Die Karibikinsel Montserrat bietet ein 1-Jahres-Visum für Home-Office Arbeiter

Rainer HellsternArbeiten im AuslandKommentar verfassen

Montserrat Karibik

Die Karibikinsel Montserrat möchte von der weltweit wachsenden Zahl an Heimarbeitern und digitalen Nomaden profitieren und hat für diese ein spezielles Visa-Programm aufgelegt. Das Programm namens „The Montserrat Remote Workers Stamp“ erlaubt es Visa-Inhabern, bis zu ein Jahr auf Montserrat zu leben, wobei darüber hinaus auch Verlängerungen denkbar sind.

Samuel Joseph, der stellvertretende Premierminister des britischen Überseegebiets lädt Bewerber dazu ein “das einzigartige Reiseziel Montserrat kennenzulernen und ein Teil der Gemeinschaft zu werden”. Einige der Vorzüge der kleinen Insel, die mit knapp 102 km² in etwa so groß wie Sylt ist, sind die malerischen Wanderwege, die ruhigen Strände und die vielfältigen Möglichkeiten für Wassersport wie beispielsweise Schnorcheln oder Tauchen.

Ein weiteres Merkmal von Montserrat ist seine Abgeschiedenheit. Die einzigen Flüge, die den lokalen John A. Osborne Airport anfliegen, kommen von Antigua. Die Nachbarinsel liegt gut 20 Flugminuten von Montserrat entfernt. Deren Flughafen ist ans internationale Flugnetz angeschlossen und bietet beispielsweise Verbindungen nach Miami, New York, Toronto und London.

Ein wichtiger Pluspunkt für viele Bewerber dürfte auch sein, dass Montserrat seit sechs Monaten frei vom COVID-19-Virus ist. Bisher haben nur 13 Personen auf der Insel ein positives Testergebnis erhalten. Das Land ist derzeit nicht für den Tourismus geöffnet. In früheren Zeiten konnten Passinhaber aus zahlreichen europäischen Ländern ohne Visum einreisen und für bis zu sechs Monate bleiben. Was außerdem für die Insel spricht: Montserrat zählt zu den sicheren Karibikinseln und hat eine vergleichsweise niedrige Kriminalitätsrate.

Montserrat ist allerdings eine Insel mit starker vulkanischer Aktivität. Der südliche Teil der Insel wurde in den 1990er-Jahren aufgrund von Vulkanausbrüchen als unbewohnbar eingestuft und zum Sperrgebiet erklärt. Die Einwohnerzahl der Insel reduzierte sich infolgedessen von 13.000 auf unter 5.000. Der nördliche Teil der Insel ist hingegen grün, üppig und weiterhin bewohnbar.

Visa-Voraussetzungen

Für den Erhalt des 1–Jahres-Visum ist ein jährliches Einkommen von 70.000 US-Dollar (das entspricht in etwa 58.000 Euro) oder mehr erforderlich. Darüber hinaus sollten Antragsteller entweder bei einem ausländischen Arbeitgeber angestellt sein und einen Vertrag mit diesem haben, Partner oder Aktionär bei einem Unternehmen sein, für das sie geschäftlich tätig sind, oder ein Freiberufler oder Berater mit Verträgen mit einer Reihe von ausländischen Kunden sein. Eine Krankenversicherung mit ausreichendem COVID-19-Schutz ist zudem Voraussetzung.

Es wird eine Anmeldegebühr von 500 US-Dollar für einen einzelnen Antragsteller erhoben. 750 US-Dollar sind erforderlich, wer eine Familie mit bis zu drei Familienangehörigen mitbringen möchte. Für jedes weitere Familienmitglied wird eine zusätzliche Gebühr von 250 US-Dollar pro Person erhoben. Die Bearbeitung eines Antrags wird voraussichtlich etwa sieben Werktage in Anspruch nehmen.

Mehr zum Visum: The Montserrat Remote Workers Stamp

über mich
Rainer Hellstern

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.