Auswandern in die USA – die besten Tipps zur Vorbereitung

Rainer27.12.2012 in Länder

Die USA gehört zu den populärsten Auswanderungszielen der Welt. Zwar leidet der Mythos vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten durch die derzeitige Wirtschaftskrise etwas, die Anziehungskraft auf Auswanderer ist aber nach wie vor hoch. Damit das Auswandern in die USA gelingt, habe ich die besten Tipps zur Vorbereitung, Green Card/Visum, Jobsuche und den Top-Auswanderungszielen zusammengestellt:

Voraussetzungen: Die Green Card

Alle neuen Einwanderer benötigen als Bedingung für die Aufenthaltsgenehmigung, die sogenannte Green Card. Die bekannteste Möglichkeit um die Green Card für die USA zu erhalten, ist mittels der jährlich im Oktober stattfindenden Lotterie. Über die Teilnahmebedingungen und die guten Gewinnchancen hatte ich bereits in früheren Blog-Posts im Detail berichtet. Aber auch für Personen, die bisher bei der Green-Card-Lotterie glücklos geblieben sind, gibt es Hoffnung. Unter bestimmten Umständen kann man ein Visum auch ohne Green Card Lotterie erhalten. Ein solches Visum können z.B. Investoren, qualifizierte Fachkräfte, Sportler, Künstler oder kirchliche Mitarbeiter beantragen. Sofern man mit einem US-Bürger verheiratet ist, oder in der Familie direkte Verwandte (z.B. Eltern, Kinder) bereits US-Bürger sind, hat man ebenfalls gute Chancen eine Green Card zu erhalten.

Arbeiten in den USA

Die derzeitige Krise hat tiefe Spuren auf dem Arbeitsmarkt hinterlassen. Wer einen Job sucht, benötigt eine sehr hohe Qualifikation und sollte zudem über Berufserfahrung in der richtigen Branche verfügen. Gesucht werden vor allem Akademiker. Gefragte Berufe sind beispielsweise Ingenieure, Informatiker/IT–Mitarbeiter, Lehrer und Ärzte aber auch Handwerker und Krankenschwestern/Krankenpfleger haben gute Chancen (Quelle: Huffington Post). Da viele deutsche Unternehmen auch Tochterfirmen in den USA angesiedelt haben, ergeben sich hier ebenfalls Chancen. Möchte man sich in den USA selbständig machen und eine eigene Firma gründen, ist dies sehr unkompliziert und kostengünstig möglich. Mehr zum Thema Arbeiten in den USA.

Top-Ziele für Auswanderer

Die USA ist flächenmäßig der drittgrößte Staat der Erde. Auswanderer haben die Qual der Wahl zwischen 50 teils sehr unterschiedlichen Bundesstaaten. Hier die beliebtesten Auswanderungsziele:

New York: Die größte Stadt der USA

Mittlerweile leben über acht Millionen Einwohner in der größten Stadt der USA. Hier schlägt das wirtschaftliche Herz der USA an der Wallstreet, die Stadt ist zudem reich an Kultur und Sehenswürdigkeiten. Auf der Negativseite: New York ist laut, hektisch und das Leben ist unheimlich teuer. Wer dennoch in der Stadt der Superlative leben möchte, findet hier einige gute Tipps zur Jobsuche.

Timesquare Manhattan cc kaysha/Flickr

Florida – Welcome to Miami!

Florida ist der Sonnenstaat der USA und ideal für Menschen die den nasskalten Winter in Europa satt haben. Aber nicht nur Urlauber, sondern auch immer mehr Amerikaner zieht es wegen der günstigen Immobilienpreise dauerhaft in den Süden der USA. Florida gilt übrigens auch als Rentnerparadies. Ältere Bürger finden in Städten wie Naples oder Fort Myers für ihre Bedürfnisse perfekt angepasste Infrastrukturen.

