Auswandern nach Kroatien – Krisenland oder attraktives Auswanderungziel?

Rainer9.07.2013 in Länder

dubrovnik

Auswandern nach Kroatien

Als Urlaubsziel steht Kroatien schon seit Jahren hoch im Kurs. Über zwei Millionen Deutsche besuchen jährlich das Land mit der traumhaft schönen Adriaküste. Da positive Urlaubserlebnisse schon häufiger zu einer Auswanderung geführt haben, Grund für mich, das Land und seine Perspektiven für Auswanderer einmal genauer anzuschauen. Seit dem 1. Juli 2013 ist Kroatien übrigens das 28. Mitgliedsland der EU. Dank europäischer Personenfreizügigkeit können EU-Bürger nun auch deutlich einfacher nach Kroatien auswandern, dort leben oder arbeiten.

Endlose Küste, traumhafte Inselwelt und alles schnell erreichbar

Warum ist Kroatien bei Urlaubern so beliebt? Als Hauptgrund kann man die 1.800 km lange Adriaküste nennen. Hier finden Urlauber Sonne, Strand und jede Menge idyllische Buchten zum baden und entspannen. Zu erwähnen wären auch die über 1.000 Inseln, denen Kroatien den Beinamen „Karibik Europas“ verdankt. Bei Urlaubern besonders beliebt ist die Halbinsel Istrien im Norden. Weiter im Süden (Dalmatien) sind die attraktiven Städte Split oder die Weltkulturerbestadt Dubrovnik zu finden. Die kroatische Adriaküste verfügt über ein angenehmes und sonniges Mittelmeerklima mit heißen Sommern sowie milden Wintern.

Mit dem Auto aus München kann man Kroatien in ca. 6-7 Stunden erreichen (sofern die Straßen frei sind). Für den Süden nach Dubrovnik sollte man knapp die doppelte Zeit einplanen. Auch aufgrund der schnellen Erreichbarkeit mit dem Auto, macht das Land der deutschen Lieblingsdestination Mallorca als Reiseziel immer mehr Konkurrenz.

Arbeiten in Kroatien – schwierig!

Kroatien hat aber durchaus seine Schattenseiten. Das Land steckt derzeit in einer schweren Wirtschaftskrise. Die Arbeitslosenquote liegt momentan bei über 20%. Kroatische Fachkräfte gehen momentan eher den umgekehrten Weg und suchen nach einer Anstellung in Deutschland. Ca. ein Drittel aller Kroaten sind außerdem im öffentlichen Dienst angestellt, also nicht unbedingt ein Sektor der Auswanderern Perspektiven bietet.

Wichtigster Wirtschaftszweig ist der Tourismus mit einem Anteil von knapp 20% am Bruttoinlandsprodukt. Hier bieten sich die besten Chancen für Auswanderer. Das Tourismusgeschäft unterliegt allerdings sehr starken saisonalen Schwankungen. Die Hauptsaison ist von April bis Oktober, im Rest des Jahres ist in den kroatischen Urlaubsgebieten wenig los.

So bleibt vielen nur die Unternehmensgründung. Wer in Kroatien ein Unternehmen gründen möchte, muss sich auf viel Bürokratie und Korruption einstellen. So ist es durchaus üblich auf Baugenehmigungen mehrere Jahre zu warten.

Eine weitere Option ist der Einstieg über eine deutsche Firma (als Expat). Ein Verzeichnis der in Kroatien tätigen deutschen Unternehmen gibt’s bei der Deutsch-Kroatischen Industrie und Handelskammer.

Löhne

Der gesetzliche Mindestlohn liegt derzeit bei umgerechnet 450 Euro. Das durchschnittliche Monatseinkommen in den Branchen Tourismus, Bau und Industrie liegt bei ca. 900 Euro.

Lebenshaltungskosten

In den letzten Jahren sind die Lebenshaltungskosten in Kroatien sehr stark gestiegen. In den touristischen Gebieten liegen diese ähnlich hoch wie in Deutschland. Im Landesinneren sind diese zwar niedriger, doch für Auswanderer interessant ist eher die teure Küstenregion.

Sprachkenntnisse

Vor allem in den Touristenzentren sind viele Kroaten der deutschen Sprache mächtig.  Zum Teil auch dadurch bedingt, dass viele Kroaten früher einmal in Deutschland gelebt haben. Nichts desto trotz ist es für deutsche Einwanderer von Vorteil (z.B. im Umgang mit den Behörden), kroatische Sprachkenntnisse zu erwerben.

