Für Menschen, die in Deutschland leben und arbeiten, ist ein Girokonto zwingend notwendig um Miete, Lohn oder auch die Telefonrechnung zu bezahlen. Prinzipiell stehen auch Ausländern mit Wohnsitz in Deutschland genau wie Deutschen Staatsbürgern alle hiesigen Banken offen. Allerdings verknüpfen viele Banken die Kontoeröffnung mit weiteren Voraussetzungen. Die Bonität bzw. Kreditwürdigkeit von Antragsstellern wird überprüft. Antragsteller müssen sich zudem Fragen zum Beruf gefallen lassen und unter Umständen einen regelmäßigen Gehaltseingang vorweisen. Wer die jeweiligen Voraussetzungen nicht erfüllt, wird von den Banken abgelehnt. Wie die Kontoeröffnung in Deutschland dennoch gelingt, zeigt der folgende Artikel.

Welche Dokumente werden für die Kontoeröffnung benötigt?

Für eine Kontoeröffnung in Deutschland werden in der Regel die folgenden Dokumente verlangt:

  • Gültiger Personalausweis bzw. Reisepass
  • Meldebescheinigung in Deutschland / Nachweis Wohnsitz
    • Wer in Deutschland eine neue Wohnung bezieht, muss sich beim örtlichen Einwohnermeldeamt / Bürgeramt anmelden. Die Anmeldung ist in der Regel kostenlos. Für die Wohnsitzanmeldung hat man je nach Stadt ein bis zwei Wochen Zeit.
  • Ggf. muss der Aufenthaltsgrund vorgelegt werden (z.B. bei Studenten eine Immatrikulationsbescheinigung)
  • Ggf. Arbeitserlaubnis (Die Arbeitserlaubnis entfällt für EU-Bürger. Diese haben freien Zugang auf den deutschen Arbeitsmarkt)

Identitätsfeststellung

Um ein Konto in Deutschland zu eröffnen, ist eine aufgrund des Geldwäschegesetztes eine Identitätsfeststellung erforderlich. Bei Filialbanken wie Sparkasse, Volksbank oder der Commerzbank wird diese vor Ort in der jeweiligen Filiale vorgenommen. Bei den Direktbanken (Banken ohne Filialnetz) gibt es mehrere Möglichkeiten zur Legitimierung.

1. PostIdent-Verfahren: Zur Identitätsfeststellung ist das PostIdent-Verfahren oder VideoIdent-Verfahren üblich. Beim PostIdent Verfahren muss man sich mit Kontoantrag und Ausweis zu einer Postfiliale begeben. Das PostIdent-Verfahren ist kostenlos.

2. VideoIdent-Verfahren: Noch schneller geht die Kontoeröffnung mit dem VideoIdent-Verfahren. Mittlerweile erlauben die meisten Direktbanken auch das bequeme VideoIdent-Verfahren. Hierfür benötigt man lediglich eine funktionierende Internetverbindung, einen Desktop-Computer, Tablet oder Smartphone sowie eine Webcam zur Legitimierung. Während des Anmeldeprozesses wird der Nutzer dann gebeten, das Ausweisdokument in die Kamera zu halten. Das VideoIdent-Verfahren ist ebenfalls kostenlos.

Wie lange dauert die Kontoeröffnung?

Bis die Banken die Kontoeröffnung bestätigen kann eine Woche vergehen. Der Grund hierfür ist, das Banken häufig die Bonität des Antragsstellers überprüfen. Danach dauert es meist eine weitere Woche bis man die Bankkarten (Girocard/Kreditkarten) sowie die Dokumente zum Online Banking in Händen hält. Diese werden aus Sicherheitsgründen nämlich immer zeitversetzt und nicht zusammen verschickt.

Warum wurde die Kontoeröffnung abgelehnt?

Immer wieder berichten Antragsteller, dass der Kontoantrag trotz vollständiger Unterlagen abgelehnt wurde. Banken können die Kontoeröffnung ohne Angabe von Gründen verweigern! Manche Banken haben eine Ablehnungsquote von bis zu 60% bei der Kontoeröffnung. So sind einige Banken hinsichtlich Selbstständigen eher vorsichtig. Arbeitslosigkeit oder ein geringes Einkommen kann zu einer Ablehnung führen. Ein häufiger Grund ist auch die SCHUFA.

Was ist eigentlich die SCHUFA?

