der Spanischkurs ist ganz ähnlich ausgebaut. Neben den sieben Kursen vom Memrise-Team gibt es auch hier zahlreiche von Nutzern erstellte Kurse. Beispielsweise wurden Vokabeln der beliebten Con Gusto Reihe eingepflegt, die an vielen Schulen und Volkshochschulen genutzt wird. Beim Spanischkurs gehen die nutzergenerierten Inhalte bis ans B1/B2-Niveau.

Allerdings sind die meisten Sprachen weniger weit ausgebaut als Englisch oder Spanisch. Bei weniger populären Fremdsprachen sind Kurse spätestens beim B1-Niveau des GER sehr spärlich zu finden.

Wie funktioniert die Anmeldung?

Die Anmeldung ist über die Webversion www.memrise.com oder die App (Download in den App Stores für Apple/ iOS und Android) möglich. Wer mit unterschiedlichen Geräten lernen möchte, bei der kostenpflichtigen Pro-Version findet eine Synchronisation zwischen den verschiedenen Geräten statt. Der Login ist mittels Facebook, Google oder E-Mail Account möglich.

Nach der Auswahl der gewünschten Fremdsprache kann ein Lernplan angelegt werden. Dieser erinnert per Push Notification an die Tage und Uhrzeiten, an denen gelernt werden soll.

Memrise Lernplan
Memrise Lernplan

Außerdem kann die Anzahl der Wörter pro Lerneinheit festgelegt werden. Für eine Lerneinheit mit 5 bis 10 Vokabeln sollte man 5 Minuten am Tag veranschlagen. Die App lässt sich somit sehr gut in den Alltag integrieren.

Ohne Vorkenntnisse in einer Sprache wird der erste offizielle Memrise-Kurs zugewiesen (z. B. Englisch 1). Alternativ kann ein kurzer Einstufungstest vorgenommen werden, in Folge dessen dann ein fortgeschrittener Kurs (z. B. Englisch 3) zugewiesen wird. Nachträglich kann man aber leicht den Kurs wechseln, sofern man sich unter- bzw. überfordertfühlt.

Lernmethodik

Gelernt wie bei Memrise mit kleinen und kurzen Videos von Muttersprachlern, die einzelne Wörter, Satzbausteine oder ganze Sätze vorsprechen. Die Videos wurden dabei nicht in einem Studio aufgenommen, sondern in den Heimatorten der jeweiligen Sprecher. Gefühlt handelt es sich auch nicht um 100% professionelle Sprecher, sondern Privatpersonen, so dass man eben nicht nur akzentfrei die Hochsprache, sondern auch ein wenig verschiedene Dialekte kennenlernt, was mir persönlich sehr gut gefällt.

Memrise Video
Memrise Video

Anfänger beginnen in den Einsteigerkursen beispielsweise mit den gängigen Begrüßungsfloskeln (Hallo, guten Morgen, wie geht’s, was geht ab.…) und arbeiten sich im Laufe des Kurses zu immer schwierigeren Themenfeldern durch.

Insgesamt bietet Memrise 30.000 Videos von Muttersprachlern. Da Memrise 11 Sprachen anbietet, also ca. 3.000 Videos pro Sprache. Gelernt werden dabei stets Wörter und Phasen aus dem echten Leben, die einem im Alltag weiterhelfen.

Nachdem in den Videos von Muttersprachlern die Wörter und Sätze vorgesprochen wurden, erhalten Nutzer die Möglichkeit, diese zu lernen. Dafür verwendet Memrise Multiple-Choice-Aufgaben (die in zahlreichen abgewandelten Varianten vorkommen), Schreib- und Hörverständnisübungen. In einer weiteren Übungsform kann die eigene Aussprache mittels einer Spracherkennung analysiert und in Echtzeit bewertet werden.

Was bei den Multiple-Choice Aufgaben leider negativ auffällt, ist, dass die alternativen Antwortmöglichkeiten nicht gut ausgewählt sind und häufig sehr weit von der Fragestellung entfernt sind. Selbst wenn man die richtige Übersetzung nicht kennt, lässt sich die richtige Antwort schnell erschließen. Das führt zwar zu schnellen Erfolgserlebnissen und vielen absolvierten Lektionen, ob man am Ende des Tages allerdings viel gelernt hat, ist fraglich.

