Cambridge Certificates: BEC, Bulats, IELTS im Vergleich

Rainer31.03.2010 in Sprachkurse

Deutsch-Englisch (c) DailyPia by Flickr.comDrei Millionen Menschen erwerben jährlich ein sog. Cambridge-Zertifikat, das ihnen die erforderlichen Englisch-Sprachkenntnisse für die berufliche oder akademische Aus- und Weiterbildung bescheinigen soll. Zum Angebot der University of Cambridge Examinations gehören Prüfungen von Nicht-Muttersprachlern, die allgemeines, berufsbezogenes oder akademisches Englisch abfragen; daneben werden spezielle Prüfungen für Kinder und für Lehrkräfte angeboten. In Deutschland gibt es bundesweit 54 Prüfstellen, die zu festgelegten Terminen Cambridge-Prüfungen abnehmen.

Ein Cambridge-Zertifikat lässt sich auf allen Niveaustufen des europäischen Referenzrahmens ab A2 erwerben. Dabei wird zwischen allgemeinsprachlichen und berufsbezogenen Prüfungen unterschieden. Zu den berufsbezogenen Prüfungen zählen die Business English Certificates (BEC, verfügbar für die Stufen B1, B2, C1) und der Business English Language Testing Service (BULATS); letzterer richtet sich speziell an Firmen, die die Sprachkenntnisse von Mitarbeitern oder Bewerbern überprüfen wollen. Speziell für Juristen wurde das International Legal English Certificate (ILEC) entworfen; auf den Finanzbereich zugeschnitten ist das International Certificate in Financial English (ICFE). Das zwei Jahre gültige IELTS (International Englisch Language Testing System) richtet sich speziell an Bewerber, die an einer englischsprachigen Universität studieren und wird auch bei der Einwanderung nach Australien oder Kanada verlangt.

Die Kosten für eine Prüfung, die zum Cambridge-Zertifikat führt, sind je nach Bundesland und Bildungsträger zu ermitteln. Einzig IELTS wird bundesweit einheitlich für 180,- Euro angeboten (Stand 12/2010), die Gebühren für andere Prüfungen liegen in der Regel zwischen 150,- und 180,- Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.