Sprachen lernen mit Duolingo

Rainer5.06.2017 in Sprachkurse

Mehr als 120 Millionen Lernende weltweit nutzen bereits Duolingo, die kostenlose Onlineplattform für selbst organisierten Spracherwerb. Seit 2012 ist das Projekt öffentlich und wird stetig erweitert, um sprachliche Bildung für jeden zugänglich zu machen. Was Duolingo für Interessierte besonders attraktiv macht, die Plattform ist komplett werbefrei und kostenlos. Doch was taugt der kostenlose Sprachkurs wirklich? Ich habe mir Duolingo etwas genauer angeschaut:

Welche Sprachen bietet Duolingo an?

Deutschsprachige Schüler können bei der Kursauswahl zwischen Spanisch, Französisch und Englisch wählen. Wer Englisch flüssig beherrscht, hat deutlich mehr Sprachauswahl. Duolingo bietet derzeit 28 verschiedene Sprachen an, die auf Grundlage von Englisch erlernt werden können. Dazu zählen Klassiker wie Französisch, Spanisch oder Italienisch, aber auch Exoten wie Hindi (Indien), Japanisch, Walisisch oder Koreanisch.

Für Anfänger und Fortgeschrittene geeignet?

Für eine Registrierung ist lediglich eine gültige E-Mail-Adresse notwendig. Alternativ kann man sich auch mit Google oder Facebook Login anmelden. Sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene bietet die Plattform entsprechendes Lernmaterial. Vorkenntnisse kann ein Lernender mithilfe eines Einstufungstests abfragen, um direkt auf dem passenden Sprachniveau einsteigen zu können. In Englisch können Fortgeschrittene nach entsprechenden Prüfungen außerdem offizielle Sprachzertifikate erhalten. Schulklassen haben darüber hinaus die Möglichkeit, sich als Gruppe anzumelden und gemeinsame Lernerfolge zu teilen.

Wie wird der Lernstoff vermittelt?

Nach der Anmeldung erstellt der Benutzer ein Profil und wählt die gewünschten Lernziele aus. User werden zu täglichen Übungssitzungen zwischen 5 und 20 Minuten vorgeschlagen, so können sie ihre Sprachkenntnisse Schritt für Schritt erweitern und das Lernen in ihren Alltag integrieren. Dank des Lernsystems, das maximal 20 Minuten Lernzeit pro Tag vorsieht, können natürlich auch mehrere Sprachen gleichzeitig erlernt werden.

Auf jeder Lernstufe gibt es unterschiedlich gestaltete Aufgaben zu absolvieren, die hauptsächlich das Vokabular, das Hörverständnis und die Rechtschreibung des Lernenden verbessern sollen. Jede Lernstufe richtet sich nach einem bestimmten Thema und wird mit einem Test abgeschlossen, anhand welchem der Benutzer seinen eigenen Lernerfolg überprüfen und neue Kenntnisse demonstrieren kann.

Die Aufgaben können beliebig oft wiederholt werden und erbringen sogenannte Lingots, also Belohnungspunkte, die motivierende Lernspiele und weitere Belohnungen freischalten. Anschauliche Statistiken über die eigene Lernleistung und bisherige Erfolge motivieren zusätzlich und helfen bei der Selbsteinschätzung.

Zuhause oder unterwegs – Lernen geht überall

Um es den Benutzern zu erleichtern, die Plattform täglich zu besuchen und Sprachübungen in den individuellen Alltag zu integrieren, ist Duolingo mit allen großen Smartphone-Systemen kompatibel (Apple, Android, Windows) und die App kann auf verschiedenen Geräten synchron genutzt werden. Erfolge und Belohnungen gehen nicht verloren, da beliebig viele Geräte mit einem Account verknüpft werden können.

Übungen auf dem Handy sind etwas anders gestaltet als Lerneinheiten, die vom Computer oder Tablet aus durchgeführt werden, um die Handhabung einfach zu halten. Auf mobilen Geräten bestehen die Übungen oft aus Multiple-Choice-Aufgaben und verlangen die Tastatur nur für kurze Phrasen. Ein zusätzlicher Modus für lautloses Üben streicht alle Fragen zum Hörverständnis aus der aktuellen Aufgabenliste des Benutzers.

Ist Duolingo wirklich kostenlos?

Als Revolution der freien Bildung gilt Duolingo vor allem, weil Sprachenlernen mithilfe der Plattform umsonst für jeden zugänglich wird. Trotz professioneller Programmpflege und der stetigen Vergrößerung des Sprachangebots bleibt Duolingo dabei absolut kostenlos – aber wie? Die Gegenleistung, die der Benutzer liefert, ist die Übersetzung selbst. Duolingo bedient sich für die Übungen echter Sätze aus dem Internet, diese stammen von Kundenwebseiten wie beispielsweise CNN oder Buzzfeed. Zu übersetzende Textpassagen werden dem Lernenden als Übungen vorgestellt und nachträglich millionenfach von anderen Schülern abgeglichen. Das garantiert, dass das Ergebnis auch tatsächlich stimmt. Auf der einen Seite bietet die Plattform so natürliche Sprachabschnitte zur Übung an, zum anderen dient Duolingo dem World Wide Web auf diese Weise als grenzenloses Sprachlexikon.

Fazit

Für Interessierte ist die Plattform eine tolle Möglichkeit kostenlos die eigenen Sprachkenntnisse zu verbessern. Der konstruktive Aufbau der Übungen lädt ein, weit über das persönliche Tagesziel hinaus zulernen. Erfolgserlebnisse werden spielend leicht zum Teil eines schnelllebigen Alltags. Die Geschäftsidee von Duolingo vermittelt zudem das Gefühl von Beteiligung an einem großen Projekt, für das dem Benutzer auch noch ein persönlicher Mehrwert zukommt – grenzenloser Zugang zu neuem Wissen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.