Kalifornien: Der goldene Westen

Die Westküste der USA gilt als besonders innovativ und dynamisch. Im Silicon Valley, ganz in der Nähe von San Francisco, liegt das Mekka der US Hightech Industrie. Unternehmen wie Apple, Facebook oder Google haben hier Ihren Sitz und ziehen weltweit die besten Programmierer und Ingenieure an. Wer sich mit einer innovativen Geschäftsidee (z.B einem Internet Start-up) selbständig machen möchte, findet vermutlich nirgendwo sonst so einfach Geldgeber/Sponsoren. Wer eine Karriere als Schauspieler bei Film wagen möchte, findet ideale Voraussetzungen (allerdings auch viel Konkurrenz) in Hollywood/Los Angeles.

Dokumentation: Der kalifornische Traum (Doku)

Alaska: Im hohen Norden

Wer eher ein Naturparadies mit ungezähmter Wildnis sucht, für den ist Alaska im hohen Norden Amerikas das richtige Ziel. Statt Sonne und Strand besteht das Freizeitvergnügen hier aus Trekking, Rafting und Hundeschlittentouren. Große Bodenschätze und Erdölvorkommen machen Alaska attraktiv für Auswanderer, die nichts gegen körperlich harte Arbeit haben und die auch ein langer, kalter Winter mit bis zu -50 Grad nicht schocken kann. Besonders extrem und gefährlich (aber gut bezahlt) ist der Job von einigen Lkw-Fahrern, den sogenannten ICE Road Truckern.

Hawaii: Paradies im Pazifik

Wer von einem Paradies unter Palmen träumt, ist auf Hawaii richtig. Hier gibt’s strahlenden Sonnenschein, kilometerlange Sandstrände und die eindrucksvollen Naturschönheiten der acht vulkanischen Inseln. Durch die abgeschiedene Lage mitten im Pazifik pflegen Hawaiianer einen vergleichsweise relaxten Lebensstil. Der Tourismus ist die wichtigste Einnahmequelle auf dem Inselparadies.

Buchtipps für USA-Auswanderer

Alltag in Amerika: Leben und arbeiten in den USA

Preis: EUR 18,95

4.7 von 5 Sternen (47 Bewertungen)

cover-testKostenloses eBook: Rentner-Paradiese im Ausland
Erfahren Sie, in welchen Ländern und Regionen Sie besonders günstig Langzeiturlaub machen können. Einfach E-Mail-Adresse eintragen und im Anschluss das 25-seitige eBook kostenlos herunterladen.
* Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

9 Comments on “Auswandern in die USA – die besten Tipps zur Vorbereitung”

  1. Mein Lebenstraum ist es definitiv, irgendwann einmal in die USA auszuwandern. Wohin weiß ich aber noch nicht, denn auch anhand der hier vorgestellten Gebiete sieht man einmal wieder, was für ein vielfältiges Land die USA eigentlich sind.

    Noch immer das Land der unbegrenzten Möglichkeiten!

  2. Sehr schoen beschrieben. Es ist immer noch viel einfacher Arbeit zufinden als in deutschland and besser bezahlt. I finde California und Alaska sind die besten staten um gutes geld zu verdienen. Es lohnt sich auch fuern halbes jahr hier her zu kommen, just beantrage es online (berlin), oder flieg fuer 3 monate in die USA und dann verlaenger visa von hier mit hilfe der botschaft.
    Du must gut English Sprechen, schreiben und verstehen koennen. Andernfalls wirst du keine guten aussichten haben, da hier keiner deutsch spricht.
    Ich sag nur, Nichts is fuer umsonst. Ohne moos nix los :D. Der Staat will immer sein geld haben, fuer Visa, Bearbeitungs Gebuehren, Steuern, Fahrerlaubnis, usw, usw.
    Hast du fragen? Brauchst du Hilfe?

  3. Ich bin bis jetzt als Urlauber in New York, Süd Florida und Kalifornien gewesen. Kalifornien hat mir vom Lebensstil und den Menschen her am besten gefallen. Ich habe aber auch von den Menschen gehört, dass die Lebensunterhaltskosten sehr hoch sind und die Gehälter im Vergleich zu den Kosten sehr niedrig sind. Meiner Meinung nach muss man schon sehr sehr gut verdienen, um dort gut Leben zu können.