Memrise setzt beim Vokabeln lernen auf die bekannte Spaced Repetition Lernmethode, welches beim Wiederholen von Vokabeln verschiedene Zeitabstände vorsieht. Je nachdem, wie gut eine Vokabel beherrscht wird, wird diese häufiger oder seltener zum Wiederholen vorgeschlagen. Spaced Repetition gilt als besonders effektive Lernmethode und wird von zahlreichen Vokabeltrainern verwendet.

Memrise setzt daneben auf spielerisches Lernen (sogenannte Gamification). Für richtig beantwortete Übungen erhalten Nutzer Punkte. Ein Prinzip, auf das auch andere Anbieter wie Mondly oder DuoLingo stark setzen. Daneben bietet Memrise eine Bestenliste, auf der man sich mit anderen Lernenden messen kann.

Kann ich Memrise kostenlos testen?

Vieles von dem, was Memrise anbietet, ist kostenlos zugänglich und es ist nicht immer einfach, genau herauszufinden, was die Unterschiede zwischen der kostenpflichtigen und der kostenlosen Version sind. Die in der kostenlosen Version verfügbaren Kurse können nämlich je nach Sprache und Gerät (Smartphone, Web , iPhone , Android…) variieren. Um auf alle Kurse und Funktionen zugreifen zu können, muss das kostenpflichtige Abo von Memrise Pro abgeschlossen werden.

Mit der kostenlosen Version (Memrise Free) hatte ich beispielsweise nur Zugriff auf die sieben offiziellen Kurse des Memrise-Teams (in allen Sprachen), konnte auf die nutzergenerierten Inhalte allerdings nicht zugreifen.

Was kostet Memrise Pro?

Die kostenpflichtige Pro-Version von Memrise bietet vollen Zugriff auf alle Sprachkurse (von Memrise selbst und den Nutzern). 30.000 Videos von Muttersprachlern sind enthalten und die Möglichkeit, die Kurse aufs Smartphone herunterzuladen und offline zu lernen. Neben dem 1-Monats und 1-Jahres Abo bietet Memrise auch ein günstiges Abo auf Lebenszeit an (sogenanntes Lifetime Angebot).

LaufzeitPreis pro MonatGesamtpreis
1 Monat8,99 Euro8,99 Euro
Jahresabo5,83 Euro69,99 Euro
Lifetime Angebot (Abo auf Lebenszeit) 139,99 Euro

Fazit

Memrise bietet eine Menge guter Inhalte, um sich grundlegende Fähigkeiten in einer Sprache aufzubauen. Die App ist zudem einfach und intuitiv zu bedienen und das spielerische Lernsystem motiviert die App täglich zu öffnen. Auch die Vielfalt der Sprecher ist überzeugend und gibt einem das Gefühl, in die fremde Kultur einzutauchen. Fortgeschrittene Nutzer werden bei den Übungen allerdings schnell unterfordert sein. Im Wesentlichen ist Memrise eben ein Vokabeltrainer und wer darüber hinaus eine Sprache lernen und auch die Grammatik verstehen möchte, sollte sich besser nach Alternativen umsehen.

Alternativen

Ein ähnliches Lernprinzip mit Wörtern und Phasen, die im Alltag weiterhelfen, bietet der Onlinekurs von Mondly. Mondly setzt ebenfalls auf das spielerische Lernen und es sind sogar 41 verschiedene Sprachen im Angebot. Preislich ist der Kurs sogar noch ein wenig günstiger.

Wer sich gerne Videos von Muttersprachlern anschaut und damit lernt, sollte einen Blick auf den Onlinekurs von LinguaTV werfen. Schwerpunkt bei LinguaTV sind Videolektionen, in den Muttersprachler alltägliche Gesprächssituationen darstellen. Die Videos sind entsprechend deutlich länger als bei Memrise.

Wer einen kompletten Online Sprachkurs mit Erklärungen zu Grammatik, Wortschatz und Aussprache sucht, sollte sich eher Anbieter wie Babbel oder Busuu anschauen.

über mich
Rainer Hellstern

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.