Die Schufa ist die größte Wirtschaftsauskunft in Deutschland, mit welcher die Kreditwürdigkeit von Einzelpersonen eingeschätzt wird. Die Schufa sammelt hierfür Daten zu den Verbrauchern in Deutschland (bestehende Verträge, offene Ratenkredite etc. …). In Deutschland kann man sehr schnell einen negativen Schufa-Eintrag bekommen. Es reicht beispielsweise aus, wenn eine Handyrechnung nicht rechtzeitig bezahlt wurde. Die Mobilfunkanbieter leiten die Daten sehr schnell an die Schufa weiter. Auch Personen, die ihr Konto regelmäßig überziehen, erhalten eine schlechte Schufa Bewertung und das, obwohl die Banken an den Dispozinsen sehr gut verdienen. Also Vorsicht!

Vor der Kontoeröffnung holen die Banken immer eine Schufa-Auskunft ein und mit einer negativen Bewertung wird es bei vielen Banken schwierig. Wer sich für seine Schufa-Bewertung interessiert, eine Schufa-Abfrage ist auf der Website www.meinschufa.de möglich und kostet nur 3,95 Euro.

Neu-Einwanderer stehen allerdings häufiger vor einem ganz anderen Problem. Die Schufa besitzt gar keine Daten, wenn man erst kürzlich nach Deutschland eingewandert ist. Auch fehlende Schufa-Daten können leider dazu führen, dass der Kontoantrag von einigen Banken abgelehnt wird. Der im Rahmen der Kontoeröffnung laufende Bewertungsprozess der Neukunden läuft bei den meisten Banken vollkommen automatisiert ab, so dass es trotz einwandfreier Kreditwürdigkeit und vollständiger Dokumente zu einer Ablehnung durch die Bank kommen kann. In einem solchen Fall sollte man sich an die Kundenbetreuung der entsprechenden Bank wenden und um eine erneute „manuelle Prüfung“ des Antrags bitten. Sofern das nicht zum Erfolg führt, sollte man sich nicht entmutigen lassen und die Kontoeröffnung einfach bei einer anderen Bank versuchen.

Wer keine gute Bonität vorweisen kann, kann meist ein Konto auf Guthabenbasis eröffnen. D.h. das Konto kann nicht ins Minus rutschen. Es können nur ins Konto eingezahlte Beträge ausgegeben werden. Ein solcher Anbieter ist N26. Da es sich um ein Girokonto auf Guthabenbasis handelt, findet bei N26 keine Bonitätsprüfung statt. Die Kontoeröffnung ist daher vergleichsweise einfach möglich. Neben Deutschen Staatsbürgern können auch EU-Bürger aus 17 Staaten ein Konto bei N26 eröffnen.

Kontoauswahl: Das richtige Girokonto finden?

Bei Girokonten in Deutschland gibt es erhebliche Unterschiede. Bankkunden können teilweise mehr als hundert Euro im Jahr sparen, wenn sie ein günstiges Girokonto auswählen. Es lohnt sich daher ein Vergleich von verschiedenen Anbietern! Worauf Sie achten sollten, wird im Folgenden erklärt:


  • Kostenlose Kontoführung: Viele Direktbanken bieten Girokonten an, bei denen die Kontoführung komplett kostenlos ist. Filialbanken verlangen häufig ein regelmäßiges Einkommen bzw. Gehaltseingang, ansonsten fallen monatliche Kontoführungsgebühren an.
  • Kostenlose Bankkarten / Kreditkarten: Viele Direktbanken bieten Kunden kostenlose Girocard / Kreditkarten (Visa/ Mastercard) an. Bei vielen Filialbanken sind diese Karten nicht umsonst und kosten bis zu 20 Euro jährlich.
  • Wie dicht ist das Netz an Geldautomaten? Kann man kostenlos Geld abheben? Für die Versorgung mit Bargeld sollte man eine Bank wählen, die ein möglichst dichtes Netz von Geldautomaten besitzt und bei der das Geldabheben überdies kostenlos ist.