    Oder ist das nur in den Großstädten der Fall?

  4. In California sind die Lebensunterhaltskosten genauso treuer wie in Deutschland! Miete ist 50% mehr, dafuer ist die Krankenversorgung umsonst, das Benzin spot billing und die Lebensmittel sind a klein bisschen billiger oder gleich als in Deutschland. So im grossen ganzen kommt es aufs gleiche raus :).
    Die Gehälter hier in California sind besser im Vergleich zu Deutschland, das ist sicher! Der Verdienst fuer Leute die keine Ausbildung haben ist Staatlich festgelegt in California (its called minimum wage), as of 2015 zwischen $10 – $15 pro Stunde (bestuemmend bei Landkreis und Stadt).

    Der Verdienst fuer Leute die eine Ausbildung haben ist normal zwischen $20 – $30 pro Stunde, es ist aber nicht unueblich das viele leute hier mehr Geld verdienen zwischen $30 – $100+ pro Stunde. Deutsche Arbeiter sind hier sehr gut angesehen.

    Hier ein paar beispiele mit sehr conservative gehalten Gehältern :
    Krankenschwester: min $30 pro Stunde.
    PkwLieferungsfahrer: min $11 pro Stunde.
    LKWLieferungsfahrer: min $25 pro Stunde.
    Autobahnpolizei ( Deutsche Polizisten sehr viel gesucht hier): min $50 pro Stunde.
    Kfz-Mechatroniker: min $25 pro Stunde.
    Lehrer: min $30 pro Stunde.
    Altenpflege: min $20 pro Stunde.
    Mach dir dein eigenes Bild ueber die Preise, Mieten, Arbeitsplatze, usw, usw :). Try http://geo.craigslist.org/iso/us/ca

    Viel Glueck 🙂

  5. Mein Traum ist es einmal nach Kalifornien auszuwandern. Urlaub habe ich bisher einmal in Seattle gemacht und nur positive Erfahrungen gesammelt.

    Mein Onkel ist ausgewandert und hat dort eine Familie gegründet. Mit der Sprache wäre es wirklich einfach ich spreche sehr gut englisch und verstehe es auch gut.

    Manchmal habe ich kleine Schwierigkeiten beim Verstehen von der schnellen Sprache aber man könnte dann ja fragen ob man es noch einmal wiederholen könnte. Ich habe nur Probleme dabei eine feste Anstellung zu finden. In Mathematik habe ich schlimme Schwierigkeiten und möchte mich deswegen auf meine guten Englisch Kenntnisse konzentrieren. Könnte man mir einen Vorschlag für einen Job machen? Wie ist das mit dem Visum/Green Card?

    Liebe Grüße
    Jasmin

  6. Wenn ich mir die kommentare hier durch lese wirds mir ganz anderest! Lebt denn einer von euch in den staate ? Oder wo habt ihr diese traum vorstellung her von 10-15$/std usw?!

    Ich lebe seit 4 jahren hier und lasst es mich euch mal erklaeren. Ihr zieht in die staaten so nun braucht ihr eine wohnung, auto, strom/wasser, handy vertrag, tv, internet/telefon das alles laeuft ueber eure kredit history die ihr ja noch garnicht habt so entweder die firmen/vermieter lehnen euch sofort ab oder ihr habt en haufen geld dabei um die ganzen kautionen zu bezahlen. En auto auf raten gibt es schon mal garnicht ohne kredit history.

    So falls ihr mind $20.000 startkapital habt und euch die basics geholt habt braucht ihr einen job. Ne normale deutsche ausbildung is hier so gut wie nicht anerkannt. Krankenschwestern, kfz mechaniker und dergleichen gibt es hier wie sand am meer.
    Mind lohn is meistens zwischen $7 -10 davin kannst du z.b in kalifornien nicht mal die miete zahlen geschweige denn die laufenden kosten.

