Ist Monaco nur ein Auswanderungsziel für Reiche?

Rainer10.07.2014 in Länder

Auswandern nach Monaco

Auswandern nach Monaco

Monaco ist das Auswanderungsziel der Reichen und Schönen. Das Fürstentum gilt als Steuerparadies und gehört zu den wenigen Staaten der Erde, die keine Schulden an andere Länder abbezahlen müssen. Zudem hat Monaco keine Staatsverschuldung. Das sind eigentlich gute Voraussetzungen zum Auswandern, aber eignet sich Monaco überhaupt als Auswanderungsziel für Nicht-Millionäre?

Die Wirtschaftsdaten des Fürstentums sind hervorragend. Die größten Wirtschaftsbereiche sind der Handel und der Tourismus. Ein geringer Teil der Wirtschaft wird von den Banken, der Immobilien- und Baubranche, der Industrie und der Schifffahrt bestimmt. Es gibt keine Arbeitslosigkeit. Ganz im Gegenteil: Es mangelt sogar an Fachkräften.

Wer in Monaco arbeiten will, der hat unter Umständen gute Chancen. Doch er wird seinen festen Wohnsitz in Frankreich suchen müssen. Der Traum von einem dauerhaften Leben in Monaco wird sich für den europäischen Durchschnittseuropäer wohl nicht erfüllen und das hat einen guten Grund: Wer ein dauerhaftes Wohnrecht in Monaco erhalten will, der muss eine Summe von 400 000 Euro bei einer monegassischen Bank hinterlegen und ferner eine Immobilie erwerben, die einen Mindestwert von 700 000 Euro hat.

Bewerben in Monaco: Mehrsprachigkeit ist Voraussetzung

Jeder, der eine Arbeit in Monaco aufnehmen will, muss über sehr gute Französisch-Kenntnisse verfügen. Zudem ist jede weitere Fremdsprache, die der Bewerber beherrscht, von Vorteil. Das gilt insbesondere für die italienische und die englische Sprache. Die größte Chance auf eine Arbeit in Monaco haben Fachkräfte aus dem Bereich Tourismus, Hotel und Gastronomie. Bewerber sollten sich auf den fachlich bezogenen Stellenportal im Internet oder direkt auf den Homepages der Hotels und Gastronomie-Betriebe in Monaco umsehen.

Arbeiten in Monaco – Leben in Frankreich

Sobald Sie eine feste Arbeitszusage oder einen Arbeitsvertrag in der Tasche haben, müssen Sie sich bei der Arbeitsbehörde von Monaco melden. Hier wird Ihre Arbeitsaufnahme offiziell genehmigt. Die polizeilichen Kontrollen im Fürstentum sind streng und gehören zum Alltag. Daher sollten Sie die Arbeitsgenehmigung immer bei sich führen. Auch wenn Sie eine Arbeitsgenehmigung erhalten, ein dauerhaftes Leben im Fürstentum wird kaum möglich sein. Es wird Ihnen somit nichts anderes übrig bleiben als sich vor den Toren Monacos nach einer Bleibe umzusehen. Dieses Schicksal werden Sie mit vielen Menschen teilen, die in Monaco arbeiten, aber dort nicht leben dürfen. Der öffentliche Personennahverkehr zwischen Frankreich und Monaco hat sich diesen Umständen hervorragend angepasst und ist für seine Schnelligkeit, Pünktlichkeit und ausgezeichnete Anbindung bekannt.

Sofern Sie nicht zu den gutbetuchten Auswandern gehören, wird der Erhalt einer Aufenthaltsgenehmigung selbst mit einem festen Arbeitsvertrag sehr schwierig sein. Daran ändern auch die sehr hohen Löhne nichts. Wer eine dauerhafte Aufenthaltsgenehmigung erhalten will, der muss unter anderem einen Mietvertrag oder ein Beherbergungszertifikat beim örtlichen Einwohnermeldeamt vorlegen. Hier scheitert dann in der Regel der Traum von einer Auswanderung nach Monaco. Mit einem durchschnittlichen Gehalt kann man in Monaco keine Immobilie erwerben. Selbst für die Anmietung eines Zimmers oder einer kleinen Wohnung wird das erzielte Einkommen kaum reichen. Es besteht zwar noch alternativ die Möglichkeit, dauerhaft in einem monegassischen Hotel unterzukommen, aber auch diese Mieten sind unerschwinglich.

Studieren in Monaco

Die einzigen Normalsterblichen, die wenigstens für einige Jahre in Monaco leben können, sind Studenten. Wer an der Universität von Monaco (Internationional University of Monaco – IUM) studieren möchte, muss fließend französisch sprechen. An der kleinen und feinen Hochschule studieren nur ca. 400 Studenten, vor allem der Millionärsnachwuchs zählt zu den Kunden. Das Fächerangebot reicht von diversen Bachelor Programmen im Bereich Wirtschaft bis hin zu einem Master in „Luxury Management“. Mit dem Erhalt eines Studienplatzes vermittelt die Universität auch relativ günstige Zimmer. Trotzdem sind die Lebenshaltungskosten in Monaco sehr hoch und man muss selbst als Student ein gutes finanzielles Polster haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.