Als Grenzgänger ein Konto in der Schweiz eröffnen

Rainer2.07.2014 in Schweiz

Wer als Grenzgänger in der Schweiz arbeitet und in Deutschland wohnt, benötigt in der Regel auch ein Schweizer Bankkonto auf welches dann der Monatslohn vom Arbeitgeber überwiesen wird. Die Schweizer Banken verlangen allerdings recht happige Gebühren von Kunden, die im Ausland wohnen.

Für Ausländer sind monatliche Extragebühren zwischen 5 bis 40 Schweizer Franken mittlerweile üblich und auch für Grenzgänger machen die Banken leider keine Ausnahmen. Einer der günstigeren Anbieter mit vergleichsweise niedrigen Monatsgebühren ist die Schweizer Postfinance, die Bank-Tochter der Schweizerischen Post. Auch die Migrosbank bietet für Grenzgänger attraktive Konditionen.

Bank Gebühren für Grenzgänger ohne Wohnsitz in der Schweiz
Postfinance 10.- CHF monatlich (5 CHF bezahlen Schweizer + 5 CHF Extrakosten für Grenzgänger)
Migrosbank 8.- CHF monatlich (3 CHF bezahlen Schweizer + 5 CHF Extrakosten für Grenzgänger)
Aargauische Kantonalbank 17.- CHF monatlich (2 CHF bezahlen Schweizer + 15 CHF Extrakosten für Grenzgänger)
Basler Kantonalbank (BKB) 20.- CHF monatlich (für Vermögen unter 100.000 CHF)
Raiffeisen-Gruppe 20.- CHF monatlich
Credit Suisse 40.- CHF monatlich (Für Personen ohne Wohnsitz in der Schweiz und Vermögenswerten von weniger als 1 Million CHF)

Mit dem Postfinance Konto kommt man in der Schweiz an den Geldautomaten der Post kostenlos an Bargeld. In Deutschland bzw. an ausländischen Geldautomaten sind es unabhängig von der Landeswährung 5.- CHF pro Geldabheben. Ein Schweizer Konto ist für Grenzgänger allerdings häufig nicht ausreichend. Um in Deutschland Miete, Versicherungen und sonstige Ausgaben zu bestreiten, benötigen Grenzgänger meist noch ein Konto in Deutschland. Wie man das Geld am günstigsten von der Schweiz nach Deutschland überweist, erkläre ich im folgenden Artikel.

Gratis-Report: Die zehn bestbezahlten Jobs in der Schweiz
Gehalt Schweiz  by-studio - Fotolia.com Von Arzt über Ingenieur bis Unternehmensberater: Wir zeigen welche Berufsgruppen zu den bestbezahlten in der Schweiz gehörten und wie viel diese verdienen. Einfach die E-Mail-Adresse eintragen und im Anschluss Zugang zum Gehaltsreport erhalten.
* Ihre Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

4 Comments on “Als Grenzgänger ein Konto in der Schweiz eröffnen”

  1. Postfinance verlangt mittlerweile 15,- CHF/Monat Zusatzgebühr:

    „Kunden mit ausländischem Domizil zahlen eine zusätzliche Gebühr von CHF 15.– pro Privatkonto und pro Monat. Die Gebühr wird unabhängig vom Vermögen erhoben.“
    (https://www.postfinance.ch/de/priv/prod/acc/chf/offer.html)

    Vermutlich trotzdem noch immer eine der günstigsten Banken…

  2. Hallo zusammen, die oft angeführte Postfinance ist leider ebenso unverschämt teuer wie die restlichen Banken in der Schweiz.
    Abheben mit der Postfinance-Karte: 2,– CHF pro Vorgang
    Grundgebühr „ausländischer Wohnsitz“: 25,– CHF pro Monat
    Grundgebühr Kontoführung: 5,– CHF pro Monat.
    Dies ist der Stand ab 01.01.2017.

  3. Ja stimmt leider ,habe diese Bescheid auch bekommen..Ist schade .Änderung
    ab den 01.01.2017

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.