Arbeiten in Kanada

Carina26.11.2010 in Arbeiten im Ausland

Kanada gehört zu den beliebtesten Auswanderungsländern der Welt. Eine unvergleichliche Natur- und Pflanzenwelt und glitzernde Metropolen locken Jahr für Jahr Auswanderer an. Doch wie realistisch ist es in Kanada einen Job zu finden und welche Berufe sind überhaupt gefragt? Wir sind der Frage einmal auf den Grund gegangen und haben nachfolgend alle wichtigen Informationen für Sie zusammengestellt.

Arbeiten in Kanada – Die Situation auf dem Arbeitsmarkt
Der wichtigste Haupthandelspartner Kanadas ist die USA. So wurde Kanada ebenfalls stark von der Krise getroffen. Anfang des Jahres lag die Arbeitslosenquote bei knapp 8,3 %. Im Dezember 2007 lag sie noch bei etwas unter 6 %. Die Hauptursache dafür ist die Verringerung des Warenaustausches mit den USA und der niedrige Rohölpreis. Die Ölindustrie in Alberta war einst der wirtschaftliche Motor des Landes. Aufgrund der niedrigen Weltmarktpreise halten sich Investoren zurück. Dies bekommt besonders die Zulieferindustrie deutlich zu spüren. Alleine in der Provinz Alberta stiegen die Arbeitslosenzahlen, um die mehr als die Hälfte an. Das gesamte Land erholt sich nur schleppend von den Folgen der Krise. Zwar werden momentan wieder neue Erdölfelder erschlossen und Arbeitskräfte eingestellt, aber die Suche nach geeigneten Bewerbern beschränkt sich in einigen Branchen nur auf den heimischen Arbeitsmarkt. Zudem leben  viele arbeitslose Ausländer in Kanada, die ebenfalls vorranging vermittelt werden.

Arbeiten in Kanada- Hier stehen die Chancen gut
Finanzexperten gehen aber davon aus, dass Kanada noch in diesem Jahr die Krise überwinden wird. In der Tat kommen momentan wieder positive Meldungen herüber. Es gibt wieder mehr Stellenausschreibungen und auch im Ausland wird wieder verstärkt nach Fachkräften gesucht. Beste Jobaussichten haben Bewerber aus dem Bereich Hotel, Gastronomie und Tourismus. Allerdings müssen die Bewerber mindestens eine Fremdsprache fließend beherrschen und Berufserfahrung mitbringen. Auch im Handwerk und in der Industrie kann aufgeatmet werden. Diese Krise scheint auch hier überwunden zu sein. Glaubt man Experten, so sollen schon Anfang nächsten Jahres wieder Ingenieure und medizinisches Fachperson aus dem Ausland eingestellt werden.

Arbeiten in Kanada als Handwerker
Handwerker aus dem Ausland noch immer gerne genommen. Das liegt daran, dass es in einigen Bereichen an geeignetem Nachwuchs fehlt.  Mit einer guten Ausbildung und entsprechenden Sprachkenntnisse ist der erste Schritt nach Kanada schnell gemacht. Im Bereich Lebensmittelverarbeitung und Fertigung sind Köche, Konditoren, Metzger und Bäcker besonders gefragt. Aber auch in der Holz-Industrie fehlt es an guten Handwerkern. Willkommen sind Zimmerer, Tischler, Schreiner, Holzmechaniker und Fachkräfte im Bereich der Holzbearbeitung und Holzverarbeitung. Zimmerer sollten möglichst flexibel und unabhängig sein. Im Bewerbungsverfahren werden männliche Singles ohne Kinder und ohne sonstigen Familienanschluss bevorzugt behandelt. Das liegt daran, dass Zimmerer in Kanada oftmals an ständig wechselnden Orten zum Einsatz kommen. Eine Familie oder ein Partner würden auf Dauer stören.

Arbeiten in Kanada in der Bau-Industrie
Noch vor Jahren wurden Fachkräfte im Baugewerbe regelrecht angeworben, um in Kanada zu arbeiten. Diese Zeiten sind leider vorbei. Mittlerweile hat sogar ein Personalabbau stattgefunden. Schuld ist auch hier die Wirtschaftskrise. Wegen fehlender Kredite und falschen Finanzierungsmaßnahmen wurden landesweit zahlreiche Bauprojekte gestoppt. Momentan müssen zunächst kanadische Baufachleute eingestellt werden, bevor man wieder auf ausländische Bewerber zurückgreift. Es gibt aber auch hier einen Lichtblick. In einigen Berufen fehlt es in Kanada an eigenem Nachwuchs. Daher haben Einschaler, Eisenflechter, (Stahl-)Betonbauer, Kranführer und Zementfacharbeiter trotz der Krise immer noch relativ gute Jobaussichten.

Arbeiten in Kanada als Touristenführer
Kanada ist ein beliebtes Touristenziel. Jedes Jahr kommen Urlauber aus aller Welt nach Kanada. Einige zieht es in die Städte, doch die meisten Menschen kommen um die Ursprünglichkeit des Landes zu entdecken. Das ist allerdings nicht ganz ungefährlich, denn wilde Tiere und unvorhersehbare Naturgewalten lauern überall. Damit die Besucher das Land in vollen Zügen genießen können werden Touristenführer gesucht. Diese arbeiten entweder selbstständig oder werden von den Touristenbüros angestellt. Die Führer wandern mit Touristen durch die Nationalparks, überwachen die Parks und versorgen Touristen in abgelegen und schwer zu erreichenden Hütten und Ferienhäusern mit Proviant. Auch im Notfall sind sie zur Stelle und helfen bei der Bedrohung durch wilde Tiere. Wer sich für diese Arbeit interessiert muss sportlich und konditionell topfit sein. Extremsportler eignen sich hervorragend. Zudem müssen die Bewerber an der Waffe ausgebildet sein und im Notfall davon Gebrauch machen. Kenntnisse im Bereich der Wald-, Tier- oder Forstwirtschaft sind vorteilhaft. Ein echter Job für Aussteiger und Individualisten.

