Sardinien bezahlt Einwanderern bis zu 15.000 Euro beim Kauf eines Eigenheims

Rainer HellsternAllgemeinKommentar verfassen

Auswandern nach Sardinien

Auch Urlaubsinseln wie Sardinien sind vom demografischen Wandel betroffen. Um der Entvölkerung entgegenzuwirken, unterstützt die zweitgrößte italienische Insel zukünftig Einwanderer, die sich auf der Insel niederlassen, mit bis zu 15.000 Euro. An welche Bedingungen die finanzielle Unterstützung gebunden ist, zeigt der folgende Artikel.

Die sardische Verwaltung hat kürzlich ein Programm mit einem Budget von 45 Millionen Euro aufgesetzt, um Neueinwanderer beim Kauf oder bei der Renovierung ihres ersten Hauses auf Sardinien zu unterstützen. Das Programm läuft noch bis Ende 2024 und bis zu 3.000 Eigenheime können durch staatliche Hilfen bezuschusst werden. Die Unterstützung ist allerdings an bestimmte Bedingungen gebunden:

Das Haus muss in einer Gemeinde oder Kleinstadt mit weniger als 3.000 Einwohnern liegen. Das neu aufgesetzte Programm ist Teil eines strategischen Plans, der die Entvölkerung des ländlichen Raums umkehren und die lokale Wirtschaftstätigkeit ankurbeln soll. Für Interessierte wichtig zu wissen ist das viele der in Frage kommenden Gemeinden im Landesinneren zu liegen. Zu nennen sind beispielsweise Ortschaften wie die 800 Seelengemeinde Burgos oder das Dorf Neoneli mit nur 700 Einwohnern. Die dortige Infrastruktur ist allerdings nicht die beste und auch zu den Stränden ist es mitunter weit. Sardinien besitzt zwar eine 2.000 Kilometer lange Küste und einige der schönsten Strände Europas, doch bis zum nächsten Mittelmeerstand muss man von einem Wohnort im Landesinneren mitunter 50 bis 60 Kilometer fahren.

Die finanzielle Unterstützung steht zudem nicht zur freien Verfügung, sondern muss in den Kauf oder die Renovierung des Eigenheims gesteckt werden. 15.000 Euro sind zudem der Höchstbetrag für den Zuschuss. Dieser darf maximal 50 Prozent der Gesamtkosten beim Kauf bzw. der Renovierung betragen. Interessierte, die auf staatliche Unterstützung hoffen, müssen entsprechend bis zu 15.000 Euro aus eigenen Mitteln bereitstellen. Wurde der staatliche Zuschuss gewährt, muss dieser nicht zurückgezahlt werden.

Beim Immobilienportal Idealista wird beispielsweise aktuell (August 2022) ein Haus mit 4 Zimmern/80 m² Gesamtfläche/ohne Heizung für 35.000 Euro in Neoneli angeboten. Der Zustand und Renovierungsaufwand lässt sich anhand der Anzeige natürlich nicht abschätzen.

Der Zuschuss wird nur an Personen ausgezahlt, die ihren Hauptwohnsitz in einer sardischen Kleinstadt anmelden oder den Wohnsitz innerhalb von 18 Monaten nach dem Kauf des Hauses bzw. nach Abschluss der Renovierungsarbeiten dorthin verlegen. Personen, die ihren Wohnsitz bereits in einer anderen Kleinstadt auf der Insel haben, können den Zuschuss nicht beantragen. Entsprechend dürfte das Angebot vor allem für Neu-Einwanderer interessant sein.

über mich

Rainer Hellstern

Wer schreibt denn hier? Mein Name ist Rainer und ich bin Gründer und Autor des Auswandern Handbuchs. Seit 2008 verfasse ich hier im Blog Beiträge rund um die Themenfelder Arbeiten, Leben und Rente im Ausland. Du findest hier Informationsmaterial zu über 50 Auswanderungzielen weltweit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.