Bei Überweisungen von der Schweiz nach Deutschland Geld sparen

Rainer3.08.2014 in Schweiz

Auswanderer, Grenzgänger und Unternehmen die in der Schweiz tätig sind müssen regelmäßig Geld von den Schweizer Konten nach Deutschland überweisen. Doch der normale Weg der Auslandsüberweisung ist häufig nicht der beste. Es gibt deutlich günstigere und auch schnellere Methoden. Welche Möglichkeiten es gibt und wie man bei der Überweisung viel Geld sparen kann, erkläre ich hier:

Versteckte Gebühren durch die Währungsumrechnung

Bei der Überweisung sollte man nicht nur die „reinen Bankgebühren“ für die Überweisung betrachten. Im Rahmen der Auslandsüberweisung findet zudem eine Währungsumrechnung vom Schweizer Franken in den Euro statt. Auch wenn bei einigen Methoden keine direkten Bankgebühren anfallen, bedeutet dies nicht, dass die Überweisung kostenlos ist. Durch die Währungsumrechnung werden trotzdem hohe (versteckte) Gebühren anfallen. Der von den Banken angewandte “bankeigene Devisenkurs”, ist meist deutlich schlechter (1-2%) als der offizielle Wechselkurs, den Sie beispielsweise im Internet abrufen können. Mit den zusätzlichen Bankgebühren kann sich der Verlust je nach Überweisungssumme und Höhe der Bankgebühren auf 3-6% belaufen!

Hinweis: Deutsche Banken bzw. Banken der Eurozone bieten meistens die besseren Wechselkurse im Vergleich zu den Schweizer Kreditinstituten an, wenn es um den Wechsel in Euro (Eigenwährung) geht. Daher kann es vorteilhaft sein, dass die Währungsumrechnung erst bei der Bank in Deutschland stattfindet.

Klassische Auslandsüberweisung

Von einem Schweizer Konto ist zum einen eine klassische Auslandsüberweisung möglich. Der Sender überweist hier einfach den CHF-Betrag an das deutsche Konto. Die deutsche Empfängerbank erhält CHF und nimmt dann die Umrechnung in Euro vor. Dies ist zum einen besser, da es in Deutschland in der Regel die besseren Wechselkurse gibt. Nachteil der Methode ist allerdings, dass klassische Auslandsüberweisungen sehr lange dauern können (bis zu 5 Tage) und zudem sowohl von der Sender- als auch Empfängerbank hohe Gebühren verlangt werden!

SEPA-Überweisung

Eine innereuropäische Überweisung von und in Euro (mit den bekannten IBAN und BIC-Nummern) wird als SEPA-Überweisung bezeichnet. Der Währungswechsel findet dann bereits bei der Schweizer Bank statt die den Franken in Euro konvertiert. Die Empfängerbank in Deutschland erhält bereits den Eurobetrag. Nachteil ist hier der schlechtere Kurs durch den frühen Währungstausch in der Schweiz. Von Vorteil ist die kurze Überweisungsdauer und die niedrigeren Bankgebühren. SEPA-Überweisungen dürfen laut einer EU Verordnung nämlich nicht teurer sein (und länger dauern) wie Inlandsüberweisungen und bei den meisten Schweizer Konten kostet die Inlandsüberweisung (und damit die SEPA-Auslandsüberweisung) nichts extra.

Hinweis: Die Schweiz ist nicht in der EU und im Grunde nicht an die EU-Verordnung gebunden. Viele Schweizer Banken halten sich aber trotzdem daran (z.B. das bekannte Postfinance Konto). Auch die Empfängerbank in Deutschland kann theoretisch Gebühren verlangen, da die Schweiz nicht EU-Mitglied ist. SEPA Eingänge aus der Schweiz sind aber auch bei vielen deutschen Banken kostenlos! Prüfen Sie die Kondtionen aber im Einzelfall.

Inlandsüberweisung nach Deutschland (auf ein Verrechnungskonto)

Im süddeutschen Raum (Grenzregion) gibt es einige Sparkassen und Volksbanken, die am Schweizer Bankenverkehr teilnehmen und den Kunden daher Konten mit Schweizer Kontonummer anbieten können. Vom Schweizer Konto muss man dann lediglich eine kostenlose Inlandsüberweisung zum Sparkassen/Volksbank-Konto in Deutschland vornehmen. Die Sparkassen / Volksbanken übernehmen dann die CHF-Euro Umrechnung (zum besseren Kurs in Deutschland) und schreiben das Geld dann innerhalb von 1-2 Tagen auf dem Konto des Kunden gut. Nachteil: Die Konten bei den Sparkassen und Volksbanken sind aber nicht immer die günstigsten (im Vergleich zu Direktbanken).

Die Alternative

Die bisher genannten Überweisungsarten haben diverse Vor- und Nachteile. Bei allen wird man aber durch die Währungsumrechnung und Bankgebühren mehrere Prozentpunkte der Überweisungssumme einbüßen. Daher hier noch eine spannende Alternative:

Bei TransferWise.com liegt die Gebühr für Auslandsüberweisungen (inkl. Bankgebühren und Verlusten durch die Währungsumrechnung) bei maximal 0,5 Prozent. Auch die Überweisungsdauer ist mit 2-3 Tagen in Ordnung. Die Konditionen sind so günstig, weil der Währungswechsel komplett an den Banken vorbeiläuft. Um das innovative Prinzip des Dienstes zu erklären, habe ich hier einen detaillierten Testbericht verfasst.

Gratis-Report: Die zehn bestbezahlten Jobs in der Schweiz
Gehalt Schweiz  by-studio - Fotolia.com Von Arzt über Ingenieur bis Unternehmensberater: Wir zeigen welche Berufsgruppen zu den bestbezahlten in der Schweiz gehörten und wie viel diese verdienen. Einfach die E-Mail-Adresse eintragen und im Anschluss Zugang zum Gehaltsreport erhalten.
* Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.