Kanada-Trip 31.08.2008-29.09.2008 von Webdevil666 by Flickr.com

Kanada-Trip 31.08.2008-29.09.2008 von Webdevil666 by Flickr.com

Arbeiten in Kanada – Rechtliche Bestimmungen
Um in Kanada arbeiten zu können benötigt man in der Regel eine Arbeitsgenehmigung als „skilled worker“ oder „temporary work permit“.  Wer eine Arbeitsgenehmigung beantragen will benötigt ein Jobangebot eines kanadischen Arbeitgebers. Dieses Angebot muss arbeitsmarkttechnisch von den Behörden geprüft sein. Dadurch soll gewährleistet werden, dass kanadische Fachkräfte oder ausländische Fachkräfte, die bereits in Kanada leben, vorranging eingestellt werden. Der zukünftige Arbeitgeber erhält vom „Service Canada“ eine Bescheinigung, dass gegen die Arbeitsaufnahme und Einstellung keine Bedenken bestehen. Diese Papiere werden auch für die Aufenthaltsgenehmigung benötigt.
Wer dauerhaft in Kanada leben möchte und dorthin auswandern will, muss beim zuständigen Konsulat eine Einwanderung beantragen. Das Einwanderungsverfahren ist mitunter kompliziert, von den Provinzbestimmungen abhängig und änder sich ständig. Aktuelle Auskünfte erhält man bei den kanadischen Behörden für Immigration.

Siehe auch Auswandern nach Kanada – Einreisebestimmungen

Arbeiten in Kanada – Hohe Erwartungen der Arbeitgeber
Wer in Kanada leben und arbeiten will sollte sich auf eine hohe Erwartungshaltung des zukünftigen Arbeitgebers gefasst machen. Das beginnt schon bei der Bewerbung. Bewerber sollten immer über eine Berufsausbildung verfügen. Ist das nicht der Fall, muss eine jahrelange Berufserfahrung nachgewiesen werden, die mit einer Ausbildung gleichgesetzt werden kann. Generell muss die Berufserfahrung nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung bei mindestens 2 Jahren liegen. Die letzte berufliche Tätigkeit sollte noch aktuell sein und darf nicht länger als ein halbes Jahr zurückliegen. Langzeitarbeitslose haben kaum Jobaussichten, auch wenn ihre Qualifikationen hoch sind. Das gleiche gilt für junge Akademiker oder Handwerker ohne zusätzliche Berufserfahrung. Für alle Berufe werden Sprachkenntnisse vorausgesetzt. Englisch oder Französisch sollte weit über die Grundkenntnisse hinweg beherrscht werden. Kanadische Arbeitgeber erwarten Einsatz und Flexibilität. Es kann vorkommen, dass der Job in Kanada ziemlich kurzfristig angetreten muss.

Arbeiten in Kanada – Private Arbeitsvermittler
Private Arbeitsvermittler und Auswanderungsberater arbeiten Hand in Hand. Leider haben gerade in den letzten Jahren immer mehr Vermittler ihre Dienste angeboten. Nur wenige Agenturen glänzten allerdings durch Seriosität. Seien Sie daher vorsichtig, wenn Sie vorab Geld überweisen müssen. Dahinter verbergen sich oft Scheinfirmen. Einen Job wird man Ihnen garantiert nicht vermitteln und das bezahlte Geld sehen Sie nie wieder. Die kanadischen Behörden versuchen schon seit Jahren dieses Problem zu bekämpfen. Hier gibt es einen ersten Lichtblick. Einige Provinzregierungen haben jetzt lokalgeltende Regeln erlassen. Private Arbeitsvermittler müssen sich registrieren lassen. Tun sie das nicht, gilt ihre Arbeit als illegal und kann entsprechend bestraft werden. Fragen Sie daher vor Vertragsabschluss nach der Registrierung. Im Zweifelsfall sollte Sie eine andere Agentur beauftragen.  Verträge mit privaten Arbeitsvermittlern sollten immer genauestens geprüft werden.

Arbeiten in Kanada mithilfe von Einwanderungsberatern
Einwanderungsberater sind wesentlich seriöser als Arbeitsvermittler. Die meisten Berater (immigration Consults ) haben sogar entsprechende Ausbildungen absolviert und sind seitens der kanadischen Behörden zertifiziert. Unter den Beratern befinden sich auch einige Anwälte, die sich auf Einwanderungsrecht spezialisiert haben. Achten Sie immer darauf, dass der Berater beim Verband der Einwanderungsberater registriert ist. Die Preise für eine Einwanderungsberatung schwanken und sind von den gewünschten Leistungen abhängig. Es ist ratsam die Preise zu vergleichen.

Arbeiten in Kanada – Jobmessen
Die Arbeitsagentur und die zentrale Auslandsvermittlungen organisieren hin und wieder Jobmessen. Hier kann man kanadische Arbeitgeber, Personaldienstleister und Personalchefs persönlich kennenlernen. Auch Mitarbeiter der kanadischen Botschaft und der Provinzregierungen sind dann als Ansprechpartner vor Ort. Hier können Bewerbungen direkt eingereicht werden und man kann sich nach offenen Stellen erkundigen. Wann und wo eine solche Messe stattfindet erfährt man bei der BA-Auslandsvermittlung.

Weitere Links:
Interview: Auswandern nach Montreal

Städte mit der höchsten Lebensqualität

Die friedlichsten Länder zum Auswandern

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.