Gescheiterte Auswanderung – Tipps für Rückwanderer

Rainer17.08.2014 in Vorbereitung

Euphorisch und voller Träume starten Auswanderer in ein neues Leben. Was verheißungsvoll begann, kann schnell in einer Katastrophe enden. Viele Auswanderungen scheitern kläglich und dann ist der Rückgang nach Deutschland oft der letzte Ausweg. Doch leider ist dieser Schritt nicht immer einfach. Oft genug fehlt das Geld für ein Rückflugticket und es gar nicht so leicht, in Deutschland wieder Fuß zu fassen. Nachfolgend erfahren Sie, was Sie vorbeugend tun können und was Sie bei einer Rückkehr nach Deutschland beachten müssen.

Gescheiterte Auswanderung- Beugen Sie vor!

Bei einer Auswanderung denkt niemand daran, dass der Traum scheitern könnte. Doch so banal es auch klingt: Auswanderer sollten auch für eine eventuelle Rückwanderung gewappnet sein. Es ist ratsam, ein kleines Budget für den Notfall anzusparen. Das sollte mindestens für die Rückflugtickets reichen. Gerade in den ersten Jahren sollte der Kontakt nach Deutschland nicht abgebrochen werden. Frühere Kollegen sind bei einer Rückkehr oft der erste Ansprechpartner bei der Jobsuche. Klären Sie vorab, wer Sie kurzfristig aufnehmen könnte, falls die Auswanderung scheitert. Das ist besonders wichtig, denn Rückwanderer finden nur selten sofort eine Bleibe. Für eine erfolgreiche Integration ist es natürlich wichtig, sich mit den ausländischen Medien vertraut zu machen. Trotzdem sollten Sie auch hin und wieder einen Blick in die deutsche Medienlandschaft werfen, damit sie über politische und soziale Geschehnisse in Deutschland informiert sind.

Gescheiterte Auswanderung- Das kommt auf Sie zu

Wer nach einer gescheiterten Auswanderung wieder deutschen Boden unter den Füssen hat, kann sich glücklich schätzen. Das gelingt längst nicht allen Rückwandern, denn für den Rückflug nach Deutschland muss der Auswanderer selber sorgen. Die deutsche Botschaft im Auswanderungsland kommt für die Kosten nicht auf! Experten raten dazu, eine Rückwanderung genauso zu planen, wie einst die Auswanderung. Doch ganz so dramatisch ist es nicht, denn mit dem Heimatland ist man noch bestens vertraut und es gibt auch keine Sprachbarrieren. Der wichtigste und schwierigste Schritt ist die Suche nach einer neuen Bleibe. Ohne festen Wohnsitz, haben Sie keine Chance ins deutsche Versicherungssystem zu kommen. Sie sollten sich noch im Ausland um einen Job in Deutschland bemühen, denn je nach Status haben Sie kein Anrecht auf Arbeitslosengeld. Im schlimmsten Fall erhalten Sie nur eine soziale Unterstützung vom Staat.

Abflug/Departures-Ankunft/Arrival von onnola by Flickr.com

Abflug/Departures-Ankunft/Arrival von onnola by Flickr.com

Gescheiterte Auswanderung – Das sollten Sie noch im Ausland erledigen

Es versteht sich von selbst, dass Sie noch im Auswanderungsland mit der Jobsuche in Deutschland beginnen. Melden Sie sich unbedingt bei der Bundesagentur für Arbeit als Jobsuchender. Das können Sie auch dann tun, wenn Sie im Auswanderungsland noch beschäftigt sind. Allerdings darf die Beschäftigung nur noch höchstens 3 Monate betragen. Vergessen Sie nicht, sich bei der Gemeinde oder der Ausländerpolizei abzumelden und verlangen Sie eine Bescheinigung darüber. Deutsche Einwohnermeldeämter verlangen diesen Nachweis. Besorgen Sie sich Beschäftigungsnachweise und Arbeitszeugnisse. Auch ein Nachweis darüber, dass Sie im Ausland arbeitslosenversichert sind ist wichtig, um später in Deutschland Geld zu erhalten.

Krankenversicherung in Deutschland

Rückwanderer sollten sich unmittelbar nach der Ankunft in Deutschland um die Wiederaufnahme in eine Krankenversicherung kümmern. Bedenken Sie, dass Sie im Notfall selbst für die Kosten von Operationen oder Behandlungen aufkommen müssen. Im Idealfall tritt man in dieselbe Versicherung ein, bei der man schon vor der Auswanderung Mitglied war. Das hat den Vorteil, dass sich die Mitarbeiter mit ihrem Fall auskennen. Das erleichtert die Rückkehr in die Versicherung. Viele Krankenkassen verlangen einen Nachweis darüber, dass im Ausland kein Krankenversicherungsschutz mehr besteht. Einige EU-Länder halten Vordrucke bereit, die man bei der Krankenversicherung im Auswanderungsland erhält. Bei staatlichen Systemen stellt die örtliche Kommune den Nachweis aus. Manche Krankenversicherungsgesellschaften verlangen eine deutsche Meldebescheinigung.

