Thailand-Visum für Auswanderer, Rentner und Langzeiturlauber

Rainer22.07.2014 in Länder

Thailand Visum cc Sergei / Flickr

Wer nach Thailand auswandern möchte, sollte sich frühzeitig um ein passendes Visum kümmern. Abhängig vom Aufenthaltszweck (beruflich, Rente, Langzeiturlaub etc.) sind unterschiedliche Visatypen möglich. Welche Voraussetzungen Antragsteller im Einzelfall erfüllen müssen, wird im Folgenden detailliert erklärt:


Aufenthalt bis zu 30 Tage (Visumfreie Einreise)

Deutsche Staatsbürger dürfen ohne Visum nach Thailand einreisen und sich dort bis zu 30 Tage zu touristischen Zwecken aufhalten. Die Einreiseerlaubnis wird dann direkt am Flughafen bzw. am Grenzübergang (bei Einreise auf dem Landweg) ausgestellt.

Voraussetzungen:

  • Reisepass muss mindestens 6 Monate gültig sein
  • Rückflug bzw. Weiterflugticket kann von Grenzbeamten verlangt werden

Verlängerung/Visa-Run: Einige Auswanderer haben diese Möglichkeit in der Vergangenheit genutzt und sind nach Ende des 30-tägigen Aufenthalts auf dem Landweg in ein Nachbarland gereist, um von dort aus wieder direkt nach Thailand einzureisen (ein sogenannter Visa-Run). Im Anschluss konnte man sich weitere 30 Tage visumfrei in Thailand aufzuhalten. Diese Verlängerungsmöglichkeit gibt es seit 2014 nicht mehr, mit verstärkten Grenzkontrollen ist zu rechnen und Personen, die kein Weiterflugticket vorweisen können bzw. zu viele visumfreie Einreisen im Reisepass haben, werden u.u. abgewiesen!

Aufenthalt von bis zu 60 Tagen (Touristenvisum)

Für längere Thailandaufenthalte gibt es zum einen das Touristenvisum. Das Touristenvisum erlaubt Thailandaufenthalte von 60 Tagen, zudem gibt es Varianten mit 1-3 Einreisen.

Was bedeutet „3 Einreisen“? Wer das Touristenvisum mit mehreren Einreisen besitzt, muss nach 60 Tagen Thailand verlassen und erhält bei der Wiedereinreise ein neues Visum für 60 Tage. Mit 3 Einreisen ist es also möglich sich bis zu 180 Tage in Thailand aufzuhalten. Das direkte ein- und ausreisen auf dem Landweg (Visa-Run) ist mit dem Touristenvisum problemlos möglich. Das Touristenvisum ist beispielsweise für Personen geeignet, die in Thailand überwintern möchten oder eine Asienrundreise planen und mehrfach ein- und ausreisen müssen. Der Visaantrag für das Touristenvisum muss bereits vor Reiseantritt im Heimatland, also bei der Botschaft oder einem Konsulat in Deutschland, gestellt werden.

Voraussetzungen:

  • Visaantrag
  • Reisepass (Original + Kopie der ersten Seite)
  • 1 Passbild
  • Kopie des Flugtickets (Hin- und Rück- oder Weiterflug),
  • Nachweis der Ausreise
  • Visagebühr
    • Touristenvisum für 60 Tage (1 Einreise) = 30,- €
    • Touristenvisum für 60 Tage (2 Einreisen)   = 60,- €
    • Touristenvisum für 60 Tage (3 Einreisen) = 90,- €

Aufenthalt von 90 Tagen (bis zu 1 Jahr)

Das Non Immigration Visum-O Visa S/M gibt es in mehreren Varianten und hat eine Gültigkeit von bis zu einem Jahr, verlangt aber, dass man alle 90 Tage aus Thailand aus und wieder einreist. Da von dieser Regelung viele Ausländer betroffen sind, sind solche regelmäßigen Grenzgänge ins Nachbarland (sogenannte Visa-Runs) bestens organisiert. Dieser Visastyp ist beispielsweise für Rentner geeignet, die einen längeren Aufenthalt in Thailand planen, aber auch für Personen, die mit einem thailändischen Staatsbürger verheiratet ist. Die Verlängerung ist nur in Deutschland möglich, das Visum lohnt sich also vor allem, wenn man mindestens einmal jährlich Deutschland besucht.

