Auswandern nach Spanien

by Rainer

Calpe-Spain-Spanien-Naturschutzgebiet von Ela2007 by Flickr.com

Calpe-Spain-Spanien-Naturschutzgebiet von Ela2007 by Flickr.com

Spanien steht nicht nur bei Urlaubern hoch im Kurs. Auch bei Auswanderern gehört es zu den beliebtesten Zielen, um ein Plus an Lebensqualität zu erzielen. Dies liegt vor allem an Strand, Sonne und Meer, dem guten Essen und der entspannten Mentalität der Einheimischen. Der spanische Tagesrhythmus mit einer ausgedehnten Siesta während der Mittagszeit, kommt da vielen entgegen.

Einwanderungsbestimmungen

Spanien ist Mitglied in der Europäischen Union sowie der Eurozone. Für Einwanderer aus Deutschland ist eine gesonderte Arbeitsgenehmigung, Aufenthaltserlaubnis oder Währungstausch daher nicht nötig. Wer dauerhaft im Land bleiben möchte muss sich lediglich Einwohnermeldeamt des Wohnsitzes eintragen lassen. Nähere Informationen dazu gibt es beim spanischen Innenministerium oder der Deutschen Botschaft in Madrid.

Die spanische Wirtschaft

Grundsätzlich wuchs die spanische Wirtschaft in den letzten Jahren im EU-Schnitt überproportional. Im Zuge der Hypothekenkrise dürften sich auch dort der Arbeitsmarkt und die gesamte wirtschaftliche Situation abkühlen. Über die Jobchancen geben die Internetseiten der spanischen Handelskammer, das spanische Arbeitsministerium oder Job-Suchmaschinen wie monster.es Auskunft. Für Auswanderer, die anfangs nicht über eine feste Anstellung in Spanien verfügen, ist es wichtig an eine finanzielle Reserve zu denken. Dies erleichtert die Suche nach dem passenden Job ungemein und lässt den Traum nicht vorschnell platzen.

Jobperspektiven

Natürlich besteht auch in Spanien für die wenigsten Menschen die Möglichkeit, dass neue Leben in vollen Zügen zu genießen, ohne einer Arbeit nachgehen zu müssen. Die Arbeitssituation im Land hängt sehr von der geographischen Lage ab. In den ländlichen Bereichen, außerhalb der großen Städte und Touristengebiete, sind Jobs rar und die Einkünfte niedrig. Generell ist der Verdienst in Spanien geringer als in Deutschland. Dies wird jedoch durch die günstigeren Lebenshaltungskosten relativiert. Saisonale Jobs in der Touristikbranche sind nahezu immer zu bekommen. Gute Chancen im ganzen Land haben insbesondere medizinische Berufe. In den Metropolregionen von Madrid und Barcelona gibt es zudem eine hohe Nachfrage nach Akademikern und Ingenieuren.

Sprachkenntnisse

Neben dem finanziellen Auskommen können die Sprachkenntnisse über Erfolg und Misserfolg der Auswanderung entscheiden. Gerade auf dem Land sind die Menschen sehr in ihrer Kultur verwurzelt. Sie sprechen daher meist ausschließlich Spanisch oder gar Baskisch, Kastilisch, Katalanisch oder Galicisch. Es ist daher ein gut gemeinter Rat sich vorher mit der Sprache auseinanderzusetzen. Dies ist zum Beispiel bei den zahlreichen Volkshochschulen oder auch im Rahmen eines Online Spanischkurses möglich. Alternativ kann man auch einen Tandem-Sprachpartner suchen.

In den touristischen Hochburgen, wie beispielsweise auf den Kanaren oder den Balearen, gehört zumindest Englisch zum Standardrepertoire. Gerade auf Mallorca dürfte auch Deutsch teilweise zum Ziel führen. Neben dem täglichen Alltagsgebrauch sollte aber auch an die Arbeit gedacht werden. Ein Arzt, der seine Patienten nicht versteht, ist natürlich undenkbar. Eine gute Vorbereitung im Vorfeld der Auswanderung ist die beste Investition in die Zukunft.

Die Stimmung der Spanier gegenüber deutschen Urlaubern und Einwanderern ist im Ganzen positiv. Besonders in den Ballungsgebieten und bei Jüngeren gibt es keine Ressentiments. Vorbehalte richten sich höchstens gegen ungebührliche Verhaltensweisen und weniger gegen bestimmte Nationalitäten.

Kostenlose Benachrichtigung bei neuen Beiträgen:
Name:

E-Mail:

Wir respektieren deine Privatsphäre. Deine Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

{ 10 comments… read them below or add one }

Gabriela Februar 3, 2009 um 11:32

Es gilt weiterhin der Spruch: Wie kommt man in Spanien schnell an ein kleines Vermögen?
Man sollte ein großes mitbringen!

Wir haben in unseren über 20 Spanienjahren viele Träume zerplatzen sehen und wundern uns über die Naivität der Menschen, die noch immer an das Märchen der gebratenen Tauben glauben.

Vor allem auch über die Bereitschaft Jobs anzunehmen mit einer Bezahlung, die man in der alten Heimat schlichtweg als unzumutbar eingestuft hätte.

Die Arbeitslosenquote ist auf historischem Niveau, die Aussichten sind zur Zeit wirklich nur für Menschen gut, die finanziell bestens abgesichert sind.

Jeder sollte sich den Schritt reichlich überlegen, besseres Wetter ist nicht alles – das sage ich nach einem extrem kalten Winter, hier im sonnenverwöhnten Andalusien.