Anmeldung in Deutschland

Wer nach Deutschland zurückkehrt, sollte sich umgehend beim Einwohnermeldeamt registrieren lassen. Das ist wichtig, da viele staatliche Institutionen und Versicherungen eine Meldebescheinigung verlangen, damit sie überhaupt tätig werden können. Sie benötigen dafür eine deutsche Adresse, einen Personalausweis oder Reisepass und eine Abmeldungsbescheinigung aus dem Ausland. Diese sollten Sie sich noch vor der Rückkehr nach Deutschland besorgen. In den meisten EU-Ländern erhalten Sie diese Bescheinigung automatisch bei der Abmeldung. In der Regel werden Rückkehrer zunächst von Freunden und Verwandten aufgenommen, bevor Sie wieder in eine eigene Wohnung ziehen. Sie müssen schriftlich nachweisen, dass Sie dort vorübergehend wohnen. Nicht selten verweigern Stadtverwaltungen die Aufnahme ins Melderegister, wenn dieser Nachweis fehlt. Viele Einwohnermeldeämter verlangen auch die Vorlage eines Mietvertrages oder die Vereinbarung eines Mietverhältnisses. Das gilt auch, wenn man bei Verwandten unter kommt. Hier ist besondere Vorsicht geboten. Wer eine schriftliche Mietvereinbarung trifft, erhält in der Regel Miete. Daher muss das Mietverhältnis auch in der Steuererklärung vermerkt werden.

Rückwanderer sollten sich umgehend bei der Agentur für Arbeit melden

Viele Rückwanderer fallen in Deutschland zunächst in die Arbeitslosigkeit. Damit man eventuelle Leistungsansprüche geltend machen kann, sollte man sich unverzüglich bei der örtlichen Agentur für Arbeit melden. Die Anmeldung kann nur persönlich erfolgen und ist daher nicht vorab vom Ausland aus möglich. Damit eine Anmeldung überhaupt möglich ist, muss ein gültiger Personalausweis  vorgelegt werden. In diesem Pass muss die neue Meldeadresse in Deutschland eingetragen sein. Ein Reisepass wird nur in Kombination mit einer aktuellen Meldebestätigung akzeptiert. Rückwanderer sollten die Adresse im Ausweis umgehend aktualisieren lassen.  Arbeitslosengeld oder andere soziale  Leistungsansprüche werden nur mit einem gültigen Pass ausgezahlt. Auch die im Ausland erhaltenen Portable Documents“ (PD U), aus denen hervorgeht, dass man sozialversicherungspflichtig beschäftigt war und Leistungsansprüche hat, sollte schon bei der Anmeldung vorliegen. Damit können Anträge zügiger bearbeitet werden.

Rückwanderer haben Anspruch auf Arbeitslosengeld

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Rückwanderer in Deutschland einen Anspruch auf Arbeitslosengeld. Grundsätzlich muss der Antragssteller arbeitslos sein und sich persönlich bei der Arbeitsagentur arbeitslos melden. Ferner muss er Anwartschaftszeiten erfüllt haben. Ist das nicht der Fall, können zumindest,  durch die Vorlage des Formblatts PD U1/E301, Versicherungszeiten als Arbeitnehmer im Ausland auf die Anwartschaftszeit angerechnet werden. Diese Versicherungszeiten zählen, wenn der Antragsteller nach Aufnahme einer versicherungspflichtigen Arbeit in Deutschland wieder arbeitslos werden sollte und einen Antrag auf Arbeitslosengeld stellen muss. Inwieweit zuvor in Deutschland eingezahlte Beiträge anerkannt werden, hängt von der Zeit im Ausland ab. Rückwanderer, die ihre Existenz nicht absichern können, sollten sich so schnell wie möglich bei der Arbeitsagentur melden.

