Auswandern nach Südafrika

Carina31.07.2009 in Länder

Südafrika ist seit eh und je ein Traumziel von Auswanderen. Wen wundert das? Die Kapregion lockt mit traumhaften Stränden und es gibt nur 60 Regentage im Jahr. Pünktlich zur bevorstehenden Fußball-Weltmeisterschaft sinkt auch die Kriminalitätsrate und die Wirtschaft boomt, dank des sportlichen Ereignisses. Nahezu in allen Bereichen werden Arbeitskräfte gesucht und alles in allem gesehen lässt sich in Südafrika gut leben.

Die Fußball-Weltmeisterschaft kurbelt die Wirtschaft an

Noch ein knappes Jahr, dann wird in Südafrika der Ball wieder rollen und Fans aus aller Welt werden in das Land kommen. Auch an den Bildschirmen werden Fußballverrückte Tag und Nacht die Geschehnisse in Südafrika verfolgen. Raubüberfälle, Mord und Totschlag sind da nicht gerade werbewirksam und so arbeitet Südafrika an einer besseren Sicherheit und will sein Image verbessern. Schon jetzt findet man an fast jeder Ecke privates Sicherheitspersonal. Die zu überwachenden Gebiete werden ständig ausgebaut. Dazu fehlt es jedoch an geeignetem Personal. So werden auch gerne ausländische Sicherheitsmitarbeiter eingestellt. Obwohl überall neue Hotelkomplexe und Übernachtungsmöglichkeiten geschaffen wurden, reicht der Bettenbedarf für die WM noch lange nicht aus. Um die Anfragen zu decken, denkt man jetzt sogar über das Chartern von längst ausrangierten Kreuzfahrtschiffen nach. Hier entstehen Jobs im Hotel- und Gaststättengewerbe. Aber auch im Bereich Bau, Handwerk und Architektur werden Fachkräfte gesucht.

Es mangelt an Fachkräften und der Arbeitsalltag ist wesentlich stressfreier als in Deutschland
Die Südafrikaner lassen es bekanntlich ruhig angehen. Der Arbeitsalltag ist stressfreier als in Deutschland und unter Kollegen geht es viel ungezwungener und lockerer zu. Es mag zwar auch Mobbing geben, aber es ist eine wirkliche Ausnahme. In Südafrika arbeiten Mitarbeiter noch Hand in Hand und Neid ist ein unbekanntes Wort. Zur Zeit ist Südafrika das wirtschaftsstärkste Land auf dem gesamten Kontinent und die Tendenz ist steigend. Doch der Bedarf kann mit heimischen Fachkräften kaum gedeckt werden. Darum greifen Arbeitgeber und Unternehmen gerne auf ausländische Fachkräfte zurück. Die deutschen Arbeiter gelten auch am Kap als zuverlässig, gewissenhaft und gut ausgebildet und sind daher herzlich willkommen. Die zukünftigen Arbeitgeber helfen gerne bei den zum Teil komplizierten Visaanträgen. Wie bereits erwähnt werden Fachkräfte aus dem Sicherheitsdienst gesucht. Auch Handwerker, Baufacharbeiter und Architekten haben gute Job-Chancen. Überhaupt mangelt es an gut ausgebildeten Akademikern, hauptsächlich fehlen Ingenieure und Mediziner. Der Tourismus befindet sich auf einem aufsteigendem Ast. Dank der Fußball-Weltmeisterschaft entstehen überall neue Hotels- und Ferienanlagen. Auch dieser Personalbedarf lässt sich mit afrikanischen Fachkräften nicht decken. Ständig gibt es neue Jobs und Stellenausschreibungen im Hotel- und Gaststättengewerbe.

Information- und Beratungstermine in Berlin

Wer sich für eine Auswanderung nach Südafrika interessiert, der hat vom 21.09 – 04.10.2009 dazu in Berlin Gelegenheit . In dieser Zeit bietet das Auswanderungsbüro „Intergate-Immigration“ wieder Beratungsgespräche an. Weiter Informationen und ein Online-Anmeldungsformular gibt es unter www.intergate-immigration.de .

Jobbörsen Südafrika

Jobs im medizinischen Bereich findet man unter www.medsearch.co.za
Die zwei größten online-Jobbörsen sind www.careerjunction.co.za und www.employsa.co.za

One Comment on “Auswandern nach Südafrika”

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.