Für den Erhalt müssen Rentner die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Visaantrag
  • Reisepass + Kopie der ersten Seite (mindestens 18 Monate gültig)
  • 1 Passbild
  • Kopie der Flugtickets
  • Kopie des Rentenbescheids mit monatlich mind. 1200,- Euro
  • Falls die Rente niedriger ist, werden weitere Vermögensnachweise von mind. 4.000,- Euro (Kontoauszüge der letzten 3 Monate) verlangt
  • Visagebühr

Jahresvisum für Rentner

In Bezug auf das Visum ist Thailand als eines der rentnerfreundlichsten Länder der Welt zu bezeichnen. Personen über 50 Jahren können ein Jahresvisum (NON-IMMIGRANT-O VISA A / Long Stay) beantragen. Der Visaantrag ist für deutsche Staatsbürger nur in der Botschaft in Berlin bzw. im Konsulat in Frankfurt möglich. Visainhaber müssen sich während des Aufenthalts alle 90 Tage beim Immigrationsbüro in Thailand melden. Plant man Thailand im Laufe des Jahres vorübergehend zu verlassen, muss man sich beim örtlichen Immigrationsbüro melden und einen Re-Entry-Permit beantragen. Ansonsten verliert man das Jahresvisum. Der Erhalt des Jahresvisums ist zudem an folgende Bedingungen geknüpft:

  • Der Antragsteller ist über 50 Jahre alt
  • Visaantrag (Original + 2 Kopien)
  • Reisepass (Original + 3 Kopien der ersten Seite). Der Reisepass muss noch mindestens 18 Monate gültig sein.
  • Kopie des Rentenbescheids: Voraussetzung ist eine regelmäßig auf ein Konto fließende Rente in Höhe von mindestens 65.000 Bath (ca. 1.770 Euro – Stand Januar 2015).
  • Alternative Vermögenswerte: Wer weniger Rente vom Staat erhält, muss ausreichende Vermögenswerte von 800.000 Bath nachweisen (ca. 22.000 Euro – Stand Januar 2015).
  • Gesundheitszeugnis vom Hausarzt (Original + 2 Kopien)
  • Polizeiliches Führungszeugnis (Original + 2 Kopien)
  • Englischer Lebenslauf (Original + 2 Kopien)
  • Visagebühr von 140 Euro

Auswanderer, die dauerhaft in Thailand leben möchten, können das Jahresvisum im Land verlängern lassen (erneuter Nachweis der Vermögenswerte erforderlich)!

Geschäftsvisum

Das Non-Immigrant Visum B (Business) ist für Berufstätige, Praktikanten und Unternehmer gedacht. Gültigkeit ist 1 Jahr inklusive mehrfacher Einreisen. Dies bedeutet, dass jede Einreise für nur 90 Tage gültig ist, danach muss man das Land verlassen und wieder einreisen. Sofern man für eine thailändische Firma arbeitet, benötigt man ein Einladungsschreiben mit Angabe und Zeitraum der Tätigkeit vor dem Visumsantrag. Sofern man vorhat, ein Unternehmen in Thailand zu gründen, muss man dem Konsulat/Botschaft in Deutschland glaubhaft machen, das man beabsichtigt ein Unternehmen in Thailand zu gründen. Eine Verlängerung ist nur in Deutschland möglich.

Da sich Visabedingungen regelmäßig ändern können, ist ein Besuch der Website der thailändischen Botschaft in Berlin sinnvoll.

cover-testKostenloses eBook: Rentner-Paradiese im Ausland
Erfahren Sie, in welchen Ländern und Regionen Sie besonders günstig Langzeiturlaub machen können. Einfach E-Mail-Adresse eintragen und im Anschluss das 25-seitige eBook kostenlos herunterladen.
* Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

5 Comments on “Thailand-Visum für Auswanderer, Rentner und Langzeiturlauber”

  1. Eine weitere Möglichkeit ein Jahresvisum zu bekommen, für alle die noch keine 50 sind und keine Rente beziehen ist das ED Visa. Man meldet sich bei einer Sprachschule an um Thai zu lernen. Das entsprechende Visum dazu ist problemlos in Laos zu beziehen.

    Die Sprachschule stellt die notwendigen Unterlagen dazu aus, und zahlreiche erfahrene Tour Operator kümmern sich um den Transport nach Laos sowie um den Papierkram auf dem Thai Konsulat in Vientiane. Ob Sie die Thai Kurse besuchen oder nicht ist Ihnen überlassen. Sie müssen sich jedoch alle drei Monate auf der örtlichen Immigrationsbehörde melden.

  2. Hallo Rainer, Danke für die Blumen. Das coole daran ist dass man das mit dem ED Visum noch einige Jahre so weiterziehen kann, wobei es keine Rolle spielt welche Sprache man lernt.

  3. Hallo Daniel,

    ich würde gern ein Jahr in Thailand leben. Mit dem ED Visa habe ich nicht ganz verstanden. Wieso muss ich dieses Visa in Laos beziehen. Gibt es da keine andere Möglichkeit?

    Mit besten Dank für deine Informationen im Vorfeld.

    Mit besten Grüssen Frank

  4. Mit Touristen Visa mit 3 Anreisen kann man bis zu 210 Tagen in Thailand bleiben. Nach 60 Tagen kann man um 30 Tage den Aufenthalt bei Immigration für 1900 Bath verlängern. Dann nach 90 Tagen muss man ausreisen. Und das wiederholen 3x.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.