Babbel vs DuoLingo: Online Sprachenlernen im Vergleich

Rainer HellsternSprachkurseKommentar verfassen

Babbel vs Duolingo

Mit Babbel und DuoLingo möchte ich zwei der bekanntesten Sprachlern-Apps gegenüberstellen. Welcher der beiden Sprachkurse ist besser und warum? Im großen Vergleich Babbel vs DuoLingo werden die Vor- und Nachteile erläutert.

Welche Sprachen werden angeboten?

Wer Deutsch als Ausgangssprache wählt, für den bietet Babbel Kurse zu 14 Fremdsprachen an. Dazu zählen die Klassiker wie Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch. Aber auch in Skandinavien ist Babbel mit den Sprachen Norwegisch, Dänisch und Schwedisch sehr präsent. Darüber hinaus sind weiter entfernte Sprachen wie Russisch, Türkisch und Indonesisch ebenfalls im Angebot. NEU 2020: Wer Englisch als Ausgangssprache wählt, für den bietet Babbel separate Kurse für europäisches und mexikanisches Spanisch an.

Bei Duolingo können deutschsprachige Schüler nur zwischen dem Spanisch-, Französisch- und Englischkurs wählen. Wer Englisch flüssig spricht, hat eine deutlich größere Sprachauswahl. Duolingo bietet derzeit 28 verschiedene Sprachen an, die auf Grundlage von Englisch erlernt werden. Weltsprachen wie Arabisch, Japanisch, Mandarin (China), Hindi (Indien) oder Exoten wie Walisisch stehen dann ebenfalls zur Auswahl.

SprachenBabbelDuoLingo
(Kurse auf Deutsch)
DuoLingo
(Kurse auf Englisch)
Deutschjaja
Englischja
(enthält Business Englisch)
ja
(Amerikanisches Englisch)
 
Spanischjajaja
Italienischjaja
Französischjajaja
Portugiesisch (Brasilien)jaja
Schwedischjaja
Türkischjaja
Niederländischjaja
Polnischjaja
Indonesischja 
Norwegischjaja
Dänischjaja
RussischjaJa
Arabisch –Ja
Mandarin (China) –Ja
Griechisch –Ja
Hebräisch –Ja
Hindi (Indien) –Ja
Irisch –Ja
Japanisch –Ja
Koreanisch –Ja
Latein –Ja
Rumänisch –Ja
Swahili –Ja
Tschechisch –Ja
Ukrainisch –Ja
Ungarisch –Ja
Vietnamesisch –Ja
Walisisch –ja
Babbel kostenlos testenDuoLingo kostenlos testen

Hinsichtlich des Kursniveaus gibt es bei Babbel Unterschiede zwischen den einzelnen Sprachen. Der Englischkurs ist am weitesten ausgebaut und enthält neben den Anfänger- und Mittelstufenkursen zahlreiche Inhalte zum Thema Business Englisch. Deren Inhalte gehen bis ans C1-Niveau (Oberstufe) des gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GER). Französisch-, Italienisch- und Spanischkurse gehen bis zum B1-Niveau (Mittelstufe), die restlichen Sprachen bewegen sich zwischen A1 und A2 und sind entsprechend eher für Anfänger geeignet. Bei DuoLingo richten sich Wortschatz und Grammatikübungen an Anfänger (Niveau A1-A2) und gehen teilweise bis ans B1-Niveau.

Wie unterscheidet sich die Lernmethodik?

Was das Lernkonzept betrifft, gibt es zunächst einige Gemeinsamkeiten zwischen Babbel und DuoLingo. Beide Kurse sind recht ähnlich aufgebaut, es gibt verschiedene Kurse zu Grundlagen, Grammatikthemen oder allgemeine Themen wie Reisen, Freizeit, Beruf etc. Auch hinsichtlich der Übungsformen (interaktive Dialoge / Lückentexte, Multiple-Choice Fragen, Hörverständnisübungen…) lassen sich Gemeinsamkeiten feststellen. Mittels einer integrierten Spracherkennung kann bei beiden Anbietern die Aussprache trainiert werden. Zudem besitzen beide neben der Desktop-Version auch Mobile Apps (für iOS und Android), so dass auch auf dem Smartphone gelernt werden kann.

Allerdings sehe ich große Unterschiede, was die Qualität und Ausgestaltung der einzelnen Lektionen und Übungen betrifft. Bei Babbel wurden die Kurse von Sprachwissenschaftlern und Lehrern konzipiert. Die in den jeweiligen Lektionen neu gelernten Vokabeln und Sätze sind stimmig und einzelne Kurse bauen sehr gut aufeinander auf. Was die Dialogübungen betrifft, ist Babbel deutlich weiter und es lassen sich auch komplexere Gesprächssituationen trainieren. Insgesamt ist die Übungsvielfalt bedeutend größer, so dass nicht so schnell Langeweile aufkommt. Der Grammatikteil ist umfangreich und es sind deutlich mehr Erklärungen zu finden als bei DuoLingo.

