Auswandern nach Gran Canaria – Jobs Gran Canaria

Carina25.07.2009 in Länder

Gran Canaria

Gran Canaria

365 Tage Sonnenschein im Jahr und angenehme Badetemperaturen. Gerade im Winter, wenn es in Deutschland trist und grau ist, lockt Gran Canaria tausende von Urlaubern an. Der Tourismus schafft jedes Jahr neue Arbeitsplätze. Wer auf dem traumhaften Eiland leben will, der hat im Hotel- und Gaststättengewerbe sehr gute Chancen. Doch man sollte sich bewusst machen, dass ein Urlaub etwas ganz anderes ist, als ein dauerhaftes Leben auf der Kanareninsel.

Man muss keine große Hürde nehmen, um auf Gran Canaria einen Job zu finden. Im Internet findet man zahlreiche Websites, die sich ausschließlich mit diesem Thema befassen. Wer sich für Jobs aus dem Bereich Hotel und Gaststätten interessiert, der sollte sich auf www.hotel-career.de umschauen. Hier findet man täglich aktualisierte Stellenangebote. Auch unter www.grancanariainfo.de werden zahlreiche Stellen aus allen Bereichen angeboten. Sollte man eh schon auf Gran Canaria sein, empfiehlt sich auch eine Jobsuche vor Ort.
In der Regel wird Fachpersonal für die Urlaubs- und Hotelanlagen sowie Service- und Reinigungspersonal für die Gastronomie gesucht. Für die einfachen Jobs als Spülhilfe oder Zimmermädchen sind kaum Qualifikationen nötig. Hier wird auch nicht soviel wert auf Sprachkenntnisse gelegt. Kellner und Bedienungs-Personal sollten allerdings mindestens über spanische Grundkenntnisse verfügen (Spanisch lernen, aber wie?). Auch Englisch sollte für einen normalen Dialog ausreichend sein.

Für Jobs im Verwaltungsbereich eines Hotels oder einer Clubanlage sind selbstverständlich andere Voraussetzungen zu erfüllen. So sollte ein Koch gut in Englisch kommunizieren können und auch alle Küchenspezifischen Fachbegriffe und Anweisungen in Spanisch beherrschen. Auch für die Arbeit an der Rezeption sind Sprachkenntnisse unumgänglich. Das gleiche gilt für die Hotelverwaltung und Organisation. Wer hier unterkommen will, der muss neben sehr guten Sprachkenntnissen auch eine entsprechende Ausbildung mitbringen.

Ist der Traumjob gefunden, benötigt man zunächst eine Steuernummer N.I.F (Número de Identificación Fiscal). Die ist wichtige, da auch auf den Kanarischen Inseln Einkommenssteuer gezahlt werden muss. Die Steuernummer erhält man bei der Ausländerstelle des zuständigen Polizeikommissariats. Die Krankenversicherung ist staatlich geregelt.

Die größte Herausforderung stellt sicherlich die Wohnungssuche da. Häuser und Wohnungen sind auf Gran Canaria rar und zudem noch sehr teuer. Das gilt gerade für die Touristengebiete. Eine kleine Mietwohnung an der Playa del Inglés kann gut und gerne 600 Euro kosten. Ein Haus ist ab 1000 Euro aufwärts zu mieten. Ohne Glück oder guten Beziehungen geht hier oft gar nichts. Wesentlich günstiger sind die Wohnungen und Häuser nordöstlich der Touristengebiete von Maspalomas und Playa del Inglés zu mieten, in den Gebieten in und um Vecindario oder Arinaga. Allerdings sollte man bedenken, dass man unter Umständen einen eigenen PKW benötigt um zum Arbeitsort zu gelangen. Es verkehren zwar Busse auf der Insel, aber der Öffentliche Personennahverkehr ist bei weitem nicht so gut erschlossen wie in Deutschland.

Wer nach Gran Canaria auswandern will, der sollte entweder über genügend Startkapital verfügen oder eine gehörige Portion Idealismus mitbringen. Zwar hat man das Meer und den Sonnenschein vor der Türe, doch wer nur als Kellner oder im Service arbeitet, der wird schnell finanziell an seine Grenzen stoßen. Bedienungspersonal verdient durchschnittlich um die 1000 Euro, dass ist im Vergleich zu den Mieten kaum tragbar.

11 Comments on “Auswandern nach Gran Canaria – Jobs Gran Canaria”

  1. Hey,

    kann mir vielleicht Jemand eine Seite mit näheren Infos zu diesem Thema empfehelen?
    Meine Familie spielt mit dem Gedanken auszuwandern….sind uns nur nicht sicher wohin…^^!?

    LG
    Sabine

  2. Der Arbeitslosenstand im Februar 2010 lag bei 28,78 % !! Und dies trotz laufender Hauptsaison, die im April endet und trotz EU-Subventionen und zusätzliche Gelder aus Madrid zur Belebung des Arbeitsmarktes.
    Der durchschnittliche Stundenlohn beträgt in etwa 6,50 €. In der Regel „schwarz“ gezahlt.
    Wohnungen dagegen kann man „wieder“ recht günstig bekommen. Im Südosten ist es ein prima Preis/Leistungsverhältnis.
    Fazit: Wer nach GC kommt, um sich als Arbeitnehmer eine Existenz aufzubauen, ist ne arme Sau.
    … Harz IV kennt der Canario/Spanier nicht.

  3. Hallo Bernd, viele Dank für den Tipp! Lebst Du selber auf Gran Canaria?
    Viele Grüße

  4. Sehr geehrte Damen und Herren,

    mein Mann und ich wuerden uns gerne neu Orientieren,und auf Gran Canaria erfolgreich weiterleben.
    Ihre Hilfe wuerden wir gerne in Anspruch nehmen,und freuen uns daher ueber eine schnellstmoegliche n Rueckantwort von ihnen.

    Mit freundlichen Gruessen

    Celine Faisst

  5. Gerne gebe ich Ihnen auch meine Nummer,damit sie mich erreichen koennen.

    603-131872

    mit freundlichen Gruessen

    Celine Faisst

  6. Hallo, hier bekommt man ein sehr gutes und aktuelles eBook für Auswanderer nach Gran Canaria. Zudem findet man auf der Facebookseite täglich Informationen über die Insel, Probleme, Immobilien, Lebenskosten und das Leben auf der Insel.
    Sonnige Grüsse, Vivian Austin

  7. Hallo Leute!
    Nachdem für mich und meine 13 jährige Tochter in den letzten 2 jahren wirklich alles schief lief-übrlegen wir nun einn Neuanfang auf der Insel. Bis meine Tochter schulpflichtig wurde war ich sporrtanimateurin in Griechenland,Venezuela und Türkei-was ich dann wegen meinr tochter an den Nagel hing. Nun meine Frage-glaubt ihr dass es auch mir Kind und Hund auf der Insel die möglichkeit auf inen Job gibt? Ha vielleicht irgentwer Tips Für mich-wie man das alles an besten organisieren könnte!?‘ In Griechenland hab ich eine Strandbar betrieben-von da her wäre auch das eine Arbeitsmöglichkeit. Kann ich es finanziell allein mit Tochter überhaupt schaffen. Würde mich riesig über Antworten auf sabinemelicharek@gmail.com oder SabineM23@sms.at freun Liebe Grüße Sabine & Juli

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.