Rückwanderer und Arbeitslosengeld II

Dank eines in Deutschland funktionierenden Sozialsystems haben Rückwanderer auch Anspruch auf Leistungen, wenn Sie ihren Lebensunterhalt nicht selber bestreiten können. Diese Leistungen sind im Arbeitslosengeld II geregelt und werden entweder über die Agentur für Arbeit, die örtliche Kommune oder die Arbeitsgemeinschaften ARGE abgewickelt. Das Arbeitslosengeld II dient nur zur Sicherung des Lebensunterhaltes. Es ist keine Pauschalleistung, sondern wird für jeden Antragsteller individuell errechnet. Die Höhe richtet sich nach den Lebensumständen jedes Einzelnen. Kinder werden besonders berücksichtigt und Mietkosten werden in der Regel in vollem Umfang übernommen. Generell haben Rückwanderer, die Arbeitslosengeld II beziehen, einen  Anspruch auf ein Vermittlungsbudget. Um diese Gelder zu erhalten muss man mit dem zuständigen Sachbearbeiter der Arbeitsagentur in Kontakt treten.

© Carina Tietz

© Carina Tietz

Rückwanderung nach Deutschland: Rentenversicherung

Rückwanderer sollten schon in ihrem eigenen Interesse die Rentenversicherungsanstalt über ihre Rückkehr informieren. Wer im Ausland einer versicherungspflichtigen Beschäftigung nachgegangen ist, kann die Zeiten eventuell bei der Deutschen Rentenversicherung geltend machen. Allerdings spielt die Arbeitszeit eine Rolle. Damit die Zeiten generell angerechnet werden können, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Diese sind für jeden Versicherungsnehmer individuell geregelt. Es ist daher ratsam sich bei der Deutschen Rentenversicherung zu erkundigen. Alternativ kann auch in der örtlichen Dienststelle ein Termin vereinbart werden.

Rückwanderung mit Kindern

Kinder leiden in der Regel unter einer Rückwanderung nach Deutschland. Meist, wenn sie sich ihren Freundeskreis mühevoll aufgebaut haben und in einer ausländischen Schule integriert sind, steht die Rückkehr nach Deutschland an. In Deutschland angekommen erfolgt oft eine regelrechte Ausgrenzung. Der alte Freundeskreis lässt keine Aufnahme mehr zu. Auch in der Schule haben Rückwanderer-Kinder oft mit großen Problemen zu kämpfen. Eltern sollten daher ab dem ersten Tag den Kontakt zur Schule halten und in Konfliktsituationen gleich eingreifen. Es hat auch schon Fälle gegeben, in denen die anfängliche Ablehnung in blanke Gewalt umgeschlagen ist. Wer mit Kindern nach Deutschland zurückkehrt muss mit Sensibilität und Fingerspitzengefühl an die Sache herangehen. Unter Umständen werden im Ausland erworbene Schulzeiten in Deutschland nicht anerkannt. Gerade Rückkehrer aus Ländern ohne Schulpflicht müssen sich auf Probleme bei der Wiedereingliederung ins deutsche Schulsystem einstellen. Das gilt erst Recht, wenn die Kinder von den Eltern zu Hause unterrichtet worden sind. Es kann durchaus vorkommen, dass Kinder trotz guter ausländischer Noten in Deutschland ein Schuljahr wiederholen müssen. Es besteht auch keine Garantie, dass das Kind einen Schulplatz im neuen Wohnort erhält. Bei der Vergabe eines Kindergartenplatzes gestaltet sich die Sache noch schwieriger. Je nach Gebiet müssen Rückwanderer mit langen Wartezeiten rechnen.

17 Comments on “Gescheiterte Auswanderung – Tipps für Rückwanderer”

  1. Super Artikel!
    Danke für die ganzen Infos, ich selbst bin nicht betroffen, aber sehr gute Bekannte von mir welchen ich vom Artikel erzählen werde. Gruß
    Bianka

  2. Endlich mal ein Artikel der hoffen lässt. Es kann einem ja keiner so richtig eine Antwort auf so viele Fragen geben.
    Gruß Andrea

  3. Hi
    Zu beachten ist bei der Krankenkasse eine eventuelle sperrfrist von 6 Monaten
    mfg
    Harry

  4. Guter Beitrag! Jedoch war das Bürokratische das geringste Problem. Wie ich es aus Deutschland gewohnt bin, TOP. Alles andere jedoch….eher in mehrfacher Ausführung.

  5. Bin zum 63 Geb.am 21.11. mit Ehefrau ins Heimatland meiner Frau Tschechien gezogen. Leider gibt es viel Ärger ,ich beabsichtige daher,wieder in meine Heimat BRD zu gehen. Leider habe ich keine Whg. & keine Verwandten dort. Was kann ich also tun,damit ich zurrück kann ?
    Bitte um Hilfe DANKE

  6. Ich bin im Jahre 2015 im August nach Österreich gezogen und leider haben meine Pläne nicht funktioniert und möchte nun nach Deutschland zurück kehren. Lange überlege ich, wie ich mich am besten bewerbe und meine Rückkehr schildere nur habe ich noch keine perfekte Lösung gefunden.
    Um Ideen würde ich mich sehr freuen.
    Anna

  7. Wir 5 köpfige familie kehren nach fast 11 jahren aus der Türkei nach BRD zurück.
    Ich finde diesen artikel ist die beste bis jetzt wir gelesen haben. Da wir in BRD verwandte haben, eine vorübergehende unterkunft ist kein problem. wie haben 3 shulkinder , wir sind sehr gespannt was auf uns zu kommt. wir hoffen das alles gut geht. Wİr freun uns schon.