Im Gegensatz dazu nutzt DuoLingo einen Lehr-Algorithmus auf Basis künstlicher Intelligenz. Dieser kann qualitativ (noch) nicht mit menschlichen Lehrkräften mithalten. In den Lektionen lernt man immer wieder Phrasen und Sätze, die zwar grammatikalisch korrekt sind, aber dennoch wenig Bezug zur Realität haben. Wer sinnfreie Sätze wie „Wir sind International“ (Kurs Reise) oder “Er trinkt Öl” (Kurs Essen) übersetzt, wird feststellen, das hat nicht immer Schulbuchqualität. Es scheint, dass vom DuoLingo Lehr-Algorithmus in den Übungen einfach ein paar Wörter mit anderen vermischt werden. Auch bauen die einzelnen Lektionen nicht so stringent aufeinander auf wie bei Babbel, so dass der Lernfortschritt vergleichsweise gering ist. Die Grammatikerklärungen sind nicht so umfangreich und auch nur bei der Desktop-Version vorhanden, die Mobile-App verzichtet darauf komplett.

DuoLingo erinnert zudem stark an ein Computerspiel und setzt sehr viel auf Gamification. Es gibt spieltypische Elemente wie Belohnungspunkte für den Abschluss von Lektionen, Leben (bzw. bei DuoLingo “Herzen” genannt) und sogar eine eigene Währung (Gems).

Die Kosten im Vergleich

DuoLingo bietet eine kostenlose und eine kostenpflichtige Version (DuoLingo Plus) an. Die kostenlose Version ist aber kaum eingeschränkt, sodass ich nur wenige Gründe sehe, zur kostenpflichtigen Version zu wechseln. Es gibt lediglich Einschränkungen hinsichtlich Werbeeinblendungen (diese habe ich aber nicht als störend empfunden), Kursdownload und Herzen. Bei der kostenlosen Version kann man Kurse nicht aufs Smartphone herunterladen und offline lernen. Dafür benötigt man DuoLingo Plus. Außerdem hat man bei der kostenlosen Version nicht unbegrenzt Leben (bzw. Herzen). Wer zu viele Fehler in den Übungen macht und alle Herzen aufgebraucht hat, muss bis zum nächsten Tag pausieren (dann werden die Herzen automatisch aufgefüllt) oder kann Herzen kaufen, sofern man genügend Gems besitzt. Plus User erhalten eine unbegrenzte Anzahl an Herzen.

Babbel ist im Gegensatz zu DuoLingo weitgehend kostenpflichtig. Lediglich die erste Lektion kann vorab kostenlos getestet werden.

LaufzeitBabbel (1 Lernsprache)Duolingo Plus (alle Sprachen inklusive)
1 Monat13,99 Euro (13,99 Euro monatlich)
3 Monate29,97 Euro (9,99 Euro monatlich)
6 Monate47,94 Euro (7,99 Euro monatlich)47,94 Euro (7,99 Euro monatlich)
12 Monate71,88 Euro (5,99 Euro monatlich)92,28 Euro (7,69 Euro monatlich)
24 Monate
Alle Sprachen99 Euro (12 Monate Laufzeit)

Fazit

Babbel ist meiner Ansicht nach sehr viel professioneller und eher für ernsthaftes Lernen geeignet. Wer schnelle Fortschritte erzielen möchte, sollte die 6 bis 10 Euro im Monat investieren und auf den kostenpflichtigen Kurs von Babbel setzen. Nichtsdestotrotz macht auch die Nutzung von DuoLingo Spaß und das spielerische Lernsystem kann durchaus motivieren täglich zu üben. Zudem bietet die kostenlose Version von DuoLingo ein sehr überzeugendes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Babbel kostenlos testen DuoLingo kostenlos testen

Wie bewertest du die Sprachkurse von Babbel / DuoLingo?

Offenlegung

Dieser Artikel enthält einige Werbe bzw. Affiliate-Links zu Babbel. Wenn Du Dich für Babbel entscheiden solltest und auf einen Link (zum Angebot) klickst, bezahlst Du denselben Preis wie sonst auch. Dir entstehen durch einen Klick weder Nachteile noch irgendwelche Kosten. Du unterstützt damit aber meine Arbeit und ich erhalte eine kleine Provision. Jene Links ermöglichen somit die Aufrechterhaltung des Blogs.

über mich
Rainer Hellstern

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.