Krankenversicherung in Brasilien für Auswanderer, Expats und Co.

Rainer9.01.2014 in Länder

In Brasilien gibt es ein staatliches Krankenversicherungssystem, welches für alle Bürger kostenlos ist (Grundversicherung). Das brasilianische Krankenversicherungssystem hat allerdings einen sehr niedrigen Standard und ist daher als einzige Versorgung nicht ausreichend.

Im Krankheitsfall ist mit deutlich höheren Behandlungskosten als in Deutschland rechnen. Daher ist es dringend empfehlenswert eine zusätzliche private Krankenversicherung in Brasilien oder eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Mitunter haben Angestellte Glück, einige Firmen bieten den neuen Mitarbeitern im Rahmen der Anstellung eine private Krankenversicherung an.

Tipp

Wer sich selbst versichern muss, ein empfehlenswerter Versicherer in Deutschland ist beispielsweise die Hanse Merkur, bei welcher Auslandsaufenthalte von bis zu 5 Jahren versichert werden können (Altersgrenze 75 Jahre). Die Versicherung erhält regelmäßig gute Bewertungen und ist auch Testsieger bei Stiftung Warentest in der Ausgabe 09/13.

Wichtige Bedingungen:

Langzeit-Auslandskrankenversicherungen müssen allerdings immer vor Beginn eines Auslandsaufenthalts abgeschlossen werden, d.h. der Wohnsitz zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist zwingend in Deutschland! Langzeit-Auslandskrankenversicherungen sind daher vor allem für temporäre Auslandsaufenthalte geeignet bei der auch eine Rückkehr nach Deutschland geplant ist (z.B. Expat-Aufenthalt, Studium, Praktikum, Langzeitreise etc.)

Wer dauerhaft in Brasilien leben möchte, muss nach Ablauf der 5 Jahre eine private Krankenversicherung in Brasilien abschließen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.