  8. Hallo Anne !
    Wichtig ist: Die Kosten für die Einreise nach Deutschland muss man selbst stemmen. Dann wird alles gut !
    Meine Rückwanderung von Dänemark nach Deutschland klappte durch eine Saisontätigkeit mit Personalquartier. Damit hatte ich eine deutsche Adresse, konnte wieder ein deutsches Girokonto eröffnen und bin in der deutschen Krankenversicherung. Zum Glück konnte ich während der Saisonarbeit nach einer kleinen Wohnung suchen und bekam tatsächlich einen Mietvertrag.
    Durch intensive Suche fand ich eine Arbeitsstelle, die nicht auf die Sommersaison beschränkt ist. Somit kann ich wieder auf ein normales Leben in Deutschland hoffen.

  9. Ich denke nun auch daran nach 12 Jahren in Aegypten wieder nach Deutschland zurueck zu kehren. Was ich hier alles lese ist sehr kompliziert und hoert sich fuer mich nach Boemischen Doerfern an.
    Braeuchte daher unbedingt Uenterstuetzung

    MfG

  10. Ich schliesse mich der Annett an.Auch ich finde den Rückkehr Prozess kompliziert. Abmelde Bescheinigung?Schon das bereitet mir Kopfschmerzen.

    In Irland gibt es keine Meldepflicht und auch keine Einwohnermeldeaemter wie in Deutschland.Wo soll ich da eine Abmeldung beantragen?Wollte von hier aus eine Schufabescheinigung in Deutschland beantragen,auch da wurde ich nach einer Meldebescheinigung gefragt,die ich nicht vorlegen kann.Ich möchte nächstes Jahr gerne wieder nach Deutschland zurück, aber wenn ich an die deutsche Bürokratie und die damit verbundenen Papierkram/Aemtergaenge denke,kommt mir das kalte Grausen.

    Sich aus dem Ausland nach Deutschland zu bewerben finde ich persoenlich schwierig.Habe ich umgekehrt genauso erlebt.Am besten ist es vor Ort zu suchen.

    Der Artikel ist sehr informativ.Die Ratschläge kann ich gut gebrauchen.Vielen Dank.

  11. Hallo Annett. Ich bin ebenfalls hier in Ägypten und muss leider wieder zurück. Wo genau lebst du? Ich wohne in Hurghada und würde mich gerne mit dir treffen. Lg Katy

  12. Hallo Bea-
    ich bin auch in Irland, irgendwann möchte ich auch zurück… Wo wohnst du? Ich bin in Kerry… 🙂
    LG, Annie

  13. Hallo Anni,

    habe erst jetzt deine Nachricht gelesen.Ich lebe in West Cork,schönste Ecke Irlands 🙂 Wie lange bist du schon in Irland?
    Ich bin hier seit 14 Jahren….
    LG Bea

  14. Ich lebe seit 20 Jahren in UK , will aber lieber wider in D Land leben, weil die Gesundheitsversorgung denkbar schlecht ist. Ich wurde falsch behandelt und nun will man mich los werden. Der Weg einer Klage ist mir verwehrt worden , weil die Sache zu heiß geworden ist. Meine Eltern sind schon gestorben und es gibt wohl auch niemanden mehr , bei dem ich so lange bleiben könnte, bis ich eine eigene Wohnung bekomme. Arbeiten könnte ich , wenn man mich überhaupt brauchen würde ??? Habe ich bis zum Grundstudium studiert bis ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr konnte. In UK abmelden brauche ich wohl nicht, war ja auch nie wirklich angemeldet in dieser Stadt. Den Bericht wie man es macht fand ich schon mal hilfreich und ich werden ihn mir ausdrucken , wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja doch noch bevor es mir noch schlechter geht???

  15. Hallo Bea und Anni,
    ich bin auch in Irland und froh, dass ihr die Frage nach der Abmeldebestaetigung gefragt habt. Das war naemlich auch meine Sorge. Wuerdet ihr mir bescheid geben, wenn ihr das herausgefunden habt? Sollte ich was herausfinden, sag ich Euch dann auch bescheid, ueber diese Seite. Und danke an Alle, die ihre Erfahrungen hier teilen, und es dem Rest von uns ein wenig leichter macht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.