Arbeiten in Österreich

Carina11.10.2010 in Arbeiten im Ausland

Hallstatt in Österreich

Hallstatt in Österreich

Österreich hat sich zum attraktiven Auswanderungsland gemausert. Generell haben sich aber die Eigenschaften der Auswanderer stark verändert. Früher zog es viele saisonale Kräfte in die Alpenrepublik. Heute entdecken auch immer mehr Akademiker und ausgebildete Fachkräfte Österreich als Auswanderungsziel. Das ist nicht verwunderlich, denn auch hier mangelt es, wie in vielen europäischen Ländern, an Fachkräfte.

Welche Fachkräfte werden in Österreich gesucht?
Akademiker, wie zum Beispiel Ingenieure, Chemiker, Ärzte und Architekten haben in Österreich gute Jobchancen. Generell muss man aber sagen, dass in erster Linie Personen mit nicht-akademischer Ausbildung und ohne Ausbildung gesucht werden. Zudem ist die Suche von den Bundesländern abhängig. In Wien, Oberösterreich, Niederösterreich und in der Steiermark fehlen vor allen Dingen Handwerker. Hier werden dringend Installateure aller Art, Maurer, Schlosser, Schreiner und Tischler gesucht. Zudem mangelt es in diesen Gebieten auch an Fachkräften aus dem Verkauf. Sehr gefragt sind Verkäuferinnen mit und ohne Ausbildung, Kaufleute im Einzel-, Groß- und Außenhandel sowie Verkaufsmanager. In dieser Branche sind übrigens sehr viele Teilzeitkräfte beschäftigt.  In und um Wien sowie in Nieder- und Oberösterreich mangelt es an LKW-Fahrern mit Ausbildung zum Berufskraftfahrer oder nur mit einem entsprechenden Führerschein. Wer Kenntnisse in dieser Branche mitbringt, kann sich erfolgreich selbstständig machen, denn viele Fuhrunternehmer suchen jungen Nachwuchs. Zusätzlich gibt es viele freie Stellen für Warensortierer, Fachpacker und Lagerarbeiter ohne Ausbildung und mit Schulabschluss. Diplomiertes Personal und Hilfskräfte in der Alten- und Krankenpflege fehlen in der Steiermark und im Bundesland Wien.

Arbeit für Fachkräfte aus den Bereichen Hotel, Gastronomie und Tourismus
Der Tourismus in Österreich ist nach wie vor auf der Überholspur. Gerade in den Wintersportorten entstehen immer neue Hotel- und Touristik-Komplexe. Das Angebot an offenen Lehrstellen reicht nicht aus, um den Nachwuchs auszubilden. So greifen viele Arbeitnehmer auf ausländische Fachkräfte zurück. Zudem fehlt es an Hilfskräften, saisonalen Arbeitern und Aushilfsjobber.  Wer im Bereich Hotel und Gastronomie Karriere machen will, muss allerdings sehr gute Fachkräfte und eine entsprechende Ausbildung vorweisen können. Heiß begehrt sind Köche mit Ausbildung und Spitzenköche mit Auszeichnung. Diese fehlen hauptsächlich in den Touristengebieten von Oberösterreich, Wien, Tirol, Vorarlberg und Steiermark. Personen ohne Ausbildung finden schnell einen Job als Küchenhelfer oder Aushilfskellner.

Über Sankt Bernadino nach Österreich von Webhexe_2 by Flickr.com

Arbeiten in Österreich – Die Zukunftsaussichten
Die Folgen der Wirtschaftskrise bekam Österreich im Jahr 2009 deutlich zu spüren. Trotzdem sehen Experten keinen Grund zur Sorge. Ganz im Gegenteil! Im ersten Quartal 2010 hat die Wirtschaftsleistung des Landes wieder gut zugelegt. Auch die Aussichten für das laufende Jahr sind zuversichtlich. Immerhin erwarten Experten einen realen Wirtschaftszuwachs von 1,5 %. Gleichzeitig sollen neue Jobs geschaffen werden. Gerade in staatlichen Betrieben und Institution erwartet man einen Zuwachs an offenen Stellen in den Bereichen Gesundheit, Sozialwesen, Altenpflege, Unterricht und Erziehung. Zusätzlich werden mehr Jobs im Dienstleistungsgewerbe vorausgesagt.

Arbeiten in Österreich im Bereich Alten- und Krankenpflege
In Österreich mangelt es an Personal aus dem Alten- und Krankenpflegebereich. Öffentliche und private Institutionen suchen Fachkräfte mit und ohne Abschluss. Diplomierte Pfleger und Pflegerinnen werden für leitende Positionen gesucht.  Auch viele deutsche Arbeitnehmer haben in diesem Bereich in Österreich Fuß gefasst. Wer Führungspositionen übernehmen will benötigt allerdings Kenntnisse im medizinischen Informationssystem des Landes. Das sieht vor, dass die Patienten qualitativ hoch betreut werden, aber gleichzeitig kostengünstig gearbeitet wird. Bewerber mit betriebswirtschaftlichen Kenntnissen haben hier bessere Chancen.

Weitere Informationen zum Arbeiten in Österreich
Bürger aus Deutschland können ohne Genehmigungen eine Beschäftigung in Österreich aufnehmen. Die deutschen Arbeitsämter arbeiten eng mit den österreichischen Kollegen zusammen. Wer in Deutsch arbeitslos gemeldet ist, sollte seinen zuständigen Sachbearbeiter bitten, auch freie Stellen in Österreich zu berücksichtigen. Im Idealfall werden  die Bewerberdaten direkt an das österreichische Arbeitsamt weitergegeben. Österreichische Arbeitgeber nutzen sehr häufig die Jobbörse der deutschen Arbeitsagentur. Der größte Jobanbieter Österreichs ist der Arbeitsmarktservice. Hier findet man Stellen aus allen Bereichen. Weitere große Jobbörsen sind Karriere.at und Jobpilot.at.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.