Deutsche Schule

Wer plant mit der Familie auszuwandern, in der Hauptstadt Zagreb gibt es eine deutsche Schule. Zagreb ist allerdings weit entfernt (170 Km) von der bei Auswanderern beliebten Adriaküste.

Einkommenssteuer

Die Einkommensteuer ist ähnlich hoch wie in Deutschland. Kroatien hat progressiv gestaffelte Steuersätze von 12, 25 und 40%, wobei der Spitzensteuersatz bereits ab einem Bruttoeinkommen von 35.000 Euro erreicht wird.

Immobilienerwerb

Der Erwerb von Immobilien ist für EU-Bürger zu den gleichen Bedingungen wie für kroatische Staatsangehörige möglich. Derzeit erlebt Kroatien einen Run auf attraktive Küstengrundstücke mit stark steigenden Immobilienpreisen.

Fazit

Interessant ist Kroatien für Personen, die finanziell unabhängig sind, das Mittelmeer und das angenehm mediterrane Klima schätzen und beispielsweise über den Erwerb einer Immobilie nachdenken (z.B. Altersruhesitz für Rentner). Für Arbeitssuchende Auswanderer bieten sich vor allem in der Tourismusbranche Chancen.

Was meinst Ihr? Ist Kroatien ein gutes Auswanderungziel?

2 Comments on “Auswandern nach Kroatien – Krisenland oder attraktives Auswanderungziel?”

  1. Was man aus leidvoller Erfahrung bedenken sollte ist das die Kroaten zu Touristen zwar sehr sehr herzlich sind, zu ausländischen Nachbarn aber alles andere als das sind! Seit der Revolution unter Tudman sind die Kroaten ein sehr national denkendes Volk geworden was geradezu in einem nazistischen Wahn sich in den letzten 20jahren entwickelt hat und das lassen diese Ausländer auch sehr stark spüren. Wir haben unser Haus nach nur 6jahren mit relativ grossem Verlust nach 3 Einbrüchen und endlosen bürokratischen Hürden wegen eines einfachen Grundstückzaunes wieder verkauft und auch wenn hier nicht alles perfekt ist uns seit 3jahren in Spanien(Festland) niedergelassen. Eine deutlich bessere Wahl! Dr.Hiller

  2. Da kann man nur den Kopf schütteln. Bin Rentner aus Deutschland. Fuhr früher an die 20 Jahre mindestens 2 _ 3 mal im Jahr auf Urlaub nach Kroatien. War an der ganzen Küste entlang campen gewesen immer mit dem Wohnmobil. Habe in laufe der Jahre sehr viele Freunde aus Kroatien Italien, Slowenien, Bosnier, Slowenier, gefunden usw, usw. Wir sind nun schon so viele Jahre befreundet, auf die kann man sich verlassen. Aber als ich mich zum Auszug von Deutschland nach Kroatien entschlossen hatte- Ging ich daher von ganz anderen Ansichten und Punkten aus als die meisten. Wollte auf keinen Fall in einem Touristengebiet meinen Lebensabend verbringen.Jeden Tag den Trubel, nein Danke, Daher kaufte ich mir ein Haus in einem Kleinen Dorf in Dalmatien. Da kannte ich keinen Menschen. Habe einen sehr großen Grund oder Garten.An die 2000 qm mit einem wunderschönen Haus gekauft. Die Menschen sind sehr Hilfsbereich und Freundlich. Da hat man in kürzester Zeit wieder einen Freundes und Bekanntenkreis. Den Neid oder des gleichen haben diese Leute nicht.Mit vielen kann man sich auf Englisch unterhalten. Es sprechen auch viele Deutsch, Da sie während des Krieges in Deutschland waren, auch sehr viele Männer aus dieser Region in Deutschland gearbeitet oder Arbeiten dort immer noch. Muss sagen wenn ich Trouble haben will fahre ich 10 Minuten, bin dann in Ploce, das ist die nächste Stadt an der Küste, also habe ich schon Umgang mit den Touristen, ab und zu. Denn wenn man nicht nur Urlaub sondern ganz jährig hier lebt, will man auch mal seine Ruhe haben und die findet man natürlich nicht in den Urlaubsgebiet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.