Arbeitszeiten im Ausland: wo die fleißigsten/ faulsten Arbeitnehmer leben!

Rainer6.02.2014 in Arbeiten im Ausland

Arbeiten am Strand cc. Nathan Reed Flickr

Arbeiten am Strand?

Gerne wird in Deutschland über zu viel Arbeit und zu wenig Freizeit geklagt. Bei einem Blick in die internationale Statistik wird jedoch deutlich, dass alles eine Frage des Blickwinkels ist. In Deutschland und Westeuropa werden im Vergleich zum Rest der Welt nämlich deutlich weniger Arbeitsstunden geleistet als allgemein angenommen. Die Frage, wo die fleißigsten bzw. die faulsten Arbeitnehmer leben, hängt allerdings auch von den jeweiligen Urlaubs- und gesetzlichen Feiertagen ab:

Asien ist nach wie vor Spitzenreiter im Arbeiten

Im Rahmen einer internationalen Studie der UBS CIO WM Research wurden weltweit 72 Großstädte hinsichtlich der Arbeitszeiten untersucht. In den Ländern Asiens wird am meisten gearbeitet, nämlich im Durchschnitt 2154 Stunden im Jahr. Spitzenreiter was die Arbeitszeiten betrifft sind sind die Städte Bangkok (2313 Stunden), Seoul/Südkorea (2308) und Hongkong (2296). Gleich danach kommt Afrika mit 2138 Stunden im Durchschnitt (u.a. Kairo, Nairobi). Auch im Nahen Osten (Dubai, Doha etc.) und Südamerika (Lima, Santiago de Chile) werden vergleichsweise viele Arbeitsstunden geleistet, nämlich 2023 und 1989. Die Länder, in denen im internationalen Durchschnitt wenig gearbeitet wird, sind Nordamerika (1904 Stunden), Ozeanien (1849 Stunden), Osteuropa (1829 Stunden) und Westeuropa (1757 Stunden). Der weltweite Durchschnitt liegt bei 1915 Stunden. Dieser hatte sich in den letzten drei Jahren nur geringfügig verändert. Werden lediglich die europäischen Städte verglichen, so ergeben sich auch hier große Unterschiede. Arbeitnehmer in Lyon (1642 Stunden) und Paris (1558 ) verbringen die wenigste Zeit in ihren Arbeitsstätten. Die Städte, wo in Westeuropa am meisten gearbeitet wird, sind Genf(1893) , Zürich (1887) und Rom (1899). Die deutschen Studienteilnehmer Berlin (1742), Frankfurt (1731), München (1751) liegen im Europäischen Mittelfeld.

Längste Arbeitszeiten weltweit

Kürzeste Arbeitszeiten weltweit

Die bezahlten Urlaubstage variieren von Land zu Land

In Europa gibt es für Arbeitnehmer durchschnittlich fünf Wochen bezahlen Urlaub, wobei es zwischen Ost- und Westeuropa kaum Unterschiede gibt. Anders sieht es allerdings aus, wenn die Urlaubstage in Asien und Südamerika betrachtet werden. Die Städte mit den wenigsten Urlaubstagen sind Mexiko-Stadt und Bangkok. In Mexiko-Stadt gibt es lediglich sechs freie Tage im Jahr, in Bangkok sind es sieben. Allerdings müssen für Bangkok noch 15 jährliche Feiertage hinzugerechnet werden. Auch die arbeitenden Menschen in Tokio (17 Urlaubstage) und Mumbai (20 Tage) haben weniger Urlaub als die Europäer. Im Gegensatz dazu stehen die Zahlen in Brasilien. In den Städten São Paulo und Rio de Janeiro erhalten Arbeitnehmer 30 Urlaubstage – und damit mehr als Arbeitnehmer in Europa.

Die meisten Urlaubstage weltweit

Auch die Feiertage können den Ausschlag geben

Nicht nur die Anzahl der bezahlten Urlaubstage gibt den Ausschlag darüber, wie viele arbeitsfreie Tage es jedes Jahr tatsächlich gibt. Auch die gesetzlichen Feiertage, an denen die Arbeit in den meisten Bereichen still steht, müssen in die Rechnung einbezogen werden. Aber auch hier gibt es erhebliche internationale Unterschiede. Argentinien hat z. B. weltweit die allermeisten Feiertage, nämlich ganze 19 an der Zahl. Pech haben dagegen die Arbeitnehmer in Kolumbien, die nur einen einzigen Feiertag im Jahr kennen. Auch in Kanada, Indien und Brasilien sind Feiertage rar. Selbst in Mexiko kommen zu den 7 Urlaubstagen nur 6 gesetzliche Feiertage. Russland dagegen kennt zwölf Feiertage und liegt bei der Arbeitszeit im Mittelfeld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.