    Dann kommen wir mal zum thema krankenversicherung. Is hier nicht wenn du glueck hast nach 3mon arbeit hast du so ne basic versicherung aber die zuzahlungen werden dich pleite machen falls du krank wirst je besser die versicherung desto teurer. Rente ja gibts das hier ueberhaupt? ! Arbeitslosen geld is en witz usw.

    Ich mach den mist hier seit 4 jahren mit mein mann is im militaer daher haben wir glueck mit wohung, einkommen und versicherung trotzdem kein vergleich zu dem leben das wir in DE hatten und selbst er der amerikaner ist wuerde sofort wieder zurueck. Ganz zu schweigen von meinen $20 tausend schulden die ich bis zum ende von meinem studium angesammelt hab weil wie gesagt DE ausbildung is hier nixht und auf mindest lohn hab ich auch kein bock also ab aufs college hier was schweine teuer ist

    Das ist ein realistischer beitrag ich versuch nicht euch euren traum auszureden aber zum denken zu bewegen die usa is bei weitem nicht so wie es im tv dargestellt wird.

  7. Steph:
    Hier in Amerika haben wir auch stattlich festgelegte regeln wie in deutschland. Die minimum wage ist stattlich festgelegt und ist as of 2015 zwischen $9.50 und $15 pro Stunde hier in California (bestuemmend bei Landkreis und Stadt).
    Ich bin hier her gekommen mit 2 koffern und 2500 euros. Ich habe mir ein auto fuer $500 cash gekauft, bin fuer 3 tage zu jeden deutschen store gefahren, habe flyers ausgehaengt das ich arbeit suche und nach 3 tagen hatte ich arbeit fuer $16 in der stunde. Jetzt nach ein paar jahren spaeter bekomme ich jetzt $30 pro stunde.
    Wenn man naturlich faul ist und keinen bock hat dann wird das ganze nichts.

    Steph, Du kannst in America in jedes -Staatliche Krankenhaus- Umsonst gehen!!!!!!!!
    Sicher wenn du in ein privates krankenhaus gehst must du richtig blechen. Deswegen heist es auch privates krankenhaus. Da dein mann in der army ist hast du auch freie krankenversicherung. Die army bezahlt here fuer alles Steph, fuer die wohnung, krankenversicherung, schule, arbeitssuchen hilfe, essengeld, 50% fuer ein neues auto, etc, etc. Sorgen freies leben fuer dich. Lucky you. Ich hatte es nicht so einfach wie du. Aber ich denke ich hab es auch ganz gut geschaft, da ich keine allergy gegen arbeit hatte ;).

    ——————————————————————————————————–

    Jasmin:
    Ohne Ausbildung ist es auch in den USA nicht so einfach einen Job zubekommen. I personally think a B-Visa is better and easier to get then a J-Visa. And much faster to get if you apply when you already here in the USA. Ich bin mit einem touristen visa her gekommen, then later a company here in Usa sponsored me to get a work visa. To be sponsored by a company ist just a metaphor, you will have to pay for everything (visa, fees, Lawyers, etc, etc, the company will just let you work because they like you sooo much 😀 or you work for cheaper pay. But its worth it. After 1.1/5 to 2.1/2 years you dont need them anymore and you can do your own thing, like getting a longterm visa or if you in dem richtingen staat dann sogar eine green card :). Wenn du eine green card bekommst dann hast du es geschaft. Manche Staedte und staaten geben die green card schneller als andere. Alaska ist sehr schnell mit ausgeben einer green card. New York ist sehr, sehr langsame. Du kannst das Googlen :D.
    Viel glueck.

  8. Chris
    Frage ?? Wo bekommt eine Altenpflegerin 20$ die Stunde .. Ich lebe und arbeite in san Antonio meine Ausbildung ( exam.altenpflegerin ) wird null anerkannt , ich arbeite als caregiver und habe mich von 8,50$ zu 10$ hochgearbeitet.
    Ich arbeite über 50 Stunden die Woche um überhaupt um die Runden zu kommen und zahle fast 550$ alleine an daycare für 1 Kind.
    Wenn du Infos hast wäre ich sehr dankbar .

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.