Mein Tipp: Direktbanken sind am günstigsten

Direktbanken sind Banken ohne eigenes Filialnetz. Überweisungen und Daueraufträge tätigt man via Online-Banking. Kontoauszüge findet man ebenfalls online und kann diese herunterladen / ausdrucken. Bei den Direktbanken findet man die günstigsten Girokonten und auch das Geldabheben im In- und Ausland ist häufig kostenlos. Im Folgenden drei empfehlenswerte Direktbanken:

Comdirect DKB N26
Anbieter comdirect dkb Number26
Wer darf ein Konto eröffnen?
Wer darf ein Konto eröffnen?
Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich und der Schweiz (unabhängig von der Nationalität) Personen mit Wohnsitz in Deutschland, Österreich, Irland, Frankreich, Spanien, Italien, Niederlande, Belgien, Portugal, Finnland, Litauen, Lettland, Luxemburg, Slowenien, Estland, Griechenland, Slovakei (unabhängig von der Nationalität)
Wichtige Kontodetails
Kontoführungsgebühr kostenlos kostenlos kostenlos
Bankkarten

Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)

comdirect

Girocard und Visa-Kreditkarte (beide kostenlos)

dkb-visacard

Maestro-Karte und Mastercard-Kreditkarte (beide kostenlos)

Mastercard von Number26

Geldabheben in Deutschland

kostenlos mit Girocard
– nur Cash Group Automaten*

kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen

zwischen 3 und 5 Mal pro Monat kostenlos, darüberhinaus jeweils 2 €

Geldabheben
im Euro-Raum
Kostenlos mit Girocard an allen Geldautomaten kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Abhebungen in EUR-Währung uneingeschränkt kostenlos
Geldabheben
im Ausland (nicht Euro-Raum)
kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen kostenlos mit Visa-Kreditkarte an allen Geldautomaten mit Visa Zeichen Bei Abhebungen in Nicht-Euro-Währung Gebühr von 1,7 % der Abhebesumme.
Guthabenzins 0 % 0,2 % 0 %
Dispozins 6,5 % 6,9 % Konto auf Guthabenbasis / kein Dispo
Testsiege comdirect-testsiege Testsiege der DKB
Kontoeröffnung
Kontoantrag online online online
Identitätsfeststellung
in Deutschland
PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam) PostIdent, VideoIdent (Webcam)
Identitätsfeststellung
im Ausland
Notar Lokale Bank / Rechtsanwalt
Prämie bei Kontoeröffnung 100 Euro
Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden Jetzt kostenlos anmelden

*9.000 inländische Geldautomaten der Cash Group Banken Deutsche Bank, Commerzbank, Hypovereinsbank und Postbank.

Girokonto ohne Wohnsitz in Deutschland

Für Personen ohne Wohnsitz in Deutschland ist die Kontoeröffnung sehr viel schwieriger. Die meisten deutschen Banken beschränken sich auf Kunden im eigenen Einzugsgebiet. Einige Banken ermöglichen auch Ausländern ohne Wohnsitz die Kontoeröffnung in Deutschland. Kunden aus dem Ausland müssen dann allerdings eine hohe Kreditwürdigkeit und einen nachvollziehbaren Grund für die Kontoeröffnung liefern (z.B. geplanter Immobilienerwerb in Deutschland, Rentenbezug aus Deutschland). Am ehesten gelingt die Kontoeröffnung durch persönliche Vorsprache bei einer Bank.

4 Comments on “Girokonto für Ausländer in Deutschland”

  1. Meine Wohnsitz ist in Kroatien.
    Ich beziehe eine Rente aus Deutschland, Deutsche Rentenversicherung Bayern Süd. Ich würde meine Rente auf ein Giro-Konto und/oder VISA – Karte zu einer Bank z.B. Comdirect Bank überweisen lassen. Ist das möglich? Kann ich postident in Kroatien bestätigen lassen oder ist einfacher ein Ausflug nach Deutschland in kosten zu nehmen?

    Danke

  2. Hallo Gojko, Postident ist nur in Postfilialen in Deutschland möglich. Bevor du dich auf den weiten Weg nach Süddeutschland machst, solltest du aber im Vorfeld bei der Comdirect-Bank etc.. hinsichtlich deines Falls anfragen. Eigentlich ist bei Ausländern für die Kontoeröffnung ein Wohnsitz in Deutschland/Österreich/Schweiz erforderlich, mit Deutschen Pass ist ein Auslandswohnsitz ausreichend. Viele Grüße Rainer

  3. hallo,
    ich bin Rentner und lebe seit 2 Jahren in der Türkei. Habe mich in Deutschland abgemeldet .
    Habe in Deutschland bei einer Sparkasse seit 1965 ! ein Girokonto, für Rente usw.
    Frage: kann ich das Konto behalten obwohl kein Hauptwohnsitz mehr vorhanden ist?

  4. Hallo Franz Joseph,
    meist ist die Weiterführung kein Problem (ggf. ändern sich die Konditionen). Du solltest dich direkt bei deiner Bank erkundigen.
    Viele Grüße
    Rainer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.