Arbeiten in der Türkei

Carina10.11.2009 in Arbeiten im Ausland

Arbeiten in der Türkei ist für viele Auswanderungswillige ein Traum, der jedoch schnell zerplatzen kann. Ob der Traum überhaupt Wirklichkeit wird, liegt in erster Linie an der Tätigkeit, die man in der Türkei aufnehmen will. Wer über genügend Eigenkapital verfügt, der kann sich in den Touristenhochburgen problemlos selbstständig machen. Schwieriger wird die Jobsuche allerdings für alle Auswanderer, die nach einer Festanstellung suchen. Nicht alle Berufe sind in der Türkei gefragt.

Die besten Jobchancen in der Türkei bestehen in den Bereichen Tourismus, Hotel und Gastronomie. Wer hier über eine solide Ausbildung verfügt, der kann unter Umständen sehr schnell einen gut bezahlten Job finden. Von Vorteil sind hier natürlich türkische Sprachkenntnisse. Deutsche Touristik-Unternehmen, die in der Türkei angesiedelt sind, vergeben oftmals nur für eine Saison befristete Arbeitsverträge, die aber verlängert werden können. Für eine ganze Reihe Tätigkeiten gibt es auch Bewerbungsfristen. So ist es durchaus üblich, dass man sich mindestens ein halbes Jahr vor Aufnahme der Arbeit bewerben muss. Ferner erfolgen im Bereich Tourismus zuvor extra Schulungen, die in der Türkei und in Deutschland stattfinden. Einige Touristik-Konzerne nehmen das ganze Jahr Bewerbungen an. Hier eine kleine Auswahl an Unternehmen: alltours, GTI Travel, TUI und ÖGER TOURS.

Wer in anderen Berufen auf Jobsuche in der Türkei gehen will, der muss mit einigen Schwierigkeiten rechnen. Das größte Problem sind die mangelnden Sprachkenntnisse, denn die meisten Angebote sind in türkischer Sprache verfasst. Einzige Ausnahmen bieten die Stellenangebote der ausländischen Unternehmen, die in der Türkei angesiedelt sind. Ob und welche deutschen Firmen in der Türkei Standorte unterhalten, kann man bei der Deutsch-Türkischen-Industrie- und Handelskammer erfragen.

Auch in den türkischen Tageszeitungen findet man Stellenanzeigen. Zu empfehlen ist der Kauf der Samstagsausgaben, da diese die meisten Angebote enthalten. Einige türkischen Zeitungen kann man problemlos in vielen deutschen Großstädten, an Bahnhöfen oder Flughäfen, kaufen. Sinnvoll ist auch ein Blick auf die Websites der Tageszeitungen Hurriyet oder Istanbulpost. Bei allen Zeitungen kann man auch ein Stellengesuch aufgeben.

Wer dauerhaft in der Türkei leben und arbeiten will, der muss in jedem Fall die türkische Sprache beherrschen. Ratsam ist es schon, vorab in Deutschland die Sprache zu lernen, beispielsweise an der Volkshochschule, per Online-Vokabeltrainer oder mit einem Tandem-Sprachpartner. In der Türkei selber ist es eher schwierig eine geeignete Sprachschule zu finden. Da bleibt oftmals nur die Möglichkeit einen Privat-Lehrer zu arrangieren. Deutschen fällt das Erlernen der türkischen Sprache schwer. Türkisch gehört zu den Turksprachen und es gibt keinerlei Artikel in der türkischen Sprache. Lediglich der unbestimmte Artikel „bir“ wird häufig benutzt und ist vergleichbar mit dem deutschen „ein“. Zudem ist die türkische Sprache eine agglutinierende Sprache. Somit werden alle Formen der Grammatik durch Endungen angezeigt und an das eigentliche Wort angehängt. Der Satzbau in der türkischen Sprache erfolgt in der Reihenfolge Subjekt – Objekt – Prädikat.

Eins ist sicher: Wer in die Türkei einwandert wird in der Regel mit offenen Armen empfangen. Die neuen Kollegen und die neuen Nachbarn werden Sie zunächst als Fremde bezeichnen, aber Sie dürfen trotzdem mit einer regen Kommunikation und mit Offenherzigkeit rechnen. Schon nach ein paar Tagen in der neuen Heimat werden Sie die ersten Einladungen erhalten. Es ist nicht außergewöhnlich, dass die neuen Nachbarn ganz spontan bei Ihnen vorbeischauen. Darauf sollten Sie vorbereitet sein. Die Dämme brechen schnell, wenn Sie eine Tasse Tee reichen oder eine deutsche Spezialität zum probieren bereithalten. Es ist übrigens ratsam, den Türken offen und ehrlich entgegen zu treten. Fehlende Sprachkenntnisse sind dabei das geringste Übel, denn um Sie näher kennenzulernen wird auch gerne ein Freund, Nachbar oder Kollege mitgebracht, der neben Türkisch auch Deutsch beherrscht.

Zum Abschluss sei erwähnenswert, dass 99 % der türkischen Bevölkerung dem Islam angehören. Die meisten sind Sunniten. Darüber hinaus gibt es auch Minderheiten aus Schiiten und Alewiten. Die Türkei lebt den Islam sicherlich nicht so streng aus wie manch anderes Volk. Trotzdem sollten Sie die Meinung anderer Glaubensrichtungen respektieren. Was für uns schon als radikal eingestuft wird, ist in der Türkei normal. Hier hilft nur Toleranz und Respekt. Lassen Sie sich in gar keinem Fall auf Diskussionen über den Islam ein und vermeiden Sie jegliche Kritik daran gegenüber Muslimen. Lernen Sie stattdessen lieber den gesunden Umgang mit der anderen Religion.

3 Comments on “Arbeiten in der Türkei”

  1. Pingback: Auswandern in die Türkei — Auswandern Blog

  2. Es ist doch egal, in welchem Land man lebt. Um Geld zu verdienen, muss man doch überall arbeiten.

  3. Ich habe mit meiner Frau eine Art „Auswandern light“ gemacht. Wir waren in Izmir und haben die Zeit, trotz vieler hindernder Umstände doch sehr genossen. Einige Eindrücke, was wir in dieser Zeit erlebt haben, sind auf unserem Blog verfasst: http://travel-appetite.de/6-monate-turkei/ einfach mal reinschnuppern… es kann helfen 😉

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.