Also: nicht leichtfertig den Urlaub mit dem Alltag verwechseln!

Liebe Grüße von Gabriela

Sandra Juli 8, 2009 um 07:53

Sehr schöner Bericht.Ich bin auch von Spanien als ganzes einfach begeistert.Finde die Leute da echt sehr nett und hilfsbereit, ganz positive Stimmung.Wenn ich die Möglichkeit habe werde immer wieder da mein Urlaub verbringen.

LG Sandra

spoddig Oktober 11, 2009 um 16:07

Selbs auf dem erfogsverwönten Mallorca ist Arbeitslosen Qoute bei bald 20 % wenn man auf den Deutschsprachigen Stellemärkten für Mallorca ist, sieht man schnell das es mit Jobs auf Mallorca schlecht bestellt ist.
http://www.malloca-jobs.de
http://www.internet-anzeigenmarkt.de
oder http://www.inselradio.de

überall das gleiche Bild, also nach Spanien sollte man nur Auswandern wenn man entweder genug Geld hat oder einen 100 % sicheren Job hat.

guirigirl September 29, 2010 um 00:35

naja, der bericht ist wohl schon etwas älter… denn die preise sind mittlerweile in vielen bereichen auf deutschem niveau, das einkommen aber nicht. bei 28% arbeitslosigkeit und an die 60% jugendarbeitslosigkeit hier in der provinz cádiz, einem übermass an ineffizienter bürokratie, schlechten bildungschancen (über 37% der schülerInnen verlässt die ESO, die obligatorische sekundarstufe bis 16 jahre/10.klasse, ohne jeglichen abschluss) usw. usf. überkommt einen schon mal das heimweh, regen hin oder her. urlaub ist halt nicht alltag.

Freddy Rabak April 10, 2011 um 17:58

Lebe seit 10 Jahren an der Costa-Blanca. Mein Blog ist einer der “anderen Art” der nicht nur das positive aufzeigt sondern mahnt. Meine Frau war so “glücklich” hier, dass sie den Freitod suchte…
Diese “vielen” netten, hilfsbereiten, guten Menschen hier waren ihr “zu viel”….

Stephan Dezember 12, 2011 um 16:42

Hallo an alle Spanieninteressierte,
ich komme aus Deutschland und lebe momentan in Barcelona.

Ich habe trotz der nicht einfachen Situation hier Arbeit gefunden und arbeite jetzt für einen der vielen Anbieter von Ferienwohnungen.

Ich kann nur schwärmen von Barcelona. Von den vielen Taschendieben mal abgesehen, ist es eine tolle Stadt!! Es geht hier sehr locker zu, gibt unglaublich viel an kulturellen Möglichkeiten und super Möglichkeiten zu shoppen. (Barcelona wurde auch als eine der besten Shoppingstädte Europas ausgezeichnet, ich glaube auf Platz 2 nach London.) Natürlich sind Spanisch Kenntnisse Pflicht. Aber wer die hat oder sich antrainiert, hat hier gute Chancen eine Arbeit im Tourismus Bereich zu finden und hier glücklich zu werden. Zu den anderen Städten kann ich leider nichts sagen…

Lg

Carina Dezember 14, 2011 um 11:09

Hallo Stephan,

danke für Deine Tipps. Erfahrungen aus erster Hand sind immer hilfreich!
Dir weiterhin viel Erfolg in Spanien und viele Grüße
Carina

Horst Peiskar Mai 9, 2012 um 01:27

Ich kann Dir Gabriela nur zustimmen. Ich bin dabei von Brasilien nach Spanien zu ziehen…. verrueckt nicht… ein aufstrebendes Land gegen ein krankes zu vertauschen. Aber Europa ist Europa. ich lebe bereits 15 jahre in Brasilien und jetzt reicht es mir… wenn hier eines funktioniert, dann ist es die Korruption, mit dem Rest kommen die Einheimischen schon fast nicht zu gange, geschweige denn ein Alemanne….Ich hab das Glueck auf einem grossen Polster zu sitzen (erarbeitet!) und das Alter kommt mit Riesenschritten naeher…..also Klima im Sueden stimmt, bin nahe an Mitteleuropa und habe immer noch Lust was Neues aufzubauen…..vielleicht sehen wir uns einmal in Andalusien.

Mona Juni 5, 2012 um 13:22

Hallo,
wir bieten ein komplettes Leben auf Teneriffa zum Verkauf an….
Aus familären Gründen möchten wir gern nach Deutschland zurück und verkaufen daher unser Haus im grünen Norden von Teneriffa und wer Interesse hat kann auch unser Geschäft übernehmen.
Nähre Infos unter http://micasa.npage.de/ oder auch gern per mail monacarmelo@yahoo.de.
Grüsse
Mona

Miguel Sachssendahl Juli 25, 2012 um 01:50

Hallo Horst,
mir geht es wie Dir. Ich lebe bereits 15 Jahre in Argentinien und möchte wieder nach Europa, Deutschland oder Spanien, wenn´s geht. Bin Dipl.-Ing. und Dolmetscher/Übersetzer (Spanisch-Deutsch), mehrfach begabt und vielseitig interessiert.
Habe allerdings 1984 als Camping-Urlauber im spanischen Santander, sehr schlechte Erfahrungen mit einheimischen Urlaubern gemacht.

Leave a Comment

Previous post:

Next post: