Arbeiten in Südafrika: Kapstadt, Johannesburg und Pretoria

Carina18.09.2010 in Arbeiten im Ausland

Südafrika hat sich nicht erst seit der Fußball-Weltmeisterschaft zu einem beliebten Auswanderungsland entwickelt. Ausländische Arbeitskräfte haben am Kap sehr gute Jobchancen, denn die Wirtschaft ist im Aufwind. Gleichzeitig mangelt es an Fachkräften, das durch heimisches Personal nicht mehr abgedeckt werden kann.

Welche Berufe werden gesucht?

In erster Linie werden in Südafrika Arbeitnehmer mit Universitätsabschluss gesucht. Sehr gute Chancen haben Ingenieure aller Fachrichtungen, Mediziner, Architekten und Stadtplaner. Auch medizinisches Personal, wie zum Beispiel Krankenschwestern, Krankenpfleger, Medizinisch Technische Assistenten und Hebammen. Handwerker aus allen Bereichen werden ebenfalls gesucht. Der Tourismus in Südafrika ist schon seit Jahren im Aufbau. Daher gibt es auch genügend offene Stellen für Fachkräfte aus dem Bereich Hotel, Tourismus und Gastronomie. Wer in diesen Bereichen arbeiten möchte, der sollte unbedingt über gute Fremdsprachenkenntnisse (insbesondere Englisch) verfügen.

„Quota Permit“ oder „Extraordinary Skills“

Ein einfacher Weg nach Südafrika führt über die „Quota Permit“. Dabei handelt es sich um eine Quotenregelung, die für bestimmte Berufsgruppen gilt. Auswanderungsinteressierte können sich für die „Quota Permit“ qualifizieren und haben dann die Möglichkeit bis zu 90 Tagen in Südafrika auf Jobsuche zu gehen. Wer in dieser Zeit eine Stelle findet, erhält automatisch eine Aufenthaltsgenehmigung. Die Quotenregelung wird vom südafrikanischen Arbeitsministerium bestimmt. Sie unterliegt ständigen Schwankungen. Personen mit „Extraordinary Skills“ erhalten ebenfalls schnell und unkompliziert ein Arbeitsvisa. Zu dieser Gruppe gehören hochqualifizierte Akademiker, Sportler, Stars und Prominente mit internationalen Auszeichnungen und Forscher.

Medizinische Fachkräfte und Ärzte, Entwicklungsdienste und Hilfsorganisationen

In Südafrika herrscht Mangel an qualifizierten Fachkräften aus dem gesamten medizinischen Bereich. Ausländische Bewerber haben verschiedene Arbeitsmöglichkeiten. Sie können sich direkt bei den staatlichen Krankenhäusern in Südafrika bewerben. Gute  Chancen bestehen auch an den vielen internationalen Krankenhäusern, die von verschiedenen Hilfsorganisationen betrieben oder verwaltet werden. Wer nur für eine bestimmte Zeit in Südafrika leben und arbeiten will oder Auslandserfahrung sammeln möchte, der sollte sich bei den zahlreichen Entwicklungsdiensten und Hilfsorganisationen bewerben. Diese Jobs sind zwar nur befristet, aber man hat die Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und mit etwas Glück findet man sogar eine dauerhafte Stelle. In Afrika sind zahlreiche Organisationen tätig. Ihr Arbeitsspektrum ist breit gefächert. Gesucht wird medizinisches Personal, Handwerker, Ingenieure, Techniker, Lehrer, Sozialarbeiter und ausgebildete Entwicklungshelfer. Wer sich für diese Arbeitsmöglichkeiten interessiert, der sollte mindestens eine Fremdsprache fließend sprechen. Die Anforderungen an die Bewerber sind unterschiedlich und vom Einsatzland und der Arbeitsstelle abhängig. Weitere Informationen gibt es hier.

Jobs im Bereich Tourismus, Gastronomie und Hotel

Der Tourismus in Südafrika ist seit Jahren im Aufwind. Im ganzen Land entstehen neue Hotelanlagen und Safari-Camps. Auch durch die Austragung der Fußball-Weltmeisterschaft sind an vielen Stellen neue Touristenanlagen entstanden. Hier werden internationale Fachkräfte mit guten Sprachkenntnissen und einwandfreiem Leumund gesucht. Gefragt sind Führungskräfte aus dem Hotelfach. Zudem mangelt es an gut ausgebildeten Kellnern, Köchen und Küchenpersonal. Im Bereich Tourismus werden Reiseleiter und Gästebetreuer gesucht. Saisonkräfte und Animateure werden über internationale Touristikunternehmen nach Südafrika geschickt. Hier eine Übersicht der wichtigsten Jobbörsen:

Suedafrika 2ter gamedrive in Kanega, qnibert00 by Flickr

Arbeiten im Bereich IT, Banken, Finanzen, Logistik und Transport

Trotz der Krise ist die südafrikanische Wirtschaft im Aufwind. Investmentbanken, internationale Transportunternehmen und Immobilienbüros werden in den großen Städten, wie zum Beispiel Kapstadt, Durban oder Johannesburg aufgebaut oder erweitert. Leider mangelt es auch hier an qualifizierten Kräften mit internationaler Erfahrung und mit sehr guten Sprachkenntnissen. Hier findet man geeignete Jobs:

Nationale und internationale Online-Jobbörsen

Bewerber müssen nicht gleich nach Südafrika fliegen, um einen passenden Job zu finden. Im Internet findet man zahlreiche südafrikanische Jobbörsen. Hinzu kommen noch eine ganze Reihe internationaler Portale, die auf Stellenausschreibungen in Südafrika spezialisiert sind. Die Bewerbung erfolgt entweder per E-Mail oder direkt über ein Online Formular. Nachfolgend eine Liste der wichtigsten nationalen und internationalen Online-Jobbörsen und Informationsportalen:

Arbeiten in Kapstadt

Der tosende Ozean vor der Türe, aus dem Bürofenster hinaus auf den Tafelberg blicken, eine traumhaften Natur- und Tierwelt vor der Türe – das sind nur einige wenige Gründe um in Kapstadt leben und arbeiten zu wollen. Immer mehr Menschen siedeln sich in der Stadt am Kap an und auch internationale Unternehmen investieren hier. Obwohl viele Einheimische mittlerweile die Universität erfolgreich abschließen, mangelt es noch immer an qualifizierten Fachkräften. Ausländische Bewerber mit guten Sprachkenntnissen sind in Cape Town herzlich willkommen. Die Nachfrage ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Deshalb gibt es auch immer mehr Jobbörsen, die auf Kapstadt spezialisiert sind:

Arbeiten in Pretoria

In der südafrikanischen Hauptstadt wird überall gebaut. Ständig entstehen neue Büro- und Geschäftskomplexe. Auch der Tourismus hat in den letzten Jahren zugenommen. Pretoria ist gemeinsam mit Johannesburg das Dreh- und Angelkreuz der Luftfahrt. Viele Anschlussflüge werden über den internationalen Flughafen abgewickelt. Dadurch kommen noch mehr Touristen in die afrikanische Metropole. Dank der Fußballweltmeisterschaft wurden viele Hotels und Restaurants gebaut oder restauriert. Zudem haben sich viele internationale Konzerne in der südafrikanischen Hauptstadt niedergelassen. Hier fehlen gut ausgebildete Fachkräfte. Nachfolgend eine Übersicht der Jobbörsen in Pretoria:

Arbeiten in Johannesburg

Wer in Johannesburg arbeiten will, darf keine Angst haben. Leider wird die Stadt von der Kriminalität beherrscht. In der Innenstadt stehen zahlreiche Bürogebäude und Hotelkomplexe leer. Internationale Investoren flüchten nach Midrand. Hier, zwischen Pretoria und Johannesburg, ist das Hauptzentrum internationaler Firmen. Auch viele weiße Südafrikaner sind mit ihren Geschäften hier her gekommen. Es mangelt an gutem Personal, da internationale Mitarbeiter sich vor Überfällen fürchten. Wer sich trotzdem nach Johannesburg traut, findet nachfolgend eine Übersicht der wichtigsten Jobbörsen:

2 Comments on “Arbeiten in Südafrika: Kapstadt, Johannesburg und Pretoria”

  1. Dear Ladys and Gentlemen,
    My name is Volkhart Heinze. I’m German engineer special timber production. Now I live in Kigali Rwanda and I look for a job in management. I had 30 years my own company in Germany.
    I looking forward for a message.
    Kind regards Volkhart Heinze

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.